Dienstag, 12. November 2013

[Gast]Rezension - Tödliche Perfektion

Tödliche Perfektion - Poesie der Macht
Thriller

von Astrid Korten

Seiten: (ca.) 458
Erscheinungsform: eBook-Lizenz
Erscheinungsdatum: 23.7.2013
ISBN: eBook 978-3-95520-253-8
Format: ePUB








Inhalt:

„Ihre Augen glitzerten gefährlich. ‚Du hast doch keine Angst vor mir, oder?‘, fragte sie. Der Klang ihrer Stimme ließ ihn schaudern. Das Spiel hatte begonnen.“

Hongkong, Sitz eines internationalen Pharmakonzerns. Robert Faber, Vorstandsvorsitzender und Hauptaktionär, kann sein Glück kaum fassen: Einer seiner Wissenschaftler hat eine revolutionäre Entdeckung gemacht – der neue Wirkstoff Rebu 12 stoppt den Alterungsprozess! Das Milliardengeschäft mit der ewigen Jugend ist zum Greifen nah. Doch Faber ahnt nicht, dass die Information trotz höchster Geheimhaltung schon in falsche Hände geraten ist – und eine skrupellose Sekte sich bereit macht, alles zu tun, um die Formel der Makellosigkeit unter ihre Kontrolle zu bringen …

Fesselnd, dramatisch, eiskalt: Der Thriller über die Schattenseiten der Schönheit und die Abgründe der menschlichen Seele.

„Nicht Krimis à la Agatha Christie sind Astrid Kortens Metier, sondern Gänsehautthriller im Stil von Minette Walters.“ Westdeutsche Allgemeine Zeitung

Katja`s Meinung: 



Ein Crescendo des Wahnsinns
Es ist erstaunlich, wie die Autorin aus den Handlungssträngen eine Geschichte gesponnen hat, die beängstigend und erschreckend, zugleich aber so faszinierend und herzerwärmend sein kann.

Die Geschichte spielt hauptsächlich in Schottland, dieser Hintergrund bietet eine wunderbare Kulisse für das grausliche Geschehen, was sich dort abspielt.
Diese Umgebung scheint gänzlich von der Welt abgeschnitten zu sein und ist doch so eng mit ihr verknüpft.

Die Handlung vollführt immer wieder ungeahnte Wendungen, was einen ungeheuren Spannungsbogen zur Folge hat. Der Leser wird sofort in die Handlung geworfen, es gibt keine lange Einleitung, alles baut sich nach und nach auf. 
Zudem wird es aus einer Perspektive beschrieben, die Einblicke in viele verschiedene Charaktere bietet.
All das hat mich einfach an den eReader gefesselt, bis ich fertig war.

Die Erzählung ist gerade einfach genug, um leicht verständlich zu sein, aber subtil genug, um die tiefsten Abgründe der menschlichen Seele in all ihren Feinheiten darzustellen.

Der Schreibstil ist angenehm und flüssig, auch den Perspektivsprüngen kann man gut folgen. Zudem wird nicht chronologisch erzählt, sondern es werden immer wieder Sprünge in der Zeit vollführt, die zu diesem Walzer des Wahnsinns beitragen.

Ich darf an dieser Stelle natürlich nicht verschweigen, dass mir an ein, zwei Stellen auch ein wenig schlecht geworden ist beim Lesen.
Allerdings habe ich das Buch sehr gerne gelesen und wen ein wenig Wahnsinn nicht abschreckt, der sollte dieses Buch unbedingt Lesen.

Ich wünsche Euch und Ihnen viel Spaß beim Lesen von Tödliche Perfektion Poesie der Macht.

Für das Rezensionsexemplar bedanke ich mich herzlich bei Astrid Korten!

Für die schöne Rezension gilt mein Dank Katja Seidel!

1 Kommentar:

  1. Ui, das könnte mir auch gefallen. Hab's direkt mal auf die Wunschliste gepackt :)

    AntwortenLöschen