Montag, 30. September 2013

Rezension - Engelschatten



Marcus Richmann
Engelschatten

Kriminalroman376 Seiten
12 x 20 cm
Erschienen: Juli 2013
Paperback
ISBN 978-3-8392-1435-0

11,99 €


Gmeiner Verlag






Kurzbeschreibung:  

DIE SCHWESTER DES ENGELS  Der russischstämmige Chefermittler der Mordkommission Zürich, Maxim Charkow, wird mit einer Serie mysteriöser Mordfälle in katholischen Kirchen konfrontiert. Der Täter hinterlässt bei seinen Opfern Insignien der heiligen Sakramente. Charkows schlimmste Befürchtung, einen religiös motivierten Serientäter jagen zu müssen, scheint sich zu bestätigen. Erst der dritte Mord führt ihn auf eine neue, weitaus gefährlichere Spur und in ein dunkles Kapitel Schweizer Geschichte …

Meine Meinung:

In einer Kirche in Zürich wird eine Leiche gefunden. Maxim Charkow wird zum Tatort gerufen und schnell steht fest, dass es sich um eine Hinrichtung handeln muss. Außergewöhnlich erscheint, dass das Opfer vor seinem Tod gesalbt wurde, allerdings gibt es keine Hinweise auf einen stattgefundenen Kampf. Kurz darauf geschieht in einer anderen Kirche ein zweiter Mord und Charkow befürchtet einen Serientäter...

Der Krimi beruht auf einem wahren Fall! Marcus Richmann versteht es mit seinem flüssigen Schreibstil und recht kurzen Kapiteln den Leser schnell an den Krimi zu fesseln.

Die Figuren, die der Autor in die Geschichte einfliessen lässt, kommen authentisch rüber. Maxim Charkow ist ein Ermittler mit Ecken und Kanten und kein, was leider öfter in Krimis vorkommt, "Superbulle". Auch die anderen Ermittler um Maxim Charkow erscheinen sehr realistisch.

Die psychologische Komponente kommt in dem Krimi gewiss auch nicht zu kurz. Der Leser wird in menschliche Abgründe geführt, die einem die Haare zu Berge stehen lassen. Ich habe mich dabei ertappt, dass ich manchmal nicht wusste, wer Täter und wer Opfer ist.  Zum Ende nimmt der Krimi noch mal so richtig Fahrt auf und die Spannung steigert sich fast bis ins Unerträgliche!

Fazit: "Engelschatten" ist durchweg spannend und ich hätte das Buch am Liebsten in einem Rutsch durchgelesen. Ich freue mich mehr von Marcus Richmann zu lesen!

Wer sich gerne einen ersten Eindruck verschaffen möchte, empfehle ich die Leseprobe

Für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars bedanke ich mich herzlich beim Gmeiner Verlag

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen