Freitag, 13. Juli 2012

Rezension Ulla Fröhling - Vater unser in der Hölle



    Verlag: Bastei Lübbe; Auflage: 1. (17. Februar 2012)
    Sprache: Deutsch
    ISBN-10: 3404270770
    ISBN-13: 978-3404270774





      Klappentext:

      Seit frühester Kindheit erlebte Angela Lenz sexuelle Gewalt. Mit grausamen Folterungen, Drogen und Gehirnwäsche wurde sie in einer Geheimsekte zur Prostitution gezwungen und musste andere in satanistischen Ritualen quälen. Unter der Last des Unerträglichen zersplitterte ihre Seele in Dutzende von Persönlichkeiten. So überlebte sie die Schrecken. Doch die traumatischen Erlebnisse drängten an die Oberfläche. Angela machte eine Therapie, und trotz Schweigegebot und Todesdrohungen wagt sie über das zu sprechen, was man ihr und anderen angetan hat.

      Meine Meinung:

      Wenn man dieses Buch gelesen hat, wir man es niemals wieder vergessen.
      Das ist ein Erfahrungsbericht, kein Horrorroman.Ich habe noch nie so lange gebraucht um ein Buch fertig zu lesen. Oft musste ich es weglegen, weil es mich richtig geschafft hat. Was hinter manchen ( vielleicht vielen?) geschlossenen Türen geschieht zeigt einmal mehr, dass der Mensch das schlimmste und grausamste Tier sein kann, das auf Erden existiert.

      Kommentare:

      1. Liebe Alex,
        vielen Dank für diese Kritik meines Buches. Wie gut, dass Sie sich viel Zeit nahmen, es zu lesen. Aus meinem Erfahrungsbericht "Vater unser in der Hölle" holte sich Nele Neuhaus viele Anregungen für ihren neuen Krimi "Böser Wolf". Am 17.9., zur Eröffnung des Krimifests Hannover, lesen wir beide aus unseren Büchern. Falls Sie in oder bei Hannover leben, Lust haben und es kräftemäßig schaffen, lade ich Sie gern dazu ein. Herzlichen Gruß,
        Ulla Fröhling.
        http://www.krimifest-hannover.de/veranstaltungen/dienstag-17-9-2013/
        Kontakt über www.vaterunserinderhölle.de

        AntwortenLöschen
        Antworten
        1. Vielen lieben Dank! Ihr Buch ist, wie ich schon in meiner Rezension geschrieben habe, ein Buch, welches man nicht vergisst und auch nicht vergessen darf!

          Gerne würde ich an der Lesung teilnehmen, allerdings lebe ich doch recht weit von Hannover entfernt.

          Wer weiß, vielleicht klappte es ja ein ander Mal an einem anderen Ort!

          Liebe Grüße
          Alex

          Löschen