Freitag, 8. November 2013

[Gast]Rezension - Die Heilanstalt

Simon Geraedts

Die Heilanstalt



Taschenbuch: 198 Seiten
Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform; Auflage: 1 (10. Oktober 2013)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 1492859621
ISBN-13: 978-1492859628








Kurzbeschreibung:

Patrick Baumgartner erwacht ohne Erinnerung in einer Heilanstalt. Alle Räume sind lichtdurchflutet und blitzen vor Sauberkeit. Doch Patrick spürt die unterschwellige Dunkelheit an diesem Ort und ahnt, dass im Verborgenen eine lebensbedrohliche Gefahr lauert. Die Menschen wirken betäubt, ihre Augen sind getrübt. Nur die Patientin Melanie Kahlbach besitzt einen klaren Blick und kennt das Geheimnis, das sich hinter der „Heilung“ verbirgt. Patrick bleibt nicht viel Zeit, um seine Erinnerung wiederzuerlangen und den Fängen der Heilanstalt zu entkommen. Nicht nur sein eigenes Leben steht auf dem Spiel; denn Patrick befindet sich nicht zufällig an diesem Ort.
 
Sonja`s Meinung:  

Patrick Baumgartner geht es schlecht - auf einmal findet er sich ohne Erinnerung in einer ganz fremden Umgebung wieder, alles um ihn herum ist weiß, sauber und strahlend. Er ist neuer Patient in der Heilanstalt. Hier lernt er an seinem ersten Tag gleich eine Mitpatientin kennen, die hübsche Melanie Kahlbach. Mit ihrer Hilfe erkundet er die perfekte und behagliche Umgebung. Doch trotz aller Vorzüge des schönen Lebens in dieser perfekten Welt ahnt er in seinem tiefen Innersten, dass es hier nicht so harmlos ist, wie es scheint und kämpft darum zu erfahren, was es mit der geheimnisvollen "2. Abteilung" auf sich hat.

Patrick Baumgartner trifft einen am Anfang des Buches gleich mit voller Wucht. Man kann sich von der ersten Zeile des Buches sofort in ihn hineinversetzen und genau nachvollziehen, wie es einem geht in dem Zustand der Verwirrung und ohne Erinnerung.
 
Nachdem er seine Mitpatientin Melanie kenne gelernt hat, wechselt die Erzählperspektive zwischen den beiden Hauptpersonen, sodass die verschiedenen Empfindungen der beiden sehr deutlich heraus kommen. Der erste Teil zieht sich durch die äußerst ausführlichen Beschreibungen des Lebens in der "1. Abteilung" leider etwas, auch wenn die Bedrohung unterschwellig immer zu spüren ist. Ab dem zweiten Teil zieht das Buch aber richtig an und ich konnte es nicht mehr weglegen, weil ich wissen wollte, wie es ausgeht. Spätestens hier wird man in die spannende Sci-Fi-Szenerie des Buches von Simon Geraedts hineingezogen, ich habe mich selber schon dabei erwischt, wie ich auf die lauernden Kreaturen draußen vor der Tür gehorcht habe.

Ich habe das Buch gerne gelesen und freue mich bereits auf das nächste!
 
Für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars bedanke ich mich herzlich bei Simon Geraedts.
 
Mein Dank gilt auch meiner Gastrezensentin Sonja, für die sehr schön geschriebene Rezension!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen