Dienstag, 25. März 2014

Teufelsgrinsen Special + Gewinnspiel

Habt ihr "Teufelsgrinsen" von Annelie Wendeberg schon gelesen?  Nein?  Bei mir könnt ihr drei Exemplare, die mir vom Kiwi-Verlag zur Verfügung gestellt wurden, gewinnen!

Ich möchte euch gerne das Buch und die Autorin vorstellen. Wenn ihr weitere Fragen an Annelie Wendeberg habt, würde ich mich freuen, wenn ihr am kommenden Sonntag, den 30. März, ab 19 Uhr in meinem Chat vorbeischaut. Dort steht euch Annelie zur Verfügung.

Was müsst ihr tun um zu gewinnen? Ganz einfach - schreibt bis Sonntag, 21 Uhr, einen Kommentar zu dem Special und schon seid ihr im Lostopf! Ausgelost wird am Montag, den 31.03. Die Gewinner werden von mir per Mail benachrichtigt. Ich versende nach Deutschland, Österreich und in die Schweiz! Natürlich würde ich mich freuen, wenn ihr Leser meines Blogs seid/werdet, dies ist aber keine Voraussetzung!

Das Buch

Niemand kennt Anna Kronbergs Geheimnis – bis Sherlock Holmes sie durchschaut …

In einer Zeit, in der nur Männer an Universitäten zugelassen sind, schneidet sich Anna Kronberg die Haare ab, zieht Hosen an und studiert Medizin. Als angesehener Arzt Dr. Anton Kronberg gerät sie in das Zentrum einer monströsen Verschwörung – und selbst in tödliche Gefahr, der sie nur mithilfe ihres scharfen Verstandes und dem Beistand von Sherlock Holmes, entkommen kann.
London, Ende des 19. Jahrhunderts, eine Stadt, die regelmäßig von Seuchen heimgesucht wird; Zehntausende leben in bitterster Armut. Im Londoner Wasserwerk wird ein Cholera-Opfer entdeckt. Dr. Anton Kronberg, Englands führender Epidemiologe, wird hinzugezogen und findet heraus, dass der Tote absichtlich mit tödlichen Bakterien infiziert wurde. Während Scotland Yard den Fall nur halbherzig verfolgt, begegnet Kronberg dem beratenden Detektiv Sherlock Holmes. Er entdeckt im Handumdrehen Kronbergs Geheimnis und Identität. Im Gegenzug beginnt Anna – sehr zu dessen Verdruss – Holmes’ kompliziertes Innenleben zu analysieren. Doch die beiden ungleichen und intellektuell ebenbürtigen Partner müssen sich zusammentun, um eine Verschwörung aufzudecken, die so monströs ist, dass sie die Taten von Jack the Ripper in den Schatten stellt ...
Ein historischer Krimi, der das viktorianische England zum Leben erweckt und mit Dialogwitz sowie einem unglaublichen Ermittler-Duo begeistert – der Auftakt einer neuen Krimireihe um Anna Kronberg und Sherlock Holmes.



Hier geht`s zu meiner Rezension

Die Autorin

Annelie Wendeberg ist eigentlich Umweltmikrobiologin (UFZ, Leipzig; Adjunct Professorin, Uppsala). Doch eines schönen Wintermorgens klappte sie die Augen auf und dachte sich: »Ich schreib mal was.« Seither versucht sie Forschung – ihre Leidenschaft – leicht verständlich und spannend in Blogartikeln zu vermitteln. Sie schreibt über alles Mögliche, was irgendwie mit Wissenschaftlern, Biologie, Umwelt, Ökologie und vor allem Mikrobiologie zu tun hat. (www.scilogs.de/wblogs/blog/sciencezest/content/about)
Des Nachts bringt Annelie Leute um. Auf dem Papier (ach Quatsch, Bildschirm!). Eigenartigerweise klappt das auf Englisch am besten. Keiner weiß warum. Sie publiziert ihre Bücher selbst, und das Indie-Autorenleben stellte sich als unerwartet wilder Ritt heraus. Sie lernte die Tricks und Fallen des Online-Marketings kennen, infiltrierte Leser-Communities, stolperte über Trolle und hatte hitzige Konversationen mit Piraten, die ihr zeigten, wie man eBooks ordentlich formatiert. Nachdem ihr erstes Buch zehntausende Leser in den USA gefunden hatte, schickte Annelie zaghaft ein Exemplar an den KiWi-Verlag. Seitdem ist sie eine glückliche Indie-Autorin mit Verlagsanschluss.


Das Interview

Du hast „Teufelsgrinsen“ auf englisch als Indie-Autorin selbst verlegt und hattest damit einen großen Erfolg in den USA. Warum hast du es nicht zuerst in Deutschland versucht?

Das war ja damals Ende 2011 als ich die Idee hatte ein Buch zu schreiben. Da gab es meines Wissens keine aktive Indie Autoren Community in Deutschland. Da bei mir englisch irgendwie besser von der Zunge rollt, war die Entscheidung auf englisch zu schreiben nicht schwer. Unterstützung fand ich bei US amerkanischen Indie Autoren, die sich damals schon gut organisiert hatten. Mittlerweile habe ich eine wunderbar diverse Gruppe an Indies gesammelt, wir helfen uns gegenseitig mit allem Möglichen was mit Publizieren zu tun hat - Cover Design, Editing, eBook Formatierung, Webseiten Design usw.. Das macht schon sehr viel Spass :-)


Anna und Sherlock sind ein ungleiches Ermittlerteam, die sich in ihrem Spürsinn in nichts nachstehen. Bist du Fan von Sherlock Holmes oder wie bist du darauf gekommen ihn in „Teufelsgrinsen“ einzubauen?

Ich hab zum Zwecke der Hintergrundforschung Literatur aus dem 19. Jahrhundert gelesen. Da stiess ich auch zum ersten Mal auf Conan Doyle und Sherlock Holmes. Der Mann hat mich fasziniert, weil er so überhaupt mit nix konform gehen will. Leider liess er sich dann nicht mehr von meinen fiktiven Mordschauplätzen vertreiben. Also wurde aus Anna's ursprünglichem Gegenstück - einem Inspektor von Scotland Yard - am Ende Sherlock Holmes.

Ich fand es sehr interessant etwas von der Medizin,Obduktionen und dem Forschen nach Impfstoffen im späten 19. Jahrhundert zu erfahren. Nun hast du auch einen Blog, http://www.scilogs.de/sciencezest/about-the-blog/, in dem du Wissenschaft verständlich erklärst. Meines Erachtens ist dir das in deinem Krimi sehr gut gelungen, denn mich hat es nach der Lektüre dazu gebracht, im Internet zu recherchieren und noch viel mehr über diese Zeit und die damalige Wissenschaft herauszubekommen. Verfolgst du mit deinem Krimi auch das Ziel, die Leser ein Stück weit für die Wissenschaft zu öffnen?

Dankeschön! Ich erzähle gern spannende Geschichten aus der Wissenschaft. Und am liebsten erzähle ich diese Menschen, die sich eigentlich kein bisschen für Wissenschaft interessieren. Wenn dann das Interesse geweckt werden kann, freu ich mich sehr.

Du schickst mit Anna eine sehr schlaue und, für die damalige Zeit, sehr emanzipierte Frau ins Rennen. Was hat dich dazu veranlasst eine Frau zu dieser Zeit in London als Arzt praktizieren zu lassen?

Hm. Schwer zu sagen. Ideen fallen einem ja eher so spontan ins Hirn. Einige davon bleiben hängen und wuchern ganz schön rum (resultieren dann in Büchern oder Blog Artikeln). Die Anna fasziniert mich, weil ich selbst gern provoziere. Auf der anderen Seite sind Frauen, die sich als Mann verkleiden um bestimmte Berufe ausüben zu können oder um Diskriminierung zu entgehen, überhaupt nichts Neues. Es gab sie im viktorianischen London, es gab sie schon lange davor und auch heute gibt es sie.

Im Grunde gibt es einen Haufen Menschen, die sich verstecken müssen. Oder würde irgendwer auf die Idee kommen und vor versammelter Menschenmenge sagen: "Ich kann mich nicht länger verstecken, drum muss ich euch jetzt was sagen. Ich bin heterosexuell."


Wenn du ein Manuskript fertig hast, wer darf es zuerst lesen? 

Mein Mann. Ich erinnere mich lebhaft an den Tag, als er den ersten Entwurf von "The Devil's Grin" fertig gelesen hatte und erstmal einen sehr ausgedehnten Spaziergang machte und sich überlegte, wie er mir verklickern soll, dass das Buch ganz übel ist. Eine Freundin von uns hat's sich getraut. Sie sagte: Der Mist ist schlimmer als Twilight. Die Kritik der Beiden war das beste, was der Geschichte passieren konnte.

Hast du feste Schreibzeiten oder schreibst du nach Lust und Laune?

Ich schreibe vorwiegend Nachts. Wenn's mal ganz doll "drückt" geht mein Mann am Samstag oder Sonntag mit den Kindern auf Exkursion und ich schütte neue Kapitel aus meinem Hirn in den Computer.

Lassen dich deine Charaktere los oder nimmst du sie sozusagen abends mit ins Bett?

Eine sehr schöne Frage! Die lassen mich nicht los und manchmal können sie auch ganz schön nerven. Es ist recht erstaunlich mitzuerleben, welche Eigendynamik die Protagonisten entwickeln. Das ganze kann so wild werden, dass ich kichernd am Laptop sitze, während ich einen Dialog zwischen Anna und Holmes schreibe; oder mir wird ganz schlecht wenn sich die Bösewichte mal wieder was Gemeines ausgedacht haben.

Was machst du in deiner Freizeit wenn du nicht schreibst?

Die Frage verstehe ich überhaupt nicht :-)

Das Wort Freizeit ist bei mir irgendwie mit Langeweile verbunden. Also hab ich eigentlich nie Freizeit und das ist gut so.

Bevor du anfängst zu schreiben – hast du schon die gesamte Geschichte im Kopf oder schreibst du mehr aus dem Bauch raus?

Hm... Eine Tendenz, wo die Story hingehen soll, ist normalerweise schon da. Wenn ich mich aber erstmal hinsetze und los schreibe, verändert sich viel und man erlebt eine Menge Überraschungen. Dialoge sind oft völlig aus dem Bauch heraus. Der Plot und alles was mit geschichtlichem Hintergrund zu tun hat, ist ganz genau geplant.

„Teufelsgrinsen“ endet damit, dass noch die eine oder andere Frage offenbleibt, was auf eine Fortsetzung hoffen lässt. Wann dürfen wir mit Band 2 rechnen und wird es danach noch weitere Fälle für Anna und Sherlock geben?

Band 2 wurde im August 2013 publiziert, Band 3 im März 2014 (auch in englisch). KiWi wird voraussichtlich die Übersetzung des 2. Bandes im Frühjahr 2015 auf den Markt bringen. 

In allen drei Büchern geht es um die Anfänge des britischen Geheimdienstes (der war vor dem 1. Weltkrieg nur fragmentär vorhanden) und um systematische biologische Kriegsführung (Europa bewegte sich zu dieser Zeit schon langsam auf den 1. Weltkrieg zu). Da sich die Verschwörung über mehrere Jahre und Kontinente hinzieht, braucht es drei Bücher bis der Fall in seiner Gänze aufgeklärt ist. Aber in jedem der drei Bücher wird sozusagen ein Kopf des (dreiköpfigen) Monsters abgeschlagen. Somit bleibt der Leser nicht rätselnd in der Luft hängen.

Und es geht natürlich weiter. Ich schreibe gerade an Buch 4; Buch 5 entsteht langsam in meinem Kopf.

Info (in englisch) gibts auf meiner Homepage: anneliewendeberg.com




Und nun seid ihr dran! Ich freue mich auf eure Kommentare und wünsche euch viel Glück!

Kommentare:

  1. Na das ist doch mal eine sehr symphathische Autorin! Danke für das interessante Interview, liebe Alex. Ich habe das Buch bisher noch nicht gelesen, hatte es aber schon mehrmals in der Hand. Mein SuB platzt aber schon aus allen Nähten, weswegen ich noch nicht dazu gekommen bin. Interessant finde ich das Thema aber absolut und deswegen würde ich auch sehr gerne ein Exemplar gewinnen :) Ich bin schon gespannt auf den Chat am Sonntag und werde das 1. Mal beim Chat dabei sein :)

    Liebe Grüße,
    Johanna

    AntwortenLöschen
  2. Wow, das klingt mal mega spannend und interessant ! Däumchen drücken :-)
    Gruß
    Nicole

    AntwortenLöschen
  3. Ein Buch genau nach meinem Geschmack :)

    AntwortenLöschen
  4. Ich habe mir das Hörbuch bereits angehört, sehr gut und passen gelesen von Esther Schweins. Das Buch brauche ich allerdings natürlich trotzdem noch. Es muß schließlich mit in das große Sherlock Holmes Regal! ;-)

    AntwortenLöschen
  5. Na dann versuche ich doch auch mein Glück und hüpfe in den Lostopf :) Die Rezension hat mich wirklich sehr neugierig auf das Buch gemacht!

    Liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
  6. Hallo!

    Das Buch hört sich echt interessant an da probiere ich gern mal mein Glück!

    liebe grüße
    christina horn
    little-angel2012@web.de

    AntwortenLöschen
  7. Aaaaaalex... das Buch steht ganz oben auf meiner Wunschliste. Da spring aber sofort und ganz schnell ins Lostöpfchen und freu mich riesig auf Sonntag.

    LG Ina

    AntwortenLöschen
  8. Ich finde das buch hört sich sehr spannend an und ich würde es gerne lesen. Danke für die vorstellung.

    LG Anne

    AntwortenLöschen
  9. Oh wie schön, dass ist ja ein tolles Gewinnspiel zu einem tollen Buch. Die Vorstellung gefällt mir auch super, da hüpfe ich gerne mit in den Lostopf!!!
    *Daumen drück in die Runde:-)" Lieben Gruss Petra www.papierundtintenwelten.blogspot.de
    nurse838@gmx.de

    AntwortenLöschen
  10. Hallo Alex,

    schon alleine das sich eine Frau verkleidet sehr gut in einer Männerdomäne behaupten kann hat mich neugierig gemacht. Wenn noch ein Krimi drum gestrickt ist umso besser. Klingt nach einem Buch, dass ich verschlingen würde ;-)

    Liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
  11. Hallo,

    das Buch hört sich total spannend an und ich würde es sehr gerne lesen.
    LG von Elke
    schneckenpost0909(at)hotmail.de

    AntwortenLöschen
  12. der Trailer hört sich sehr gut an und das Interview ist super gut gelungen :) tolle Fragen und tolle Antworten

    AntwortenLöschen
  13. Hallo, bin schon ganz gespannt auf den Chat.... Tolles Interview... Wir lesen uns gleich!

    AntwortenLöschen
  14. das Buch möchte ich so gerne mal lesen !!!

    AntwortenLöschen