Mittwoch, 23. Oktober 2013

Rezension - Vergiss nicht, dass du tot bist

Vergiss nicht, dass du tot bist
Angela Mohr


Arena Verlag
Artikelnummer: 978-3-401-50418-6
Preis: 9,99 €
Seitenzahl: 264
Maße: 204.00 mm / 135.00 mm / 19.84 mm
Einbandart: Klappenbroschur






Inhalt:

Sabina hat ein zweites Leben geschenkt bekommen. Das neue Herz, das in ihrer Brust schlägt, ist wie ein Wunder. Doch seitdem gehen unheimliche Veränderungen in ihr vor. Veränderungen, die ganz normal sind, sagen die Ärzte. Aber Sabina spürt mit jeder Faser ihres Körpers, dass etwas nicht mit ihr stimmt. Dass jemand hinter ihr her ist – und ihr Kampf ums Überleben noch lange nicht vorbei.

Meine Meinung:

Sabina ist schwer Herzkank und benötigt ein Spenderorgan um überleben zu können. Dann ist es soweit - ein Spenderherz steht zur Verfügung und Sabina bekommt ein zweites Leben geschenkt. Mit der Zeit spürt sie jedoch, dass irgendetwas nicht stimmt. Ihr neues Herz funktioniert bestens aber Sabina fühlt sich verfolgt....

Es fällt mir ein bisschen schwer in meiner Rezension die richtigen Worte zu finden.

Sabina hat mich erschreckt. Ich konnte mich in Sabina wiederfinden. Ihre Ansichten über das Leben - ihr Leben - und den Tod gleicht meinen. Ihr unbändiger Wille zu leben und das, was sie aus ihrem Leben nach der Transplantation machen möchte, war für mich sehr nachvollziehbar. Da ich selber, meine Blogleser wissen das, ziemlich krank bin, kann ich jeden, wirklich jeden einzelnen Gedankengang, den Sabina hat sehr gut verstehen. Ihr Mantra, ICH WILL LEBEN, sollte auch für gesunde Menschen ein ständiger Begleiter sein.

Angela Mohr ist es gelungen in "Vergiss nicht, dass du tot bist" eine Hauptfigur zu schaffen, wie sie berührender nicht sein könnte. Organspende, ein sehr wichtiges Thema wie ich finde, wird dem Leser hier ganz klar vor Augen geführt! Mit einem Organspendeausweis hat es jeder selbst in der Hand Menschen zu helfen. Natürlich wird auch die Scheu über die Organspende aufgegriffen aber ist es nicht schön, dass wir zu unseren Lebzeiten das ganz bewusst selber entscheiden können?

Mit so einem Ausweiß, ich besitze selber einen, kann man selber entscheiden welche Organe man nach seinem Tod spenden möchte aber auch, ob man überhaupt spenden möchte. Man kann seinen Angehörigen eine schwere Last nehmen, denn ist kein Ausweiß vorhanden, müssen diese nach dem Tod eines geliebten Menschen entscheiden. Ich möchte das meiner Familie nicht aufbürden.

Was wäre, wenn ein Stück des Spenders noch in dem Empfänger weiterlebt? Ist das vielleicht nur Einbildung oder tatsächlich so? Ich fand den Gedankengang sehr interessant und die Auflösung des Thrillers hat mir fast das Herz zerrissen.

Ein Thriller über das Leben, den Tod, Hoffnung, Verzweiflung und Schmerz. Sabinas Weg wird sehr einfühlsam beschrieben und ich kann jedem, ob jugendlich oder erwachsen, "Vergiss nicht, dass du tot bist" wärmstens empfehlen. Ein Buch das nachhallt und zum Nachdenken anregt!

Für das Rezensionsexemplar bedanke ich mich herzlich beim Arena-Verlag!


Kommentare:

  1. Eine schöne Rezi, die mir nahe gegangen ist. Das Buch hört sich wirklich interessant an und wandert sofort auf meine Wunschliste!
    Ganz liebe Grüße! A.

    AntwortenLöschen
  2. Das ist eine gute Entscheidung, Aleshanee!

    Liebe Grüße
    Alex

    AntwortenLöschen
  3. Ich bin mit dem Sohn der Autorin befreundet ^^

    AntwortenLöschen