Freitag, 18. September 2015

Rezension - Ort des Bösen

J.P. Conrad
Ort des Bösen


Format: Kindle Edition
Dateigröße: 3086 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 280 Seiten
Verlag: PERPICX Media (11. August 2015)
ASIN: B013VTH1NK











Kurzbeschreibung:

Skandalreporter Jack Calhey glaubt nicht an Geister und Dämonen. Doch als sein guter Freund Felix von einer Recherchereise für ein Buch über unerklärliche Phänomene nicht mehr zurückkehrt, wird sein Glaube jäh erschüttert: Felix‘ Spur verliert sich ausgerechnet in dem kleinen schottischen Dorf, das vor fünfzig Jahren von einem Dämon heimgesucht worden sein soll. Und plötzlich kommt es genau dort zu neuen, tragischen Unglücksfällen.

Getrieben von seinem journalistischen Spürsinn, heftet sich Jack an die Fersen seines Freundes. Bald muss er erkennen, dass in dem beschaulichen Küstenort Gleann Brònach nicht alles so friedlich ist, wie es den Anschein hat. Und tatsächlich scheint eine unheimliche Präsenz allgegenwärtig, die ihm nach dem Leben trachtet...



Meine Meinung:

Felix, ein Sachbuchautor, ist fasziniert vom Unheimlichen. So macht er sich auf zu einer Recherchereise nach Gleann Brònach, wo ein "Dämon" sein Unwesen treiben soll. Jack Calhey, ein Freund von Felix, glaubt nicht an Geister und kann dem Ganzen auch nicht viel abgewinnen. So macht er sich auf in den Küstenort um nach seinem Freund zu suchen. Bald muss Jack feststellen, dass es dort wirklich nicht mit rechten Dingen zugeht...

Endlich kam ich dazu und konnte einen Thriller von J.P. Conrad, lesen und ich muss sagen, dass es mit Sicherheit nicht mein Letzer bleiben wird.

Auch ich bin fasziniert vom Unheimlichen und Mysteriösen und so kam mir "Ort des Bösen" gerade recht und ich wurde nicht enttäuscht.

Der Autor hält die Spannung von Beginn an hoch und steigert sie im Laufe der Story noch, sodass es mir fast nicht möglich war meinen Reader beiseite zu legen. Der Protagonist Jack hat mir in seinem realistischen Handeln sehr gut gefallen.

Außerdem liebe ich es, wenn ein Thriller verwirrend ist und mich so durch das Buch nur so fliegen lässt. Ein Thriller wäre kein Thriller, wenn der Autor mit den Mordopfern zimperlich umgeht und so warne ich zartbesaitetere Leser ein bisschen vor. Starke Nerven sind Grundvoraussetzung um den Thriller zu lesen!

Sehr gut hat mir die Beschreibung von Gleann Brònach. mitsamt seinen Einwohnern gefallen.Gleann Brònach ist ein sehr düsterer Ort voller Geheimnisse. Kein Ort, den ich unbedingt aufsuchen würde.

Ich gestehe ehrlich, dass ich bei der ein oder anderen Szene etwas Angst hatte und mich dann mit meinem Reader lieber ins Bett zurückgezogen habe, wo ich ganz schnell die Decke über den Kopf ziehen konnte.

"Ort des Bösen" ist ein unheimlicheThriller nach meinem Geschmack und ich will unbedingt mehr davon. Bald...

Für unerschrockene Thrillerleser gibt es von mir eine absolute Leseempfehlung!



1 Kommentar:

  1. Hallo liebe Alex,

    das Buch hatte mich für eine Leserunde bei LovelyBooks angelächelt, aber letztendlich habe ich mich dann gegen eine Bewerbung entschieden. Ich mag ja mystische und gruselige Geschichten, aber einen Thriller assoziiere ich dann sofort mit einem reellen Gegner und das macht die Story für mich schon nicht mehr so interessant. Trotzdem danke für deine Rezi!

    GLG Steffi

    AntwortenLöschen