Mittwoch, 5. Dezember 2012

Rezension - "Tote Mädchen lügen nicht"

Originaltitel: Tote Mädchen lügen nicht
Originalverlag: cbt HC

Übersetzt von Knut Krüger

Ab 13 Jahren
Taschenbuch, Broschur, 288 Seiten, 12,5 x 18,3 cm

ISBN: 978-3-570-30843-1
€8,99 [D] €9,30 [A] CHF 13,50* ( empf. VK-Preis)

Verlag: cbt











Kurzbeschreibung:

Lässt keinen los, geht jeden an


Als Clay Jensen aus der Schule nach Hause kommt, findet er ein Päckchen mit 13 Kassetten vor. Er legt die erste in einen alten Kassettenrekorder, drückt auf »Play« – und hört die Stimme von Hannah Baker. Hannah, seine ehemalige Mitschülerin. Hannah, für die er heimlich schwärmte. Hannah, die sich vor zwei Wochen umgebracht hat. Mit ihrer Stimme im Ohr wandert Clay durch die Nacht, und was er hört, lässt ihm den Atem stocken. Dreizehn Gründe sind es, die zu ihrem Selbstmord geführt haben, dreizehn Personen, die daran ihren Anteil haben. Clay ist einer davon ...

Meine Meinung:

Das ist kein Buch, was man eben mal so liest, nichts für zwischendurch.
Hannah Baker ist eine Mitschülerin von Clay Jensen. Dieser ist heimlich in das Mädchen verliebt, traut sich allerdings nicht Hannah seine Gefühle zu gestehen Dieser Grund basiert auf bösen Gerüchten, einem Schülerstreich. Dieses Buch soll zeigen, was passieren kann, wenn man Gerüchte über andere Menschen in die Welt setzt. Und seien sie für den Gerüchteverbreiter auch noch so banal, meist bleibt es nicht bei diesem einen Gerücht... Für die betreffenden Menschen kann eine Welt zusammenbrechen und diesen Menschen im den schlimmsten Fall zum Äußersten treiben.Hannah Baker hat sich zum Selbstmord entschlossen, allerdings nicht ohne ihre Gründe den Menschen, die sie unbewusst zu dieser Tat gebracht haben, die Gründe auf eine sehr persönliche Art und Weise mitzuteilen. Sie schreibt keinen Brief, sie bespricht Kassetten, die die betreffende Personen erreichen. Dann bekommt auch Clay so ein Päckchen...



Zitat Seite 154: "Niemand von uns weiß, wie viel Einfluß wir auf das Leben der anderen haben"



Ich habe teilweise ganz schön schlucken müssen. Das Jugendbuch hatte auf mich eine sehr beklemmende Wirkung und oft habe ich mir gewünscht Hannah in den Arm zu nehmen, ihr ein bisschen von ihrem Schmerz abzunehmen, ihr einfach zuzuhören. Wo waren ihre Eltern? Wieso hat sie sich nicht anvertraut?



Zitat Seite 173: "Hättet ihr gerne die Fähigkeit, die Gedanken der anderen hören zu können?"



Gerade in der heutigen Zeit, in der Mobbing an Schulen so präsent ist, würde ich mir wünschen, dass dieses Buch in Schulen zur Pflichtlektüre werden müsse! Vielen ist gar nicht bewusst, was Worte oder Taten, die im ersten Augenblick vielleicht gar nicht so schlimm sind, anrichten können. Aber auch für Erwachsene ist dieses Buch vielleicht eine Lektion. Man darf über seine Worte nie den Menschen vergessen, den sie betreffen. Erst denken, dann handeln oder sprechen. Ich halte das Jugendbuch für sehr wichtig und vergebe die volle Punktzahl! Das ist ein Buch, welches man gelesen haben MUSS!



Zitat Seite 177: "Man kann den Lärm in seinem Kopf nicht zum Stillstand bringen."














1 Kommentar:

  1. Dein Blog gefällt mir wirklich sehr gut. Thriller sind auch meine Leidenschaft: Habe dich übrigens getagged: http://crimesncooking.blogspot.de/2012/12/tagged.html Vielleicht magst Du ja auch mitmachen. Gruß Alex

    AntwortenLöschen