Sonntag, 13. Oktober 2013

Frankfurter Buchmesse 2013

Am Messe-Freitag war die Frankfurter Buchmesse 2013 für mich zu Ende und nun versuche ich mich einfach mal an meinem Bericht, der ganz schön lang werden könnte. Also geht vorher noch mal zur Toilette und versorgt euch mit Getränken und Chips ;)

Mittwoch, 09.10.2013

An Tag 1 hatte ich zwei Termine auf die ich mich schon sehr gefreut habe, dazu aber gleich mehr.

Die Anreise verlief vollkommen problemlos und anders als 2012 habe ich mir auch ganz genau gemerkt, wo ich mein Auto im Rebstockparkhaus abgestellt habe. Nachdem ich mir am Pressestand meine Parkkarte abgeholt hatte, bin ich, oder vielmehr wir, in den Shuttelbus gestiegen. Da waren wir nun, mein neunjähriger Sohn und ich, die Buchmesse konnte starten!






Zuerst musste ich mich erst mal mit Anka`s Geblubber kurzschliessen, denn wir wollten unseren ersten Messetag gemeinsam beginnen. Schnell hatten wir uns gefunden und unseren ersten Rundgang gestartet. Mein Sohn war vollkommen überwältigt und hat sich schon einen Tag vorher sehr auf Anka, die er schon gekannt hatte, gefreut. Schnell nahm er Anka auch in Beschlag und an dieser Stelle bedanke ich mich mal ganz herzlich bei Anka, dass du so viel Blödsinn mit Silas gemacht hast, wie man auf dem nächsten Foto sehen kann. Respektlos ist das aber schon! Man steckt Stephen King nicht einfach so den Finger in die Nase! :D


Wenn man Bücher hätte kaufen können, wäre ich wahrscheinlich schon nach einer halben Stunde Pleite gewesen, diesmal ausnahmsweise nicht, weil ich mich nicht beherrschen konnte, sondern weil es da so viele Star Wars Bücher gab, die mein Sohn am Liebsten alle mitgenommen hätte.

Nachdem wir ein bisschen durch Halle 3 geschlendert waren, mussten Anka und ich nur mal kurz Blickkontakt halten. Ohne Worte waren wir uns sicher "Jetzt geht`s zu Heyne!"

Es ist ja mittlerweile ein offenes Geheimnis aber ich sage es gerne noch mal, dass ich mich wahnsinnig auf meinen Lieblingsautor Wulf Dorn, der schon anwesend war, gefreut habe und so viel die Begrüßung auch dementsprechend herzlich aus und für ein kurzes Gespräch war auch Zeit!

Weiter ging`s und wir fanden uns plötzlich, wie von Geisterhand geführt, am Arenastand wieder. Dort hatte mein Sohn dann ein Erlebnis der besonderen Art! Ein Fotograf von der DPA hat uns angesprochen und Silas gefragt, ob er Lust hätte, ein paar Foto`s, die dann in Zeitungen erscheinen, zu machen. Nach kurzer Bedenkzeit hat mein Sohn zugestimmt und nachdem ich erfahren hatte, dass Silas auch ganz bestimmt nicht in der Bildzeitung gedruckt wird, habe auch ich die Erlaubnis gegeben.









Um 14.15 Uhr hatte ich mich mit mit der Autorin Anna Schneider am KBV Stand, bei dem die Schriftstellerin schon einige Kurzgeschichten veröffentlicht hat, verabredet. Anka war so nett und hat mir meinen Jungen abgenommen, damit ich bei dem Termin ein bisschen Ruhe habe. Vorher wollte ich nur noch mal kurz nach draußen um noch schnell eine Zigarettenpause zu machen. Kaum saß ich da, kam mir Anna Schneider mit Wulf Dorn im Schlepptau auch schon entgegen und so wurde die Pause dann etwas länger als gedacht ;) Als wir die Zeit bemerkt haben und ich schon um 15 Uhr den nächsten Termin hatte, sind wir ganz schnell in ein Café gegangen und haben uns ein bisschen über Anna`s aktuelles Jugendbuch "Blut ist im Schuh", erschienen bei Planet Girl, unterhalten und besonders neugierig war ich natürlich, wie es nun weitergeht.

Anna Schneider schreibt momentan an einem neuen Thriller, der, wie ich raushören konnte, sehr bewegend wird. Das Buch wird im Frühjahr 2014 wieder bei Planet Girl erscheinen. So sehr viel mehr konnte ich Anna nicht entlocken aber wie ich an ihrer Mimik sehen konnte, ist auch die Autorin selber tief bewegt von ihrem neuen Jugendthriller und ich bin schon sehr gespannt, denn das Thema, das dieser Thriller hat, liegt mir persönlich sehr am Herzen!


Danach musste ich ganz schnell zum Ullsteinverlag sprinten, wo schon Anka, mein Sohn und mein nächster Gesprächspartner, Uwe Laub, auf mich gewartet haben.

Habt ihr Blow Out schon gelesen? Nein? Das müsst ihr unbedingt nachholen! Ich habe Uwe Laub gestanden, dass die Thematik für mich als Frau, teilweise ein bisschen schwierig war. Was nicht heisst, dass das Buch mir nicht gefallen hat. Wir sind aber überein gekommen, dass Blow Out, erschienen im Ullstein Verlag, eigentlich ein wissenschaftlicher "Männerthriller" mit viel Action und Explosionen ist. Ihr lieben Männer, die ihr meinen Bericht lest: ihr werdet verzückt sein und da wir Frauen auch nicht ganz doof sind, wird Uwe Laub`s erstes Werk auch ganz bestimmt den meisten Frauen gefallen. Außerdem gibt es für die weibliche Leserschaft auch eine sehr symphatische wie auch sehr toughe Hauptprotagonistin. Man, oder vielmehr Frau, muss sich einfach drauf einlassen, denn wie ich bemerkt habe, hatte ich beim Lesen mit der Zeit immer weniger Schwierigkeiten und entsprechend gut ist dann auch meine Rezension zu diesem Thriller ausgefallen.






Uwe schreibt momentan an seinem zweiten Thriller, der, wie ich erfahren habe, dieses Mal nichts mit Ökothriller zu tun hat. Leider, leider konnte ich Uwe nicht dazu bewegen etwas mehr über seinen neuen Thriller preiszugeben. Der Mann schweigt wie ein Grab....pfffff. Grüße dich, lieber Uwe! :)

Ich fand es sehr, sehr interessant, als Uwe erzählt hatte, dass das Schreiben und veröffentlichen von "Blow Out" insgesamt 5 Jahre gedauert hat. Also, nicht dass ihr jetzt denkt, Uwe hätte fünf Jahre lang jeden Tag an seinem Buch geschrieben aber von der Idee, über den ersten Satz bis zum erscheinen war es dann doch ein lange Zeit. Man konnte dem Autor ansehen, dass er sehr stolz auf sein Buch ist und natürlichen haben ihn auch Zweifel geplagt und tatsächlich legte "Blow Out" einen wunderbaren Start hin und ging schon nach 14 Tagen in die zweite Auflage! Ich freue mich sehr für den Schriftsteller über seine Gelingen und wünsche Uwe Laub für seine weitere schreiberische Tätigkeit ganz, ganz viel Erfolg!




Donnerstag, 10.10.13

Heute hatte ich Mann und Kind dabei! Wenn ich über die Frankfurter Buchmesse renn...äh schlendere, habe ich den Tunnelblick. Da wird gescannt - da Heyne, dort Goldmann, oben Droemer Knaur - check! Geht mal mit einer Familie, die zwar liest aber nicht ganz so verrückt wie die Mutter ist, über die Buchmesse. Da wird sich jede noch so kleine Leseprobe angeschaut, jedes einzelne Buch in die Hand genommen...Boah, das war anstrengend und ich bin nicht mit viel Geduld gesegnet! :D



Mein Sohn hat mich ständig an der Jacke gezogen und als er meine Aufmerksamkeit hatte, hat er mir seine Frage ins Ohr geflüstert: "Mama, wo ist Wulf ?"  Silas wünschte sich, dass Wulf Dorn in sein Freundebuch schreibt und ich sagte im Vorfeld schon zu Silas, dass ich nicht glaube, dass Wulf dafür Zeit hat aber mein Junge, stur wie er ist, wollte es unbedingt versuchen. Also, wieder zu Heyne und das ist dabei rausgekommen...
 



Lieber Wulf, ich bedanke mich ganz herzlich bei Dir, dass du meinem Sohn so eine große Freude gemacht hast und hoffe, dass Du dich nicht von uns gestalked gefühlt hast! ;)






Später hatte ich mich mit Anka in Halle 4 verabredet. Arno Strobel hielt eine Lesung zu "Der Sarg" und das durfte ich natürlich nicht verpassen. Also sind Mann und Kind alleine losgezogen und ich war froh, dass ich endlich sitzen konnte. Gottlob hatte ich mein Buch zum Signieren mitgenommen und so war ich bestens gerüstet!

Arno hat nicht nur Auszüge aus "Der Sarg" erschienen im Fischerverlag, gelesen, sondern auch zwei seiner Kurzgeschichten und damit bewiesen, dass er auch ganz anders kann. Arno Strobel verfügt über sehr viel schwarzen Humor und bei seiner Kurzgeschichte "Die Fliege" habe ich Tränen gelacht. Die Geschichte handelt davon, dass ein sehr pedantischer Mann versucht eine Fliege zu erschlagen, was ein nicht allzu gutes Ende für diesen nimmt....









Danach haben wir nochmals Anna Schneider getroffen und auch Anna blieb von Silas` Wunsch, nach einem Eintrag in sein Freundebuch nicht verschont ;) Natürlich musste auch ein Foto mit meinem Sohn gemacht werden und Anna hat eigens für dieses Foto noch zwei Polizisten organisiert, die dieses natürlich noch mal spannender für Silas gemacht haben. Danke, liebe Anna, das werde ich dir so schnell nicht vergessen! ♥











Freitag, 11.10.13

Heute stand nicht so sehr viel an und endlich war ich mal ohne Familie unterwegs! Das sollte mein letzter Tag auf der Frankfurter Buchmesse werden und ich habe mich wahnsinnig auf das Bloggertreffen bei Randomhouse gefreut! Endlich sah man mal all die Gesichter hinter den Blogs, die mir größtenteils bekannt waren. Wäre da nicht meine ganz spezielle Freundin namens Multiple Sklerose.... :(

Ich habe ein Problem, wenn ich in mitten großer Menschenansammlungen stehe und da schlecht rauskomme.Das hat nichts mit Platzangst zu tun aber ich kann es nicht lange ertragen, wenn viele Menschen zur gleichen Zeit reden und ich angesprochen werde, denn ich vergesse dann in kürzester Zeit was mein Gegenüber eigentlich gesagt oder mich gefragt hat. Da mir das ein bisschen peinlich war, bin ich da raus und habe mich etwas abseits gestellt und das bunte Treiben so beobachtet.

Vielleicht könnt ihr auf dem Foto erahnen, was ich mit Menschenansammlung meine und das war nur ein Bruchteil!


Ich war ein bisschen überfordert und als Wulf Dorn dann sagte, dass es ihm genauso geht, war ich beruhigter :D

So blieb dann auch Zeit für das obligatorische Buchmessenfoto und auch wieder für ein sehr nettes Gespräch!


Nach dem Bloggertreffen bin ich erst mal an die frische Luft, in der Hoffnung, dass meine Symptome sich verflüchtigen, was aber leider nicht der Fall war. Also habe ich kurz darauf beschlossen nach Hause zu fahren.

Es waren drei unwahrscheinlich tolle und interessante Tage, die ich nicht missen möchte! Mein selbsternanntes Ziel, die Buchmesse an drei Tagen zu besuchen, habe ich erreicht und ich bin doch ganz schön stolz auf mich! :)

Ich bedanke mich bei all` den lieben Autor/innen und meinen Bloggerkolleginnen für das Wiedersehen und das Kennenlernen und freue mich jetzt schon wieder auf die Buchmesse 2014!


Ich hoffe, dass ich es geschafft habe, euch Daheimgebliebenen oder Verhinderten, die Buchmesse ein kleines Stück weit nach Hause zu bringen und schließe nun meinen Bericht mit ein paar Impressionen von der Frankfurter Buchmesse 2013!
Sina Beerwald

Anka und ich

Zwei Thrillertanten unter sich! Mordsbücher und ich
Der Grüffelo



Geschenke!
Noch mal Geschenke :)
Ursula Poznanski


Kommentare:

  1. Wahnsinn,

    sehr schöner Beitrag und offensichtlich eine ganz tolle Zeit in Frankfurt gehabt =). Ich freu mich für dich und super dass du uns teilhaben lässt =). Ich glaube für Kinder ist die Messe recht anstrengend, aber Silas ist ja schon groß ^^

    Lg
    Anja

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Anja!

    Du hast recht! Es waren wirklich wahnsinnige Tage in Frankfurt. Ich hatte befürchtet, dass Silas das furchtbar langweilig findet aber er war so begeistert, dass er Freitag eigentlich auch mit wollte. Aber man muss es ja nicht übertreiben ;)

    LG
    Alex

    AntwortenLöschen
  3. es ist wirklich ein schöner Bericht und so laaang. Super!! So hatte ich noch mal mehr einen super eindruck von der Buchmesse auf der ich dieses Jahr leider nicht sein konnte. Ich beneide dich, um die vielen Kontakte und Bilder die du aufschnappen konntest und wirklich soooo eine tolle Zeit in Frankfurt hattest.
    Vielleicht treffen wir uns ja im nächsten jahr auch mal dort, aber bis dahin ist ja noch lange zeit :)
    Liebe Grüße
    Maria

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön, Maria! Der Bericht war noch länger, ich habe aber gekürzt wo ich nur konnte! Ich war so begeistert und das musste alle da rein! :D

      Wer weiß, vielleicht sehen wir uns wirklich nächstes Jahr! Ich werde - wenn die Gesundheit mitspielt - ganz bestimmt wieder dort sein!

      Liebe Grüße
      Alex

      Löschen
  4. Oh da hat sich dein Messenbesuch ja gelohnt ;) Und dass dein Sohn Stephen King den Finger in die Nase "gesteckt hat" finde ich lustig :D
    Ich war auch auf dem Bloggertreffen und ich kann verstehen warum du an den Rand gegangen bist. Da drin war es sooo voll (und warm). Ich hatte nur noch im Top da gestanden und mir war immer noch warm :D Solange du weißt, wenn Menschenmassen dir zu viel werden und dann an den Rand gehst, dann geht das ja noch :) Einmal hatte ich auch das Bedürfnis aus der Menschemasse rauszugehen. Da wurde es mir dann auch zu viel.

    Liebe Grüße und es freut mich, dass dir die Buchmesse spaß gemacht hat :)
    Jenny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schade, dass iwr uns beim Treffen nicht gesehen haben. Obwohl, wahrscheinlich schon, bloß nicht erkannt ;)

      Liebe Grüße
      Alex

      Löschen
    2. Ich glaube ich habe dich sogar gesehen. Zumindest kommst du mir bekannt vor ;D
      Ich kann mich aber auch irren. Es waren ja sooo viele da :)

      Liebe Grüße
      Jenny

      Löschen
  5. Ein schöner Bericht und dein Sohn ist total süß. Vor allem klasse, dass die Autoren in sein Freundebuch geschrieben haben :D

    Liebe Grüße, Katja :)

    AntwortenLöschen
  6. Dankeschön, Katja!

    Ja, das war für meinen kleinen Mann ein ganz besonderes Hghlight und eine tolle Erinnerung! ♥

    Liebe Grüße
    Alex

    AntwortenLöschen