Dienstag, 9. Juni 2015

Rezension - Der Kruzifix-Killer

Chris Carter
Der Kruzifix-Killer

Taschenbuch
Broschur
480 Seiten
The Crucifix Killer
Aus dem Englischen übersetzt von Maja Rößner.
ISBN-13 9783548281094
Erschienen: 10.06.2009

Ullstein







Kurzbeschreibung:

Sein ist die Rache Er kennt keine Gnade. Er tötet grausam.
Und er ist teuflisch intelligent.

Los Angeles: Die Leiche einer wunderschönen Frau wird gefunden, zu Tode gequält und bestialisch verstümmelt. Keinerlei Spuren. Bis auf ein in den Nacken geritztes Kreuz, ein Teufelsmal: das Erkennungszeichen eines hingerichteten Serienmörders. Detective und Profiler Robert Hunter wird schnell klar, dass der Kruzifix-Killer lebt. Er mordet auf spektakuläre Weise weiter. Und er ist Hunter immer einen Schritt voraus - denn er kennt ihn gut. Zu gut.

Meine Meinung:

Da liest man Buch um Buch, Thriller um Thriller, hat das Gefühl, dass einen nichts mehr umhaut und dann liegt Chris Carter auf dem SuB. Schon lange... Ich habe mir damals kurz nach Erscheinen das Buch gekauft und bin irgendwie nie wirklich dazu gekommen den Thriller zu lesen.

Zum Inhalt verrate ich gar nichts, denn Thrillerfans sollten diesen Thriller möglichst unvoreingenommen genießen. Ich war und bin immernoch sehr traurig darüber, dass Cody McFadyen nicht mehr schreibt, habe aber nun einen Autoren für mich entdeckt, der McFadyen, meiner Meinung nach, in nichts nachsteht und vielleicht sogar noch ein bisschen besser ist.

Die Protagonisten des Thrillers haben mir unwahrscheinlich gut gefallen. Robert Hunter und Carlos Garcia waren mir auf Anhieb symphatisch und Carter hat einen Killer erschaffen, dem man vielleicht dann und wann einmal in seinen Alpträumen begegnet.

"Der Kruzifix-Killer" ist ein wahrhaft knallharter Thriller und ein echter Leckerbissen, allerdings möchte ich zartbesaitete Leser vorwarnen, denn hier geht es alles andere als kuschelig zur Sache, was man schon nach dem Lesen des Prologs feststellen wird.

Als Thrillerfan ermittelt man ja automatisch mit und ich gestehe, dass ich nicht die leiseste Ahnung hatte, wer der Killer sein könnte und die Auflösung hat mich umgehauen. Ich hatte ja mit allem gerechnet, damit aber in meinen kühnsten Träumen nicht.

Ich denke, ich schließe jetzt einfach mal mit meiner Rezension, denn ich neige doch dazu mich fast zu überschlagen vor lauter Begeisterung.

Auf meinem SuB liegen jetzt auch Band 2-4 und ich muss mich beeilen, denn ich will mit der Reihe auf der Höhe sein, wenn im September diesen Jahres Band 6  - "Die stille Bestie" -, natürlich auch im Ullstein Verlag, erscheint.

Übrigens ist "Der Kruzifix-Killer" nun auch unter meinen persönlichen Highlights verlinkt! 




Kommentare: