Mittwoch, 23. Juli 2014

Rezension - Das Dorf der Lügen

Das Dorf der Lügen
Barbara Wendelken



Kriminalroman
Erschienen am 14.07.2014
432 Seiten, Kartoniert
ISBN: 978-3-492-30473-3
€ 9,99 [D], € 10,30 [A], sFr 14,90

Piper








Kurzbeschreibung:

Ein Alptraum für Polizeikommissarin Viktoria Engel: Sie erschießt im Dienst einen Unschuldigen, den 16-jährigen Rouven Kramer. In ihrer Not inszeniert sie die Tat, als hätte sie aus Notwehr gehandelt, doch die Dorfbewohner hegen Zweifel. Als kurze Zeit später eine weitere Leiche auftaucht, bizarr inszeniert wie Rouvens Tod, bricht eine Welle von Misstrauen über das Dorf herein, bis sich niemand mehr vor dem anderen sicher fühlt …

Meine Meinung:

Victoria Engel, ist eine junge Polizeikommissarin, die in ihrem Job gerade erst angefangen hat. Hauptkommissar Oliver Renke schickt Victoria mit ihrem erfahreneren Kollegen Oliver Dellbrink zu einem Routineeinsatz bei dem Victoria einen 16jährigen Jungen erschießt. Beide Kriminalkommissare verändern den Einsatzort so, dass es wie Notwehr aussieht. Nola van Heerden, Ermittlerin bei der Kripo, schaltet sich in den Fall ein und nicht nur sie stutzt über einige Ungereimtheiten, sondern auch einige Dorfbewohner. Fortan herrscht in dem Dorf Misstrauen. Dann geschieht ein zweiter Mord....

Ich bin auf Barbara Wendelken aufmerksam geworden, weil mein Sohn ihre Kinderbücher verschlingt. Als ich ein bisschen gestöbert habe, fiel mir "Das Dorf der Lügen" ins Auge, den ich dann unbedingt lesen wollte.

Der Krimi ist sehr spannend. Die verschiedenen Charaktere sind gut ausgearbeitet und oft schüttelte ich den Kopf über Victoria, die mir von Beginn an unsymphatisch war. Victoria ist jung, hübsch und, so schien es mir, nymphomanisch veranlagt. Die Männer, die sie will - und das sind nicht wenige - nimmt sie sich ohne Rücksicht, ganz egal, ob die Männer verheiratet sind oder nicht. Sie legt es regelrecht darauf an und auch der verheiratete Oliver Dellbrink ist ihr verfallen, wovon aber niemand etwas weiß.

Als der zweite Mord geschieht, begann für mich das Rätselraten. Verdächtig sind erstmal grundsätzlich alle und die Theorien, die ich hatte liefen alle komplett ins Leere! Ich bin immer froh, wenn ich den Täter nicht sofort ausmachen kann und ich liebe es, wenn mir am Ende der Mund offenstehen bleibt! Das hat die Autorin mit ihrem Kriminalroman geschafft!

Sehr gut gefallen hat mir der alleinerzeihende Hauptkommissar Renke Nordmann. Ein ganz normaler Mann, der einige Probleme mit seiner Tochter hat. Diese scheint mit Rouven Kramer, den erschossenen Jungen, befreundet gewesen zu sein. Wie ich Nola van Heerden einschätzen soll war mir lange Zeit nicht klar. Ab und zu erschien sie mehr sehr gefühlskalt, was sich allerdings im letzten Drittel des Krimis gelegt hat.

Ich möchte nicht mehr zur Story sagen, weil ich potentiellen Lesern den Spaß nicht nehmen will.

Das "Dorf der Lügen" ist ein hochspannender Kriminalroman. Es geht um Schuld, Misstrauen, Moral und Lügen. Krimifans kommen hier voll auf ihre Kosten!

Mit Sicherheit war das nicht der letzte Roman, den ich von Barbara Wendelken gelesen habe!

Für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars bedanke ich mich herzlich beim Piper-Verlag!




Kommentare:

  1. Klingt gut - Danke für die Kritik - dann zieh ich es doch mal in die engere Wahl :D

    AntwortenLöschen
  2. Hört sich vielversprechend an. Behalte das Buch auf jeden Fall im Auge.

    Liebe Grüße
    Vicky

    AntwortenLöschen
  3. Ich finde diesen Krimi auch hochspannend, obwohl die Autorin auf blutrünstige Massaker verzichtet hat.

    AntwortenLöschen