Samstag, 25. Mai 2013

Rezension - Die Verratenen

Ursula Poznanski
» Die Verratenen « (Bd. 1)

ab 14, 1. Auflage 2012
464 Seiten, 15.0 x 22.0 cm
ISBN 978-3-7855-7546-8
Hardcover
18,95 € (D)
19,50 € (A)


Loewe Verlag 







Kurzbeschreibung:  

Sie ist beliebt, privilegiert und talentiert. Sie ist Teil eines Systems, das sie schützt und versorgt. Und sie hat eine glänzende Zukunft vor sich – Rias Leben könnte nicht besser sein.
Doch dann wendet sich das Blatt: Mit einem Mal sieht sich Ria einer ihr feindlich gesinnten Welt gegenüber und muss ums Überleben kämpfen. Es beginnt ein Versteckspiel und eine atemlose Flucht durch eine karge, verwaiste Landschaft.
Verzweifelt sucht Ria nach einer Erklärung, warum ihre Existenz plötzlich in Trümmern liegt. Doch sie kann niemandem mehr vertrauen, sie ist ganz auf sich allein gestellt.

„Die Verratenen“ ist der erste Band einer Trilogie.

Auszeichnungen und Nominierungen:
- Kollektion zum Österreichischen Kinder-und Jugendbuchpreis 2013
- Nominierung für den Buchliebling 2013
- Nominierung für die Segeberger Feder 2013

Meine Meinung:

Ich habe Erebos und auch Saeculum von Ursula Poznanski gelesen und so war es aufgrund meiner Begeisterung über diese beiden Jugendbücher natürlich auch ein Muss, den ersten Band der dreiteiligen Dystopie, - "Die Verratenen"-  zu lesen und ich wurde wieder nicht enttäuscht!

Der Schreibstil von Ursula Poznanski macht es dem Leser auf`s Neue einfach unmöglich das Buch aus den Händen zu legen.

Ria lebt nach einer Katastrophe, die die Welt vollkommen verändert hat und es schwer macht "draußen" zu (über)leben, in einem System dass gänzlich durchoganisiert ist. Das Überleben scheint einfach, denn die Bewohner der "Sphären" leben wohlbehütet ind einer Art Glaskuppel. Die Außenbewohner treffen es natürlich nicht so gut, werden allerdings, so scheint es, vom System unterstützt.

Ria ist beliebt und steht auf einer Skala von Studenten sehr weit oben in der Rangliste. Diese Platzierung ermöglicht es den Studenten später eine angemessene Stellung im System zu belegen.

Als sie zufällig ein Gespräch mithört, das sie und 5 weitere Studenten der Verschwörung bezichtigt und sie mit anhören muss, dass man plant diese Studenten zu töten, bricht ihre bisher heile Welt zusammen....

Ich muss zugeben, dass es mir anfangs wirklich schwer fiel Zugang zu der Story zu erhalten. Nach und nach wurde aber alles ziemlich klar und so war es einmal mehr ein absoluter Genuss auch dieses Buch der Autorin, teils atemlos, zu verschlingen. Der Spannungsbogen ist über die gesamte Geschichte hoch und das Ende macht es schwer, auf Teil 2, "Die Verschworenen", der am 16. Oktober im Loewe Verlag erscheinen wird, zu warten.

Mir hat dieser Auftakt der Dystopie sehr gut gefallen und ich denke, dass da was wirklich Großes auf und zukommen wird.

Hut ab, Ursula Poznanski!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen