Donnerstag, 5. März 2015

Rezension - Pleiten, Pech und Leichen

Pleiten, Pech und Leichen Ein Saarland-Krimi

Elke Schwab
Sutton Krimi / Saarland

256 Seiten, Maße: 125 x 196 mm,
Broschur,
ISBN: 978-3-95400-385-3,
1. Auflage 19.09.2014










Kurzbeschreibung:

Vielleicht hätte sie doch irgendetwas lernen sollen. Dann müsste sich Jenny ihren Lebensunterhalt nicht in der blöden Bäckerei im Europa-Center verdienen – von ein paar Ladendiebstählen ab und zu mal abgesehen. Vor allem wäre ihr dann der Chef vom Wachdienst nicht hinterhergelaufen – und wäre noch am Leben. Die Fragerei der Polizei bliebe Jenny auch erspart und die Besuche dieses lästigen Kommissars erst recht.

Aber so ein langweiliges, ordentliches Leben liegt einfach nicht in ihren Genen. Lieber zieht sie mit ihrer Freundin Anna in ihrem ausrangierten Leichenwagen um die Häuser. Irgendwie wird schon alles gut gehen. Und im Notfall kann sie ja immer noch mit Simon, dem jung gebliebenen Ferrari-Fahrer, in die Karibik abhauen. Einer selbstbewussten, schlagfertigen Frau wie Jenny kann doch eigentlich nichts passieren …

Mit viel schwarzem Humor lässt Erfolgsautorin Elke Schwab, Gewinnerin des Saarländischen Autorenpreises 2013 und 2014, ihre neue Heldin Jenny auf Saarbrücken los. Sie will ja nichts Böses. Aber Polizei und Unterwelt sollten sich warm anziehen.

Meine Meinung:

Jennifer Klein, 35 Jahre alt und Aushilfskraft in einer Bäckerei stolpert mehr schlecht als recht durchs Leben. Sie arbeitet in einer Bäckerei in einem Einkaufscentrum und hat sich in den Kopf gesetzt ein Parfum zu stehlen, das sie bei einer Internetauktion verhökern möchte um sich so etwas dazuzuverdienen. Bei der Tat wird sie von dem Kaufhausdetektiv Karl Renner erwischt, der Jennifer Klein schon länger im Auge hat. Es kommt zu einem Handgemenge und Karl Renner wird später tot aufgefunden....

Was ein schräger Krimi. Elke Schwab hat mich mit ihrem Krimi und den damit verbundenen schwarzen Humor sehr gut unterhalten! Die Autorin beschreibt herrlich liebenswerte Protagonisten und die chaotische Jenny ist mir schnell ans Herz gewachsen. Ihre kriminelle Oma Käthe hat es mir genauso angetan wie Jennys dreibeiniger Hund Käpt`n Ahab, nicht zu vergessen Jennys Stalker Tobias.

Die Ermittlerin Doris Wachtel, die auf den Fall angesetzt und sehr engagiert gegen Jenny ermittelt, könnte unangenehmer nicht sein. Dabei ist Jenny doch unschuldig.... vielleicht aber auch nicht. Der Nachname Wachtel hat mir regelmäßig ein Grinsen beschert.

Elke Schwab jagt den Leser durch eine rasante und sehr amüsante Story. Ich will gar nicht zuviel verraten und ich muss auch sagen, dass ich normalerweise um "solche" Krimis einen großen Bogen mache, weil es mir oft passiert, dass ich auf den ersten Seiten schmunzeln muss und die Story bald abflaut und mich einfach nur noch langweilt, allerdings hat mich Elke Schwab mit "Pleiten, Pech und Leichen" eines besseren belehrt. Bei allem Humor bleibt die Story doch spannend und so habe ich das Buch an einem einzigen Tag lesen können und wirklich genossen!

Wer schwarzen Humor mag, sich mit wahrhaft komischen Protagonisten anfreunden kann und einfach nur gut unterhalten werden will, ist mit "Pleiten, Pech und Leichen" bestens bedient! Somit gibt`s von mir mit gutem Gewissen eine Leseempfehlung! Viel Spaß wünsche ich!


Kommentare:

  1. Ich habe meine Leseempfehlung auch mit gutem Gewissen gegeben, denn obwohl ich etwas ganz anderes erwartet habe, konnte ich das Buch nicht aus der Hand legen, weil einfach immer etwas Neues passiert ist und ich mich köstlich amüsiert habe.

    AntwortenLöschen
  2. Die Autorin ist jetzt sogar schon für einen Krimipreis nominiert.

    AntwortenLöschen