Montag, 25. November 2013

Chatprotokoll zum Live-Chat mit Erasmus Herold

Wie immer, gibt es auch zum Live-Chat mit Erasmus Herold das Chatprotokoll, für die, die nicht dabei sein konnten. Ich musste auch dieses Protokoll etwas kürzen.

Ich bedanke mich bei allen Chattern die da waren und ganz besonders bei Erasmus Herold, für die Zeit, die er sich genommen hat!

Thrillertante: Herzlich willkommen zu einem weiteren Live-Autoren-Chat! Ich freue mich, dass Erasmus Herold, der Autor von "Und ich vergebe dir nicht" und "Und dein Lohn ist der Tod", sich heute für diesen Chat zur Verfügung stellt. Ich würde vorschlagen, dass Erasmus erstmal ein bisschen was über sich und seine Bücher erzählt und danach darf gefragt werden! Ich wünsche allen Beteiligten viel Spaß und bedanke mich herzlich für eure Teilnahme und ganz besonders bei Erasmus Herold!

 Erasmus_Herold: Danke für die herziche Einladung
Erasmus_Herold: Schlage erst einmal folgende Abkürzungen vor. Vielleicht werden wir das häufiger nutzen. ...
Erasmus_Herold: UIVDN - Und ich vergebe dir nicht
Erasmus_Herold: UDLIDT - Und dein Lohn ist der Tod
Erasmus_Herold: Das sind übrigens auch meine Arbeitstitel gewesen :-)
Erasmus_Herold: Beide Krimis spielen im näheren oder weiteren Umfeld von Gütersloh
Erasmus_Herold: Sarah Berger (Kommissarin) und ihre Kollegen (innen) ermitteln in beiden Fällen.
Erasmus_Herold: UIVDN und UDLIDT sind in sich abgeschlossene Geschichten, gleichwohl entwickeln sich die Protagonisten natürlich im zweiten Buch weiter.
Erasmus_Herold: Man denke nur an Curly (den Hund) :-)
Erasmus_Herold: Was soll ich erzählen? Oder mag jemand gleich ein konkrete Frage stellen ???

Donovan: hat dein Verlag deine Arbeitstitel ohne Diskussionen übernommen?

Erasmus_Herold: Ja, der Verlag war sehr offen. Sowohl den Titel durfte ich selbst bestimmen. Darüber hinaus wurde auch eigentlich nichts am Manuskript geschnitten.

MissRose1989: Warum ist es eine Kommissarin und kein Kommissar?

Erasmus_Herold: Ahhhh. Es ermitteln eine Kommissarin UND ein Kommissar :-)  Erasmus_Herold: Ich würde aber sagen ...   
Erasmus_Herold: ... dass mir Sarah besonders ans Herz gewachsen ist und wenn Sie nicht unbedingt die stärkere oder federführende ist (nicht immer), gibt sie den Geschichten einen besonderen Verlauf.

Thrillertante: wie bist du auf die idee zu dem ersten buch gekommen?

Erasmus_Herold: Das erste Buch, das wäre in diesem Fall "Krontenianer - Rendezvous am Bogen" oder meinst du speziell UIVDN?  

Thrillertante: ich meine speziell den thriller  

Erasmus_Herold: Auch KRAB ist ein Krimi. Die Geschichte spielt zwar in der Zukunft, ist aber gleichwohl voll von Intrigen, Streit, Mord und Verfolgung. KRAB spielt gut 300 Jahre in der Zukunft, ist aber kein SciFi im Sinne von Sprungtoren und komischen Wesen, mehr eine Idee, wie eine realistische Zukunft aussehen mag. Dort ist das Raumschiff, auf dem die Geschichte spielt, die "Arena" aus der die Protagonisten nicht ausbrechen können. Somit könnte die Geschichte genauso heute in einem Zug oder Flugzeug spielen  

Ciro: Was hat dich den zum schreiben bewegt? Und warum ein Krimi?

Erasmus_Herold: Krimi? Ich finde es toll, wenn der Leser selbst rätseln kann. Ich mag das auch als Leser. Wenn der Autor dann genug Spuren auslegt und interessante Charaktäre aus Spielfeld schickt, kann man beim Krimi eine besonders vielschichtige mit unterschiedlicher Betrachtung für die Leser bieten.

Ina: was liest du privat?

Erasmus_Herold: Privat mag ich sehr gerne Krimis, insbesondere französische. Ich mag aber auch Zukunftsgeschichten, z.B. von P. Dick

Donovan: worin liegt für dich der Reiz an einer Serie - im Sinne der Verwendung von stets denselben Protagonisten

Erasmus_Herold: Wenn ich ein Buch beendet und abgegeben habe, gibt es oft noch vieles, das nicht gesagt worden ist. Darüber hinaus hat der Autor womöglich viel mehr im Kopf, als er letztendlich in Wörtern niedergeschrieben hat. Eine Fortsetzung (im Sinne - gleiche Protagonisten) oder gar noch eine :-) erlauben es mir als Autor, dem Leser mehr und noch tiefer über die Hauptpersonen zu erzählen und sie an deren Leben teilhaben zu lassen.

Ina: hast du vorbilder für deine protagonisten?

Erasmus_Herold: Vorbilder ....

Erasmus_Herold: .... ich habe auf jeden Fall reale Personen (aus dem eigenen Umfeld oder z.B. TV) vor Augen, wenn ich ein Manuskript schreibe. Das stellt sicher, dass der Darsteller von Seite 1 am Ende auf Seite 300 noch die gleiche Art und Wiese besitzt, mit der er auftritt. Also nicht nur bzgl. Aussehen, sondern auch hinsichtlich der Art und Weise, wie er agiert. Darüber hinaus stelle ich aber sicher, dass niemand sich jemals in meinen Büchern wiedererkennen würde :-)

Thrillertante: eine frage, die mich schon länger beschäftigt, bei allen autoren, die eine reihe mit einem ermittlerteam schreiben: würdest du es wagen eine/n ermittler/in in einer fortsetzung sterben zu lassen und diese/n zu ersetzen?

Erasmus_Herold: absolut
Erasmus_Herold: ich bin der festen Meinung, es darf beim Schreiben keine Freunde geben
Erasmus_Herold: dadurch wird eine Geschichte auch glaubwürdig und unkalkulierbar
Erasmus_Herold: gleichwohl bin ich ehrlich: auch mir tut das weh

Hinkenpinken: Wann schreibst du am liebsten? Morgens? Mittags? Abends? Und muss dann absolute Stille herrschen oder läuft nebenbei Musik oder gar der Fernseher?

Erasmus_Herold: Abends, gerne auch mit passender Musik

Thrillertante: hast du einfluss auf die klappentexte? ich habe vor kurzem von einer autorin gehört, die absolut nicht einvertstanden war mit dem klappentext, weil der zuviel verraten würde

Erasmus_Herold: Mein Verlag verlangt sogar von mir, dass ICH den Klappentext bauen soll, da ich so nah dran bin, wie sonst niemand

Ciro: Wie bist du denn zum schreiben gekommen? 

Erasmus_Herold: Die Geschichte zu meinem ersten Krimi "Krontenianer - Rendezvous am Bogen" habe ich lange mit mir rumgetragen. An einem Wochenende habe ich mir dann mal die Zeit genommen und habe alles zusammmengetragen, Timeline und Protagonisten gebastelt. Sonntagabend war ich überrascht wie viel ich beisammen hatte.

Thrillertante: hast du vor auch zu "Krontenianer - Rendezvous am Bogen" eine reihe aufzubauen? ich weiß ja nicht ob es möglich ist, ich habe das buch nicht gelesen 

Erasmus_Herold: Ich muss gestehen, ich hatte sogar ein Buch 2 begonnen. Aber das Skript ist nicht fertig

Donovan: du schreibst neben deinem Hauptberuf - wie lange schreibst du an einem Buch?

Erasmus_Herold: 1 Jahr

Donovan: jeden Tag? hast du einen bestimmten Rhythmus?

Erasmus_Herold: Das ist ein sehr dynamischer Rhythmus. Manchmal schreibe ich an mehreren Abenden pro Woche, gelegentlich am Wochenende. Dann gibt es aber mal wieder einige Tagen, an denen pausiere cih ....
Erasmus_Herold: ... Es ist eigentlich so, dass ich mich nicht an den Schreibtisch setze und sage: so heute Abend muss ich schreiben. ...
Erasmus_Herold: ... vielmehr beschäftigt sich der Kopf (auch im Unterbewusstsein) mit dem einen oder anderen Geschichtsstrang. Wenn der Teil im Kopf steht, setze ich mich ans Niederschreiben.

Hinkenpinken: ...auch im Unterbewusstsein, sagst du. Träumst du von deinen Figuren?

Erasmus_Herold: @Hinkenpinken - Träumen - nein das nicht
Erasmus_Herold: aber ...
Erasmus_Herold: man bemerkt, dass man sich dann immer wieder mit einem Teil der Geschichte beschäftigt.

Ina: unterstützt dich deine familie?

Erasmus_Herold: Was meine Freizeit für ein Buch angeht - natürlich absolut. Sonst würde das auch gar nicht gehen ....
Erasmus_Herold: Und sei es auch nur, dass man dafür Verständnis hat, dass ...
Erasmus_Herold: ich Abends nicht im Bett bleibe, sonder noch an den Schreibtisch zurückkehre :-)

Ichbinswieder: Ich weiß nicht ob das in diesem Zusammenhang schon gefragt wurde, aber wieviel Zeit räumst Du dem Schreiben (täglich) ein?

Erasmus_Herold: @Ichbinswieder: kann mal ein paar Abende nacheinander am Schreibtisch sitzen, kann aber auch mal sein, dass ich 2 oder 3 Tage pausiere

Thrillertante: lässt du die auch gelten? die meinung, meine ich jetzt? artet das in diskussionen aus?

Erasmus_Herold: Absolut. Ich will ja die "echte Meinung hören".
Erasmus_Herold: Das ist mir auch bei Rezensenten, etc. sehr wichtig.
Erasmus_Herold: Bei UDLIDT habe ich unter anderem auch wieder eine Leserin angesprochen, die UIVDN nicht so gut gefunden hatte.
Erasmus_Herold: Ich bin immer an der Sichtweise der unterschiedlichsten Menschen interssiert.

 
   
 
               
          
  

1 Kommentar:

  1. Liebe Alex,
    ich hatte am Samstag bei der Essener Buchmesse Unknown die Möglichkeit, Erasmus Herold bei einer Lesung zu sehen und kurz mit ihm zu sprechen - wirklich ein sympathischer Mensch, der auf jeden Fall viel Potenzial mitbringt! Seine Lesung hat mir auch gut gefunden und gleich mitgenommen :)

    AntwortenLöschen