Freitag, 10. August 2012

Rezension "Das verbotene Zimmer" - Sam Hayes

List Taschenbuch
List Taschenbuch
Übersetzung: Aus dem Englischen von Carola Kasperek
Originaltitel: Tell-Tale
Broschur
€ 8,99 [D], € 9,30 [A], sFr 12,50
ISBN-10: 3548610250
ISBN-13: 9783548610252
 












Klappentext:

In einem Kinderheim geschehen schreckliche Dinge. Kinder werden in dunkle Zimmer gebracht, von Männern, denen sie vertrauen sollen. Eine Zeugin sagt aus und muss untertauchen. Jahre später: Nina führt mit Mick und Tochter Josie ein sorgloses Leben. Bis ein Mann auftaucht, und Ninas Vergangenheit auf einmal wieder lebendig wird. Doch dann verschwindet Josie, und Nina steht vor dem schwersten Weg ihres Lebens.

Meine Meinung:

Es ist unwahrscheinlich schwer dieses Buch zu rezensieren ohne dabei zu viel zu verraten. Ich gehe einfach mal auf die Thematik ein. Die Autorin schildert in ihrem Roman Dinge, vor denen die meisten Menschen lieber die Augen verschliessen, vielleicht weil sie ganz einfach ohnmächtig sind vor dem Grauen, dass sich manchmal direkt vor der Nase abspielt. Einfühlsam und vorsichtig versucht Sam Hayes darauf hinzuweisen, einfach die Augen offen zu halten.

Der Roman ist anfangs teils verwirrend, weil drei vermeintlich unterschiedliche Geschichten erzählt werden. Mit der Zeit kommt man aber immer besser in die Geschichte so, dass man es gar nicht mehr aus der Hand legen mag.

Das Ende war dann, meiner Meinung nach, etwas zu übertrieben und zu viel "heile Welt", das muss aber jeder für sich selbst entscheiden. Ich bin froh, das Buch zu Ende gelesen zu haben und kann es auch mit bestem Gewissen weiterempfehlen.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen