Donnerstag, 6. Juni 2013

Rezension - Morgen wirst du frei sein

Morgen wirst du frei sein


Claudia Martini

Format: Kindle Edition
Dateigröße: 346 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 269 Seiten
ISBN-Quelle für Seitenzahl: 3844253793
Gleichzeitige Verwendung von Geräten: Keine Einschränkung
Verlag: epubli GmbH (8. April 2013)
Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
Sprache: Deutsch








Kurzbeschreibung

 "Als ich zu mir kam, lag ich auf dem Küchenboden. Vor mir, nicht einen Meter entfernt, meine Mutter. Ihr rechtes Auge war halb geschlossen, das linke glotzte mich an. Das Gesicht wirkte so verrutscht wie der Bademantel, der den Blick auf ein geblümtes Nachthemd und das faltige Dekolletee freigab. Die Haut zerknülltes Wachspapier, die Haare wie vom Sturm zerwühlt. Ich schaute weg. Ein Messer lag unter dem Tisch. Ich erkannte es, es steckte für gewöhnlich in dem hölzernen Messerblock an der Spüle. Es war jenes, das mein Vater verwendet hatte, um Gulasch zu schneiden. Es hatte braune Flecken. Ich hatte niemals eine Leiche gesehen. Jetzt hatte ich zweifellos eine vor mir. Ich drehte den Kopf und sah das Blut. Nicht viel, aber deutlich erkennbar auf dem weißen Frottee. Ich hatte keine Ahnung, was passiert war. Ich erinnerte mich nicht an einen Streit zwischen uns, nur an die Nachrichten. Es ging um den Euro, um die Krise in Griechenland, um eskalierende Demonstrationen in Spanien. Die Kanzlerin rief zu Besonnenheit und Sparsamkeit auf. Die Versuche Irans, ein Atomkraftwerk zu bauen, waren ebenfalls ein Thema. Der Wetterbericht fehlte bereits in meiner Erinnerung. Meine Mutter brühte sich an kühlen Abenden Kräutertee. Aber was wollte ich in der Küche? Ich schauderte, konnte mich aber nicht abwenden. So blieb ich unbeweglich dort auf dem Fliesenboden, fror, begann zu zittern, dann zu weinen. Ich fühlte zu viel, um mit diesem Aufruhr in meinem Inneren umgehen zu können. Einsamkeit. Verzweiflung. Schuld. Angst. Doch als ich meine Mutter da liegen sah, still und stumm, stellte sich ein weiteres Gefühl ein. Erleichterung. Und das löste Panik aus."

Meine Meinung 

Chris wacht neben seiner entsetzlich zugerichteten, toten Mutter auf. Da er sich nicht mit ihr verstanden hat, war für ihn klar, dass er seine Mutter umgebracht hat. Sogleich macht er sich daran, seine tote Mutter verschwinden zu lassen. Ein paar Tage danach taucht vor seinem Haus eine Frau auf, die sich um ihn kümmert und keine Fragen stellt. Damit beginnt für Chris ein Alptraum.

Das wird jetzt nicht einfach für mich. 

Während des lesens sind bei mir so viele Fragen aufgetaucht, dass ich oft versucht war das eBook zur Seite zu legen. Was ist denn dieser Chris für`n Waschlappen? Warum verhält er sich so seltsam, denn eigentlich ist er doch jetzt frei oder doch nicht? Warum stellt er keine Fragen?

 Nun kommt das große AAAAAABER:

Nach und nach verändert sich Chris und es war für mich spannend zu lesen wie seine Entwicklung weitergeht und vor allem wohin sie führen wird.

Wow, Claudia Martini hat es tatsächlich geschafft, dass meine Fragen beantwortet wurden und ich war wirklich erstaunt, rechnete ich doch nicht wirklich damit. Ich möchte zur Story so gut wie nichts sagen, denn das würde allen zukünftigen Lesern die Neugier auf die überaus gelungenen Aufklärung und den spannenden Showdown nehmen, die es mir nun möglich machen für "Morgen wirst du frei sein" eine klare Leseempfehlung auszusprechen!

Ich bin gespannt, was uns von Claudia Martini noch erwartet! Kompliment!

Ich bedanke mich herzlich bei Claudia Martini für das Bereitstellen des Rezensionexemplars!

Rezension von Thrillertante

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen