Montag, 23. Juli 2012

Rezension Blutige Stille - Linda Castillo


Taschenbuch: 400 Seiten
Verlag: Fischer Taschenbuch Verlag; Auflage: 6 (12. August 2011)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3596184517












Klappentext:



Sie töteten alle Mitglieder der Familie Plank. Die Leichen des Vaters und der beiden Söhne fand man im Wohnhaus, die der Mutter und des Babys auf dem Weg zur Scheune. Doch niemand war auf das vorbereitet, was sie in der Scheune fanden. Die beiden Mädchen, gefoltert und misshandelt. Die Familie gehörte zur amischen Gemeinde in Painters Mill, Ohio, sie lebten getreu ihren Glaubensgrundsätzen von Schlichtheit und Bescheidenheit, waren gottesfürchtige Leute. Fernab von den Verführungen der Zivilisation. Oder enthüllt das Tagebuch der ältesten Tochter eine andere Wahrheit? Spannungsgeladen und aufregend: Auch der zweite Thriller mit Polizeichefin Kate Burkholder ist Nervenkitzel pur. Ein Thriller, der Gänsehaut garantiert!


Meine Meinung:

Ein solider Thriller mit dem gleichen Team wie schon in "Die Zahlen der Toten". Ich fand ihn ganz gut, jedoch kommt er an seinen Vorgänger, meiner Meinung nach, nicht ganz ran. Es ist kein Thriller, der mir im Kopf bleibt und am Ende blieben mir dann doch zu viele Fragen offen. Vielleicht werden die ja in "Wenn die Nacht verstummt" beantwortet. Alles in allem bietet der Thriller das, was man von so vielen amerikanischen Thrillern kennt. Der Schreibstil hat es mir ermöglicht Blutige Stille flüssig runterzulesen.
Meine Meinung:
Ein solider Thriller mit dem gleichen Team wie schon in "Die Zahlen der Toten". Ich fand ihn ganz gut, jedoch kommt er an seinen Vorgänger, meiner Meinung nach, nicht ganz ran. Es ist kein Thriller, der mir im Kopf bleibt und am Ende blieben mir dann doch zu viele Fragen offen. Vielleicht werden die ja in "Wenn die Nacht verstummt" beantwortet. Alles in allem bietet der Thriller das, was man von so vielen amerikanischen Thrillern kennt. Der Schreibstil hat es mir ermöglicht Blutige Stille flüssig runterzulesen.
Meine Meinung:

Ein solider Thriller mit dem gleichen Team wie schon in "Die Zahlen der Toten". Ich fand ihn ganz gut, jedoch kommt er an seinen Vorgänger, meiner Meinung nach, nicht ganz ran. Es ist kein Thriller, der mir im Kopf bleibt und am Ende blieben mir dann doch zu viele Fragen offen. Vielleicht werden die ja in "Wenn die Nacht verstummt" beantwortet. Alles in allem bietet der Thriller das, was man von so vielen amerikanischen Thrillern kennt. Der Schreibstil hat es mir ermöglicht Blutige Stille flüssig runterzulesen






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen