Dienstag, 2. September 2014

Rezension-Blutdämmerung

Rainer Löffler
Blutdämmerung
 
Taschenbuch
rororo
01.08.2014
416 Seiten
ISBN 978-3-499-26692-8 
 
 
 
 
 
 
 
 
Kurzbeschreibung:

Der Himmel ist blau, die Sonne brennt, das Wasser im See schimmert türkis. Im nahe gelegenen Wäldchen singen die Vögel. Unter Wasser dann: Stille. Kühle. Frieden.
Ewiger Frieden.
Nicht zum ersten Mal wird Martin Abel, bester Fallanalytiker des Stuttgarter LKA, nach Köln beordert. Im See am Ginsterpfad wurde von Hobbytauchern eine Leiche entdeckt – eine junge Frau, gekleidet wie für eine Hochzeit. Und sie war nur die erste. Nun sind es schon fünf - fünf tote Bräute. Was ihnen angetan wurde, ist so verstörend, dass es nicht an die Öffentlichkeit dringen darf ...

Meine Meinung: 

Enthält Spoiler zu Bd. 1, "Blutsommer"

Eine Hobbytaucherin macht in einem See eine grausige Entdeckung. Eine junge, weibliche Leiche, die ein Brautkleid trägt. Der Fallanalytiker Martin Abel wird nach Köln gerufen um an dem Fall mitzuwirken. Es bleibt nicht bei einer Leiche. 5 junge, tote Frauen, alle im Brautkleid und alle wurden auf die gleiche grausame Art verstümmelt...

Nach "Blutsommer", den erste Fall für Martin Abel, kommt hier nun der zweite Fall für den symphatischen Fallanalytiker. Da mir Bd. 1 schon so gut gefallen hat, musste ich natürlich auch unbedingt "Blutdämmerung" lesen und ich wurde nicht enttäuscht.

Ich liebe Thriller, in denen auch der Mörder ein bisschen was von sich preisgibt, warum und weshalb er zum Serienmörder geworden ist, was oft genauso erschreckend ist, wie die Taten die er begeht.

Rainer Löffler hat wieder einen Thriller geschrieben, der durchweg spannend ist. Ich fand es ein bisschen schade, dass der Mörder so früh entlarvt wurde und hätte gerne noch in bisschen mitgerätselt. Allerdings ist damit der Thriller nicht weniger fesselnd, denn der Showdown hat mir feuchte Hände und einen erhöhten Puls beschert.

Da es sich hier um einen Thriller handelt, sollte der Leser nicht allzu zart beseitet sein. Wie schon in Bd. 1 versteht es Rainer Löffler einem den Appetit zu verderben, denn er geht nicht gerade zimperlich mit den Opfern des Psychopathen um, was den ein oder anderen Ekelmoment nach sich zieht. Wer aber "Blutsommer" gelesen hat, weiß wovon ich rede oder vielmehr schreibe.

Die private Seite von Martin Abel, die in "Blutsommer" ihren Anfang nahm, wird in "Blutdämmerung" weitererzählt. Der Fallanalytiker schlägt sich nicht nur mit Serienmördern rum, sondern hat auch in seinem Privatleben einige Probleme, die es zu lösen gilt. Hier bekommt man das Bild von einem anderen Abel. Ein Mann, so taff er auch in seinem Beruf ist, so verletzbar ist er wenn es um seine (Ex)Familie, insbesondere seinen Kindern geht, was wiederum zu dem ein oder anderen Problem mit Hannah Christ, die seit Bd. 1 eine Beziehung mit dem Fallanalytiker hat, führt.

Dann gibt es da noch den Vorgesetzten Greiner, den ich fest ins Herz geschlossen habe. Natürlich wird auch seine Geschichte, die in "Blutsommer" begonnen hat weitergeführt, was mir sehr gut gefallen hat.

Alles in allem war "Blutdämmerung" für mich eine würdige Fortsetzung zu "Blutsommer" und natürlich freue ich mich diebisch auf Bd. 3.

Fazit: Ein spannender Thriller, der Fans des Genres, die nicht so zart beseitet sind, sehr gut gefallen wird. Daher gibt es von mir eine absolute Leseempfehlung!









Kommentare:

  1. Nachdem ich ja erst Blutsommer gelesen habe, steht Band 2 in den Startlöchern! Aber zuerst muss ich meine Büchereibücher lesen!
    LG Martina

    AntwortenLöschen
  2. Habe es auch kürzlich ausgelesen und mir hat es, wie auch schon das erste Buch, wirklich sehr gut gefallen!
    LG Alex

    AntwortenLöschen