Montag, 4. März 2013

Rezension - Anna im blutroten Kleid

Kendare Blake
Anna im blutroten Kleid
Roman

Originaltitel: Anna Dressed in Blood
Originalverlag: Tor Teen
Aus dem Amerikanischen von Jürgen Langowski

Deutsche Erstausgabe

Ab 14 Jahren
Taschenbuch, Broschur, 384 Seiten, 11,8 x 18,7 cm
ISBN: 978-3-453-31419-1
€ 8,99 [D] | € 9,30 [A] | CHF 13,50* (* empf. VK-Preis)

Verlag: Heyne



Klappentext: 


Manche Geister sollte man nicht sich selbst überlassen
Cas Lowood hat eine dunkle Berufung: Er ist ein Geisterjäger. Mit seiner Mutter zieht er quer durchs Land, immer auf der Suche nach den ruhelosen Seelen, die oft schon seit Jahrzehnten die Lebenden in Angst und Schrecken versetzen – bis Cas ihrem Treiben ein Ende bereitet. In einer Kleinstadt in Ontario wartet die berüchtigte Anna im blutroten Kleid auf ihn, eine lokale Berühmtheit, deren Leben in den 50er-Jahren ein grausames Ende fand. Seitdem bringt sie jeden um, der es wagt, das verlassene viktorianische Anwesen zu betreten, das einst ihr Zuhause war. Doch bei Cas macht die schöne Tote eine Ausnahme …

Meine Meinung:

Ich war anfangs schwer begeistert über Anna, die im blutroten Kleid umgeht. Der lockere und jugendliche Schreibstil hat mir sehr gefallen und mir ermöglicht das Buch flüssig zu lesen. Auch die Spannung kam keinesfalls zu kurz.

Sehr interessant war die Geschichte um Anna, die als Jugendliche ermordet wurde und nun jeden, der ihr Haus betritt auf schreckliche Art und Weise ermordet. Das ruft den Geisterjäger Cas auf den Plan, der die Nachfolge seines Vaters als Geisterjäger angetreten hat und nun mit seiner Mutter von Stadt zu Stadt zieht um die Toten dahin zu befördern, wo sie nunmal hingehören.

Cas ist ein recht symphatischer Charakter. Gestört hat mich bei dem Jugendbuch, dass weitere Protagonisten recht oberflächlich gezeichnet werden.

Schade war, dass Anna nach ungefähr der Hälfte des Romans gar nicht mehr unbedingt die Hauptperson ist. Auch das Ende konnte mich nicht wirklich überzeugen.

Nichtsdestotrotz hat es Spaß gemacht das Buch zu lesen und ich kann es jedem, der Geistergeschichten mag gerne weiterempfehlen. Auch Fans von TV-Formaten wie "Supernatural" werden ihre Freude an dem Jugendbuch haben.

Ich bedanke mich herzlich beim Heyne Verlag für das Bereitstellen des Rezensionexemplars

1 Kommentar:

  1. Hört sich ganz interessant an und wandert gleich auf meine Wunschliste. :)

    LG
    Sabine

    AntwortenLöschen