Dienstag, 26. August 2014

Rezension - Joe 9/11

Thomas Antonic & Janne Ratia
JOE 9/11

Thriller
Mit Zeichnungen von Tina Raffel
176 Seiten
12,5 x 20,5 cm
Gebunden mit Schutzumschlag
und Lesebändchen
16,95 Euro
ISBN 978-3-902498-97-7

E-Book: 9,99 Euro
ISBN 978-3-903005-64-8

Edition Atelier




Kurzbeschreibung:

Sommer 2001: Der amerikanische Fotograf Peter entdeckt auf einem zufällig in Portugal gefundenen Polaroid den Todessturz eines Menschen ins Meer. Sein Freund Martty macht sich daraufhin nach Portugal auf, um dem ver-meintlichen Verbrechen auf die Spur zu kommen. Was ihn dort erwartet, übertrifft jedoch seine abenteuerlichsten Fantasien. Daheim in San Francisco steht Peter kurz vor seinem Durchbruch auf dem Kunstmarkt, er soll im World Trade Center in New York City ausstellen, am 11. September ...
Das skandinavisch-österreichische Autorenduo setzt in seinem spannungsgeladenen Thriller allen Verschwörungs-theorien zu 9/11 ein furioses Ende. Oder setzt es ihnen noch eins drauf?



Meine Meinung:

Peter entdeckt in einem Lokal in Portugal rein zufällig ein Foto, das ein Mensch bei einem Sturz ins Meer zeigt. Die Besitzerin überlässt dem amerikanischen Fotografen das Bild. Peter`s Freund Martty reist nach Portugal und versucht aufzuklären ob es sich bei dem Sturz um ein Verbrechen oder Selbstmord handelt.
Zurück in San Francisco steht Peter unterdessen vor dem großen Durchbruch, denn er soll genau dieses Foto in New York im World Trade Center ausstellen - am 11. September....

Das Buch hat keine 200 Seiten, was Thomas Antonic & Janne Ratia auf diesen Seiten aus der Idee gemacht haben ist wirklich großes Kino. Es handelt sich hier um einen Thriller, wie er abwechslungsreicher nicht sein könnte. Der Thriller ist skurril und teilweise satirisch. Es hat mir sehr großen Spaß gemacht das Buch zu lesen. Ich gestehe, dass der Schreibstil zu Anfang für mich recht gewöhnungsbedürftig war, was sich allerdings sehr bald gelegt hat.

Die beiden Autoren halten die Spannung durchweg hoch und wer auf Verschwörungstheorien steht, tut mit Joe 9/11 den richtigen Griff.

So absurd der Thriller auch ist, die beiden Autoren vermischen Fiktion ( oder auch nicht? ) mit Tatsachen, dass es schon fast wieder realistisch erscheint, denn auch die ein oder andere reale Person wird dem Leser begegnen. Ich habe selten einen Thriller gelesen, der auf so einer skurrilen Idee basiert und mich gerade deshalb so sehr begeistert hat.

Kann ich eine Leseempfehlung geben? Ja, ich denke schon. Man muss sich einfach auf die Story einlassen. Krimi- und Thrillerfans die dazu bereit sind, erwartet ein spannender Lesegenuss!

Nochmals ein ganz großes Lob an die beiden Autoren für diese Idee!

1 Kommentar: