Montag, 1. Oktober 2012

Rezension - Abgeschnitten

AUTOR(EN)Sebastian Fitzek Michael Tsokos

VERLAGDroemer

SEITENZAHL400

AUSSTATTUNGHC + SU HCPREISEUR (D) 19,99

ISBN3-426-19926-2

ISBN978-3-426-19926-8

ERSCHEINUNGSTERMIN26.09.2012




Kurzbeschreibung:


Rechtsmediziner Paul Herzfeld findet im Kopf einer monströs zugerichteten Leiche die Telefonnummer seiner Tochter. Hannah wurde verschleppt und für Herzfeld beginnt eine perverse Schnitzeljagd. Denn der psychopathische Entführer hat eine weitere Leiche auf Helgoland mit Hinweisen präpariert.
Herzfeld hat jedoch keine Chance, an die Informationen zu kommen. Die Hochseeinsel ist durch einen Orkan vom Festland abgeschnitten, die Bevölkerung bereits evakuiert. Unter den wenigen Menschen, die geblieben sind, ist die Comiczeichnerin Linda, die den Toten am Strand gefunden hat. Verzweifelt versucht Herzfeld sie zu überreden, die Obduktion nach seinen telefonischen Anweisungen durchzuführen. Doch Linda hat noch nie ein Skalpell berührt. Geschweige denn einen Menschen seziert




Meine Meinung:


Vorweg - ich habe alle Bücher von Fitzek gelesen. Dieser hier ist für mich persönlich mit Abstand der Beste! In allerbester Fitzek-Marnier kurze Kapitel, jedes Ende des Kapitels mit einem Cliffhanger versehen, der es dem Leser wiedermal kaum möglich macht das Buch aus der Hand zulegen. Es gibt Szenen in dem Buch, die definitiv nicht für schwache Gemüter bestimmt sind.


Besonders die detaillierten Beschreibungen diverser Obduktionen, die mit Sicherheit Tsokos "anzukreiden" sind, sind teilweise recht heftig. Ich behaupte einfach mal, dass ich schon vieles gewohnt bin, was Thriller anbelangt, aber nicht nur einmal hat mir das Lesen dieses Buches Schnappatmung, Herzklopfen und teilweise sogar Atemlosigkeit beschert.

Ich möchte auch gar nicht auf die Story an sich eingehen, denn ich möchte niemandem die Spannung verderben. Das Ende allerdings hat mich nachdenklich gemacht. Was hätte ich getan? Ich bin mir sicher, dass jeder, der selbst Kinder hat darüber nachdenkt und das nicht nur kurz. LESEN!




Kommentare:

  1. Fand ihn auch suuuper super gut! Finde ihn zusammen mit Der Seelenbrecher auch einer der besten!! (:

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich fand ihn deshalb bisher den Besten wegen dem Hintergrund der Story. Das bewegt wirklich jeden und - mal ehrlich - wie oft regen wir uns über genau diese Ungerechtigkeit unseres "Rechtsstaates" auf. Ich finde es gut, dass Fitzek dieses Thema aufgeriffen hat. Der Thriller hat mich wirklich nachdenklich gemacht!

      Löschen
  2. So, nun hab ich ihn auch gelesen und darf jetzt die Rezensionen endlich lesen;).
    Ich war vorher kein Fitzek-Fan, sondern hab das Buch nur wegen Toskos gelesen. Aber jetzt bin ich definitiv Fan von diesem Duo. Das ist der beste Thriller, den ich seit langer Zeit in Händen gehalten habe. Spannung pur!
    Und auch ich finde finde ihn gesellschaftlich sehr wichtig. Alleine schon die Gegenüberstellung der Zeitungsauschnitte von Seite 5 und 395 machen einen wütend, weil diese ja nicht erfunden sind und der Geschichte eine Art Dringlichkeit geben. Super Buch!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir für diese kurze Gastrezension! Schön, das Du die gleiche Meinung hast wie ich. Ich finde die Enden von Fitzek immer relativ weit hergeholt. Auch hier war es so, dass ich teilweise gedacht habe "na ja" aber das war ja auch nicht das Ende :D

      Löschen
  3. Ich fand seine anderen Bücher besser, als Abgeschnitten. Für mich war das Buch etwas langweilig und die Spannung blieb auch aus. Die Beschreibung der Leichenaufschneidung war ganz gut, aber der Rest war ...
    enttäuschend.

    AntwortenLöschen