Donnerstag, 13. Februar 2014

Rezension - Teufelsgrinsen

Teufelsgrinsen
Annelie Wendeberg


Ein Fall für Anna Kronberg

Titel der Originalausgabe: The Devil’s Grin
Aus dem Englischen von Kathrin Bielfeldt und Jürgen Bürger
ISBN: 978-3-462-04643-4
240 Seiten, Klappenbroschur
Lieferbar
(erscheint am 13.02.2014) 







Klappentext: 


Niemand kennt Anna Kronbergs Geheimnis – bis Sherlock Holmes sie durchschaut …

In einer Zeit, in der nur Männer an Universitäten zugelassen sind, schneidet sich Anna Kronberg die Haare ab, zieht Hosen an und studiert Medizin. Als angesehener Arzt Dr. Anton Kronberg gerät sie in das Zentrum einer monströsen Verschwörung – und selbst in tödliche Gefahr, der sie nur mithilfe ihres scharfen Verstandes und dem Beistand von Sherlock Holmes, entkommen kann.
London, Ende des 19. Jahrhunderts, eine Stadt, die regelmäßig von Seuchen heimgesucht wird; Zehntausende leben in bitterster Armut. Im Londoner Wasserwerk wird ein Cholera-Opfer entdeckt. Dr. Anton Kronberg, Englands führender Epidemiologe, wird hinzugezogen und findet heraus, dass der Tote absichtlich mit tödlichen Bakterien infiziert wurde. Während Scotland Yard den Fall nur halbherzig verfolgt, begegnet Kronberg dem beratenden Detektiv Sherlock Holmes. Er entdeckt im Handumdrehen Kronbergs Geheimnis und Identität. Im Gegenzug beginnt Anna – sehr zu dessen Verdruss – Holmes’ kompliziertes Innenleben zu analysieren. Doch die beiden ungleichen und intellektuell ebenbürtigen Partner müssen sich zusammentun, um eine Verschwörung aufzudecken, die so monströs ist, dass sie die Taten von Jack the Ripper in den Schatten stellt ...
Ein historischer Krimi, der das viktorianische England zum Leben erweckt und mit Dialogwitz sowie einem unglaublichen Ermittler-Duo begeistert – der Auftakt einer neuen Krimireihe um Anna Kronberg und Sherlock Holmes.





Meine Meinung:

Der Klappentext verrät ja schon einiges zur Geschichte, weshalb ich jetzt einfach mal auf eine eigene Kurzbeschreibung verzichte.

Ich muss zugeben, dass ich etwas skeptisch war,als mir "Teufelsgrinsen" vom Kiwi-Verlag zur Rezension angeboten wurde. Gott sei Dank habe ich zugesagt!

Ich habe "Teufelsgrinsen" in einem Rutsch gelesen und war/bin absolut begeistert! Sherlock Holmes trifft Anna Kronberg - was für ein Duo! Anna Kronberg, die im späten 19. Jahrhundert als Mann, unter dem Namen Dr. Anton Kronberg, als Epidemiologe praktiziert, findet heraus, dass ein in der Themse treibender Toter absichtlich mit tödlichen Bakterien infiziert wurde. Am Tatort traf Anna zuvor schon das erste Mal  auf den beratenden Detektiv Sherlock Holmes, der in windeseile ihr Geheimnis herausfindet. Fortan ermitteln die beiden gemeinsam.

Ein historischer Krimi mit tollen verbalen Schlagabtausch der beiden Hauptprotagonisten Sherlock Holmes und Anna Kronberg! Der Leser begegnet in dem Krimi nicht nur Sherlock Holmes & Dr. Watson, auch historische Persönlichkeiten wie zB. Jack the Ripper oder Robert Koch werden geschickt von Annelie Wendeberg eingebracht.

Die Beschreibung des historischen London, Obduktionen und die Medizin im Allgemeinen um 1890, werden in einem tollen Schreibstil der Autorin anschaulich vor Augen geführt!

Sherlock Holmes und Anna Kronberg ergänzen sich auf intelligente Art und Weise wirklich perfekt und ich habe die beiden wahnsinnig gerne bei ihren spannenden Ermittlungen und Begegnungen begleitet und hatte nach Beenden des Krimis fast das Gefühl gute Freunde zu verlieren.

Während Sherlock Holmes als perfekter Spürnase dargestellt wird, schafft es Annelie Wendeberg mit Anna Kronberg eine Protagonistin zu erschaffen, die neben dem Meisterdetektiv nicht untergeht und es sogar schafft in Sherlock Holmes komplizierter Psyche einzudringen und steht diesem, was den Spürsinn angeht, in nichts nach!

Anton Kronberg ist der beherrschte Arzt und wenn nachts Anna Kronberg zum Vorschein kommt, entsteht das Bild einer ganz normalen Frau, die ihren Weg geht und dafür auch gerne die Widrigkeiten ihres Doppellebens in Kauf nimmt, was gerade zu dieser Zeit umso schwerer ist. Natürlich umgeben Anna Kronberg noch viel mehr Geheimnisse, die von der Autorin im Laufe des Buches auch teilweise aufgelöst werden. Teilweise deshalb - es wird weitergehen mit Sherlock Holmes und Anna Kronberg und ich freue mich schon sehr auf den zweiten Fall des ungewöhnlichen Ermittlerduos!


Für das Bereitstellen des Rezensionsexemplars bedanke ich mich herzlich beim Kiwi-Verlag




Kommentare:

  1. Ah, das klingt nach einem Buch ganz nach meinem Geschmack! Alleine das Element, dass Anton eigentlich eine Anna ist, dann die Zeit, in der die Story spielt und dazu noch eine schöne Krimi-Geschichte zum "Darüberstreuen" - lieben Dank für diesen tollen Tipp, das Buch hätte ich sonst sicher übersehen! =)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hätte es wahrscheinlich auch übersehen! Es hat mir so gut gefallen, dass ich es kaum abwarten kann Band 2 lesen zu dürfen! :)

      Löschen