Donnerstag, 18. September 2014

Rezension - Das Puppenkind

Das Puppenkind
Kriminalroman


von Eva Maaser

Seiten: (ca.) 375
Erscheinungsform: Neuausgabe
Erscheinungsdatum: Oct 2014
ISBN: eBook 978-3-95520-682-6
eBook-Formate: Sie können das eBook bei uns im MOBI-Format für den Kindle oder im ePUB-Format für alle anderen eReader kaufen. Alle dotbooks-eBooks werden ohne Kopierschutz ausgeliefert.

Dotbooks






Ein Blick in den Abgrund – Eva Maasers packender Kriminalroman DAS PUPPENKIND jetzt als eBook bei dotbooks.

Ein grauenhafter Fund schockiert die kleine Stadt in Westfalen: Vor einem Kaufhaus wird in einem Kinderwagen die Leiche eines Säuglings entdeckt – zurechtgemacht wie eine Puppe. Wer ist zu einem solchen Verbrechen fähig? Kommissar Rohleff beginnt zu ermitteln: Woher kommt das tote Baby, wer sind die Eltern? Hinweise lassen vermuten, dass es sich bei dem Täter um eine Frau handelt. Doch bevor Rohleff mehr herausfinden kann, wird ein sechs Monate alter Junge entführt – das nächste Opfer der Puppenmacherin? Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt …

Die Presse über DAS PUPPENKIND: „Mit einem Paukenschlag nach dem andern hält uns diese düstere Geschichte im Griff.“

Jetzt als eBook kaufen und genießen: „Das Puppenkind“ von Eva Maaser. Wer liest, hat mehr vom Leben: dotbooks – der eBook-Verlag.
Meine Meinung:

Vor einem Kaufhaus wird in einem Kinderwagen die Leiche eines Säuglings gefunden. Das Kind wurde wie eine Puppe zurechtgemacht. Die sofort anlaufenden Ermittlungen, angeführt von Kommissar Rohleff, laufen erstmal ins Leere. Inmitten der fieberhaften Ermittlungen wird ein sechs Monate alter Junge entführt und die Vermutung, dass die Puppenmacherin das Kind in Obhut hat, lassen Rohleff und Team keine ruhige Minute mehr...

Die Beschreibung hat mich sehr neugierig gemacht und so musste ich den Krimi schnellstmöglich lesen. Die Story beginnt recht rasant und ließ mich auf spannende Lesestunden hoffen. Ich fand es sehr schade, weil ich das Gefühl hatte, dass das Verbrechen an sich gar nicht so viel zur Story beigetragen hat. Vielmehr wurde das, nicht gerade erquickende Privatleben Rohleff`s und die Bräuche der "Eingeboren" wie der Kommissar die Einwohner in und um Steinfurt nennt, in den Vordergrund gestellt.

Natürlich wird in dem Krimi ein schreckliches Verbrechen behandelt. Einbalsamierung von Säuglingen ist recht schwere Kost, die die Autorin jedoch ohne zuviel Effekthascherei beschrieben hat. Ich habe auch mitgefiebert aber immer wenn ich dachte, dass es nun spannend wird, kam mir wieder der ewig an sich zweifelnde und nörgelnde Rohleff dazwischen.

Etwas spannend wurde es allerdings in den Kapiteln, in denen die Täterin erzählt hat. Jedoch waren diese sehr kurz gehalten und so war das alles für mich wenig greifbar.

Für meinen Geschmack waren die Ermittlungen recht umständlich und manchmal verhielt sich das Team um Rohleff auch recht unprofessionell.

Als es dann dem Ende zuging und ich auf einen spannenden Showdown, vielleicht sogar mit ein bisschen mehr Auflösung zur Motivation der Täterin gehofft habe, war das Buch auch schon beendet.

Fazit: ein alles in allem recht ruhiger Krimi mit wenig Spannung aber viel Lokalorit

Kommentare:

  1. Hi Alex, habe mir gerade die ebook Version als kostenloser Download bei iTunes heruntergeladen, weil mich der Klappentext doch sehr angesprochen hat. Und jetzt kommt deine Rezi :) Ich bin mal gespannt, wie es mir gefällt.
    Liebe Grüße Uwe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, Uwe...Das tut mir jetzt echt leid *schäm*

      Aaaaaber die Geschmäcker sind verschieden und vielleicht bewertest du es ja ganz anders als ich. Oh, Gott.... Das ist mir jetzt echt peinlich :D

      Sooooorry!

      Trotzdem viel Spaß und lass mich wissen, wie es dir gefallen hat :)

      Liebe Grüße
      Alex

      Löschen
  2. Alex mach dir keinen Kopf und es muss dir nicht leid tun. Geschmäcker sind zum Glück verschieden. Klar werde ich dir berichten. :)

    AntwortenLöschen