Donnerstag, 17. Oktober 2013

Rezension - Mammon - Für deine Sünden wirst du büßen


MAMMON - Für Deine Sünden wirst Du büßen
Thriller

von Matthias Jösch

Seiten: (ca.) 552
Erscheinungsform: Originalausgabe
Erscheinungsdatum: 14.2.2013
ISBN: eBook 978-3-95520-132-6
Format: ePUB


Verlag: dotbooks 






Inhalt: 


„Bevor sie kamen, um ihn zu richten, vollendete er seine Botschaft: ein Relief aus sechs Worten, von bluttriefenden Fingern mit Kettengliedern in den Stein geritzt.“

Ein markerschütternder Schrei versetzt das Publikum der Berliner Oper in Angst und Schrecken. Mitten im Zuschauerraum wird ein Mann ermordet – und doch fehlt vom Täter jede Spur. Das Opfer: der Vorstandsvorsitzende einer großen Bank. Die Tatwaffe: ein spanischer Dolch aus dem 15. Jahrhundert. Die Polizei beginnt, unter Hochdruck zu ermitteln. Der junge Kriminologe Adrian von Zollern recherchiert die Geschichte der Waffe. So findet er Hinweise auf eine mysteriöse Mordserie und eine weltumspannende Verschwörung, die vor langer Zeit begann und noch immer blutige Opfer fordert – im Namen der Gerechtigkeit …

Ein atemloser Thriller über Schuld, Rache und die ewige Frage: Heiligt der Zweck wirklich jedes Mittel?

Meine Meinung:

Ein Mann wird mitten in der Berliner Oper im Beisein des Publikums ermordet, der Täter wird allerdings nicht gefasst. Es stellt sich heraus, dass das Opfer Vorstand in einer großen Bank war. Seltsamerweise handelt es sich bei der Tatwaffe um einen Dolch aus dem 15. Jahrhundert. Dann beginnt der Kriminologe Adrian von Zollern  die Geschichte der Tatwaffe zu recherchieren...

Der Thriller ist in drei Handlungsstränge aufgebaut. Einmal findet der Leser sich im 15. Jahrhundert bei der Entstehung von Spanien, dann in New York und schliesslich in Deutschland, Brasilien und Osteuropa wieder.

In allerbester Dan Brown Manier scheucht Matthias Jösch den Leser von Ort zu Ort, ins 15. Jahrhundert und wieder zurück! Durch den sehr angenehmen Schreibstil des Autors fällt es nicht schwer dem spannenden Thriller zu folgen.Die Handlungsstränge verknüpfen sich nach und nach und der Thriller endet in einem tollen Finale!

"Mammon" ist kein Thriller für zwischendurch. Es handelt sich um einen komplexen Thriller, der die Konzentration des Lesers auf alle Fälle fordert.

Der flüssige und angenehme Schreibstil des Schriftstelleres, fesselt den Leser mehr und mehr ans Buch!
Immer weiter wurde ich in den Thriller gezogen und es fiel mit der Zeit immer schwerer "Mammon" aus der Hand zu legen. Wenn man sich ein bisschen für Geschichte interessiert, wird  "Mammon" noch mal spannender!

Nicht unerwähnt darf die Recherchearbeit des Autors bleiben - Hut ab!

Ich bin sehr gespannt, was wir von Matthias Jösch noch erwarten dürfen und freue mich, bei seinem Debüt dabei gewesen zu sein!

Fazit: Ein komplexer Thriller, der viel Konzentration erfordert und hochspannende Lesestunden beschert!

Für das Bereitstellen des Rezensionsexemplars bedanke ich mich bei Inka Urner-Jösch!

1 Kommentar:

  1. Das hört sich ja richtig spannend an, das wäre was für meinen Dad!
    Schöne Rezi ♥

    AntwortenLöschen