Montag, 10. Dezember 2012

Rezension - Was du nicht weißt


Claus Beling
Was du nicht weißt

Roman 


Bastei Lübbe
Taschenbuch, 318 Seiten
Ersterscheinung: 16.11.2012
ISBN: 978-3-404-16747-0


Erhältlich unter anderem bei Amazon

Kurzbeschreibung:

Zwei brutale Morde an jungen Frauen erschüttern die sonst so friedliche Kanalinsel Jersey und geben dem Chef de Police Rätsel auf. Dass dabei gefährliche und nie geklärte Ereignisse aus der Vergangenheit eine Rolle spielen, findet ausgerechnet die Zeugin Emily Bloom heraus. Denn die sympathische Teehändlerin mit dem "absoluten Gedächtnis" ist in der Lage, sich an alles in ihrem Leben genauestens zu erinnern. Doch schon bald muss Emily wegen dieser Fähigkeit um ihr eigenes Leben bangen...

Meine Meinung:

Emily Bloom betreibt auf der Insel Jersey einen Teehandel. Als Emily, durch einen Zufall die Leiche einer ihr bekannten Frau entdeckt, stellt sie mit Hilfe ihres absoluten Gedächtnisses Nachforschungen an, die sie selber in Gefahr bringen, denn die Frau ist schon die zweite Tote, die auf der friedlichen Insel gefunden wird und Emilys Fähigkeiten könnten den Täter in Bedrängnis bringen...

Zitat Seit 38: "Gedächtnishexe hatte ihr Sohn sie einmal im Spaß genannt."

Claus Beling versteht es, die Insel Jersey mit ihrer schönen Landschaft, sehr anschaulich zu beschreiben. Auch die Bewohner der Insel, die Teils etwas eigen sind und die mit der Insel verbundenen Traditionen ermöglichen es dem Leser sich gut in die Menschen und auf Jersey versetzen zu können. Allen voran erschafft der Autor die unwahrscheinlich symphatische Hauptfigur Emily Bloom, die mir schnell ans Herz gewachsen war und ich habe mir öfter gewünscht in ihrem Laden auf einen Tee vorbeizuschauen.

Aufgebaut ist der Krimi in mehreren Handlungssträngen, die sich nach und nach zusammenfügen. Der dort ansässige Chef de Police, der verwandschaftliche Beziehungen zu Emily hat, legt alles daran den Mord schnellstmöglich aufzuklären, denn Jersey ist eigentlich eine sehr friedliche Insel und so soll es auch bleiben. Emily Bloom versteht zunehmend mehr, was sich auf der Insel abspielt. Da ihre Beziehung zu dem Ermittler, Harold Conway, recht angespannt ist, versucht sie auf eigene Faust mehr über die Morde herauszufinden und begibt sich in höchste Gefahr. Als sich ein vermeintlicher Versicherungsbetrug zu fast gleicher Zeit auf Jersey ereignet, schaltet sich ein ehemaliger Richter, der die erste Leiche gefunden hat, in die Ermittlungen ein und deckt ungeheuerliche Machenschaften auf.

Der Krimi lässt sich flüssig lesen und der Autor versteht es den Leser mit seinem spannenden Schreibstil an den Roman zu fesseln. Oft hatte ich das Gefühl mit Emily gemeinsam über die Insel zu gehen um mit ihr die Details herauszufinden. Der Krimi endet in einem Finale, daß Unglaubliches aufdeckt.
Die Handlung wird verständlich und lückenlos aufgeklärt und ich wünsche mir, dass ich noch mehr von Claus Beling und der liebenswerten Teehändlerin Emily Bloom zu lesen bekomme. Der Krimi hat mir sehr gut gefallen und ich kann "Was du nicht weißt" guten Gewissens weiterempfehlen!

Mein Dank für das Bereitstellen des Rezensionsexemplars gilt Bastei Lübbe und Blogg dein Buch




Kommentare:

  1. Oh...du hast ihn shcon gelesen? Ich habe das Buch heute via BloggdeinBcuh erst erhalten!! Aber der Weg nach österreich ist ja länger ;) ich freu mich schon drauf!!
    Alles Liebe
    Martina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, Donnerstag oder Freitag war er schon da und über`s Wochenende musste ich ihn auch gleich lesen. Bin gespannt, was du dazu sagst ;)

      Löschen