Mittwoch, 13. März 2013

Rezension - Seelentausch

Seelentausch
Autor: Martin S. Burkhardt

Seitenzahl: 292
Format: Taschenbuch

ISBN: 9783942661553  

Verlag: SüdWestBuch












Kurzbeschreibung:

Peter Heyde lebt mit seiner Freundin Maren auf dem elterlichen Hof in Schleswig Holstein. Die Atmosphäre zwischen den Familienmitgliedern ist bedrückend. Oft ist ein wortkarger alter Freund der Familie zu Besuch, den Maren seltsam, ja unheimlich findet. Karl Gustav Lackner ist ein Kamerad des verschwundenen Großvaters zu den Großeltern selbst hat die Familie seit Peters Geburt keinerlei Kontakt mehr. Maren beginnt sich Sorgen um Peter zu machen: Immer öfter bekommt er Visionen von Kriegseinsätzen im Schnee, einem diabolischen Hauptmann und im Kampf erlittenen Verletzungen, die oft noch lange nach den Visionen schmerzen. Als Maren Nachforschungen anstellt, entgeht sie nur knapp einem Mordversuch durch den unheimlichen Lackner, der schließlich die Wahrheit ans Licht fördert: Lackner und Peters Großvater waren als junge Soldaten in einer Höhle in Finnland auf eine Wesenheit gestoßen, die sich von menschlicher Energie ernährt und Seelen in andere Körper verpflanzen kann. Die beiden jungen Männer ließen sich auf einen teuflischen Handel ein: Alle Kameraden ihrer Einheit gegen ein zweites Leben in jungen Körpern. Lange nach ihrer Rückkehr aus dem Krieg machen sich die beiden tatsächlich mit einem Säugling auf den Weg zurück nach Finnland: dem neugeborenen Peter. Seit dem Seelentausch wartet Karl darauf, dass die Seele seines Freundes in Peter zum Vorschein kommt. Peter und Maren machen sich in Lackners Begleitung auf den Weg nach Finnland...

Meine Meinung:

Ich möchte zur Story nicht mehr sagen, als die Kurzbeschreibung schon hergibt.

Ich war positiv überrascht über den Horrorthriller von Martin S. Burkhardt. Durch kurze Kapitel, sehr flüssigem Schreibstil und spannender Story wird „Seelentausch“ zu keinem Zeitpunkt langweilig, im Gegenteil, ich war komplett versunken in der Geschichte und fühlte mich teilweise so, als wäre ich live dabei.

Lange schon habe ich keinen Thriller mehr mit Horrorelementen gelesen aber es viel mir überhaupt nicht schwer mich darauf einzulassen. Die Protagonisten Peter und Maren sind sehr symphatisch, Peter`s Eltern wirken seltsam, was der Story sehr gut tut und vor allen Dingen Lackner hat mir zeitweise Angst gemacht und ich fand die Figur äusserst unheimlich. Ich musste unbedingt wissen wie die Geschichte weitergeht und schliesslich endet und habe mich tatsächlich beim Fingernägelkauen ertappt. 

Wer Horrorstorys  mag, ist mir „Seelentausch“ definitiv an der richtigen Adresse. Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung! Angenehmes Gruseln wünsche ich!

Mein Dank gilt dem SWB-Verlag für die Bereitstellung des Rezensionexemplars!






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen