Dienstag, 3. September 2013

Rezension - Blut ist im Schuh

Anna Schneider
Blut ist im Schuh 


Broschur
256 Seiten
Ab 12 Jahren
ISBN: 978-3-522-50330-3
Preis: 9,95 €
Österreich: 10,30 €, Schweiz: 14,90 sFr
Erscheinungstermin: 20.03.2013


Planet Girl







Kurzbeschreibung:


Und wenn sie nicht gestorben sind ...


Gespenstische Stille liegt über dem Friedhof – Amelies einzigem Zufluchtsort vor den Bosheiten ihrer Stiefschwester. Sarah hatte sie bestohlen, gedemütigt, verletzt ... Wie weit würde sie noch gehen? Schon spürt Amelie wieder das Stechen im Nacken, wie von eiskalten Augen, die ihr überallhin folgen. Ihr einziger Hoffnungsschimmer ist der Abschlussball mit Ben: Wird er sie wach küssen aus diesem Albtraum?

"Ein Jugendthriller vom Feinsten: hochspannend, berührend und toll geschrieben von der ersten bis zur letzten Zeile."
Nele Neuhaus

Meine Meinung:

Amelies Mutter ist gestorben. Ihr Vater verliebt sich wieder und zieht mit Amelie zu seiner neuen Liebe und  deren Tochter. Obwohl Amelie nicht wirklich begeistert ist, stimmt sie dem zuliebe ihres Vaters zu. Ihr vertrautes Umfeld ist Geschichte und ihre neue Stiefschwester Sarah und ihre Stiefmutter sind alles andere als nett zu ihr. Besonders Sarah macht Amelie das Leben schwer. Sarah schreckt vor Gemeinheiten gegenüber Amelie nicht zurück und Amelie fühlt sich beobachtet und bedroht. Ist Sarah wirklich so gemein oder steckt da doch jemand andere dahinter?

In einem lockeren und sehr angenehmen Schreibstil beschreibt Anna Schneider Amelies neues Leben mit Stiefmutter und Stiefschwester, was mir teilweise die Haare zu Berge stehen liess.

Der Thriller ist am Märchen Aschenputtel angelehnt und die Brüder Grimm hätten sicherlich ihre wahre Freude beim Lesen der modernisierten Form.

Was für ein Biest diese Sarah ist! Hilfe kann sich Amelie auch nicht von ihrer Stiefmutter erhoffen, denn diese stellt ihr leibliche Tochter natürlich über alles.Austauschen kann sich Amelie nur mit ihrer besten Freundin Biene, was zum größten Teil nur telefonisch möglich ist. Da ihr Vater beruflich viel unterwegs ist steht die ziemlich alleine da. Bis sie Ben kennenlernt. Er ist der coolste Junge der Schule und lädt sie zu einem Ball ein was Sarah wiederum gar nicht passt.
Die Geschehnisse spitzen sich zu und der Leser fragt sich, ob das alles wirklich Sarah zuzuschreiben ist. Ich war hin-und hergerissen!

Fazit: Anna Schneider ist ein märchenhafter Jugendthriller gelungen, der nicht nur die jugendlichen Leser begeistern wird. Von mir gibt`s eine klare Leseempfehlung!





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen