Montag, 10. September 2012

Rezension - Alles muss versteckt sein


Beschreibung:

Was tust du, wenn deine Mordfantasien Wirklichkeit werden?
Ihre Gedanken sind mörderisch, ihre eigene Angst davor unaussprechlich: Nach einem Schicksalsschlag erkrankt Marie an aggressiven Zwangsgedanken, betrachtet sich als Gefahr für sich selbst und andere. Monatelang kämpft sie gegen die grausamen Mordfantasien an, die wie Kobolde durch ihren Kopf spuken, ständig verbunden mit der Panik, sie könne diese furchtbar realen Fantasien eines Tages nicht mehr kontrollieren und in die Tat umsetzen. Und dieser Tag kommt, als Marie neben ihrem toten Freund erwacht, der mit einem Messer auf grausamste Weise niedergemetzelt wurde. Am Ende eines Gerichtsprozesses wird sie aufgrund ihrer Schuldunfähigkeit zum Maßregelvollzug in der forensischen Psychiatrie verurteilt. Dort sucht Marie verzweifelt nach Erinnerungen an die Mordnacht, denn für Marie selbst sind die Geschehnisse wie ausgelöscht. Nur ihr Arzt Jan scheint sie zu verstehen und ihr helfen zu wollen. Aber schon bald wächst in Marie der Verdacht, dass in Wahrheit vielleicht nichts so gewesen ist, wie es scheint 


Meine Meinung:

Alles muss versteckt sein ist ein Thriller genau nach meinem Geschmack!

Marie überkommen nach dem Tod ihrer kleinen Tochter und der Trennung von ihrem Mann mehr als düstere Zwangsgedanken. In unterschiedlichen Situationen stellt sie sich schreckliche Dinge vor, wie sie Menschen umbringt. Meist die Menschen, die sie am meisten liebt. Um zu umgehen, dass sie diese Gedanken in die Tat umsetzt, zieht sie sich immer weiter zurück, bis sie durch einen Zufall den Schriftsteller Patrick Gerlach kennenlernt und sich verliebt.  Die Zwangsgedanken werden weniger und alles scheint in Ordnung. Bis sie eines morgens neben Patrick aufwacht, der bestialisch ermordet wurde. War Marie die Täterin. Sie kann sich an nichts mehr erinnern...?

Wiebke Lorenz beschreibt in einem flüssigen Schreibstil die Geschichte von Marie. Über den ganzen Thriller hinweg war ich hin und her gerissen. War sie es, wenn nein, wer war es dann? Dieser Thriller kann den Leser fast wahnsinnig machen, so dass es mir einfach nicht möglich war das Buch aus der Hand zu legen. Ich habe morgens angefangen und das Buch abends beendet. Der Spannungsbogen geht fast bis ins unerträgliche, bis er schliesslich in einem Finale endet, dass.... Nein, davon schreib` ich überhaupt nix ;)  Einfach nur - diesen Thriller MUSS man gelesen haben! Ich bin schlichtweg begeistert und freue mich auf mehr, viel mehr von Wiebke Lorenz! Brilliant!





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen