Montag, 23. November 2015

Hamburg - Ich war da und ich werde wiederkommen!

Ich weiß gar nicht wohin mit den ganzen Eindrücken, die ich letztes Wochenende sammeln durfte und deshalb "müsst" ihr das eben jetzt lesen :D

Vielleicht habe ihr ja schon gelesen, dass ich für das MS-Bloggerprojekt "Einblick" schreiben darf. Infos dazu und alle vergangenen Beiträge auf diesen Portal könnt ihr rechts oben auf meinem Blog sehen. Mit einem Klick auf`s Bild, werdet ihr dorthin weitergeleitet.

Vor ein paar Wochen bekam ich von der wunderbaren Sabine Marina, der Macherin des Kinofilms "Kleine graue Wolke", eine Mail, ob ich Lust hätte für das Projekt "Perspektivwechsel", das es monatl. auf "Einblick" zu sehen gibt, vor der Kamera zu sitzen und ein bisschen was über mich und meine Sicht, zu einem bestimmten Thema,  auf die Multiple Sklerose zu erzählen. Der Dreh sei in Hamburg und ich könnte auch gerne über Nacht bleiben.

Ich schwöre, dass ich mich vor meiner Diagnose noch nicht mal ansatzweise getraut hätte vor  irgendeiner Kamera zu sitzen und dass das dann auch noch andere Leute sehen könnten. Mit der MS hat sich allerdings auch meine Einstellung, was die Öffentlichkeit betrifft, dramatisch verändert und so ist mein Ansicht geworden, alles einfach mal auszuprobieren. Klar, habe ich zugesagt! Ich war noch nie in Hamburg, hatte mir aber immer gewünscht, irgendwann einmal diese Metropole zu bereisen.

Ich bin ganz großer Musicalfan und wollte so gerne mal nach Hamburg um "Das Phantom der Oper" zu sehen. Leider war mir das nie vergönnt, worüber ich schon traurig bin. Mein Mann ist nicht unbedingt der allergrößte Musicalliebhaber und so wurde immer geschoben. "Irgendwann mal", "vielleicht nächstes Jahr", "mal schauen, wann wir das hinkriegen", etc., etc., und so gingen 20 Jahre ins Land - Chance vertan! :(

"Das Phantom der Oper" läuft nicht mehr, mittlerweile wäre es mir aber völlig egal, welches Musical ich mir ansehen würde. Hauptsache überhaupt irgendwann ein mal, irgendeines in Hamburg, oder Bochum, oder Stuttgart! In Mainz habe ich da nicht so große Möglichkeiten und ganz alleine will ich auch nicht, weil ich wegen der Krankheit nicht unbedingt mutterseelenalleine in irgendeiner großen Stadt, in der ich mich nicht auskenne, sein möchte. Das traue ich mich dann doch nicht.

Jetzt bin ich vom Thema abgekommen, also wieder zurück. Samstag in aller Frühe habe ich mich, mit meinem Sohn im Schlepptau, mit der Bahn aufgemacht nach Hamburg! Ich hatte mich alleine schon auf die Zugfahrt gefreut, denn ich bin auch noch nie ( und jetzt nicht lachen ) mit dem ICE gefahren. Komisch, was man alles mal gemacht haben sollte, nicht? Mein Sohn war natürlich auch ganz schön hibbelig und ich habe mich so sehr gefreut, meinen Sohn so glücklich zu sehen!

In Hamburg angekommen, habe ich mich am Bahnhof mit zwei ganz lieben FB-Freundinnen getroffen, die extra von Bremen, bzw. Hannover nach Hamburg gekommen sind um mit mir zusammen ein bisschen die Stadt unsicher zu machen. Danach ging es sofort ins Hotel und ich habe nicht schlecht gestaunt, als ich sah, dass wir in einem Vier-Sterne-Haus untergebracht wurden! Mein Sohn sah mich an und fragte nur "Mama, echt jetzt?" :D

Ich habe mir ein Taxi rufen lassen und dann ging es Richtung Filmstudios. Dort wartete schon das Team, da ich natürlich nicht die einzige bin, die bei dieser Folge "Perspektivwechsel" dabei ist, war ein voriger Dreh schon im Gange.

Ich war zum ersten Mal in meinem Leben "in der Maske", wurde geschminkt und die Haare wurden mir gemacht. Komisches Gefühl ist das, das kann ich euch aber sagen aber es war so schön und spannend und überhaupt!

Dann ging es los! Ich saß vor der Kamera und mir wurden verschiedene Fragen gestellt, die ich alle beantwortet habe und die Nervosität war wie weggeblasen! Ich hatte gar nicht mehr das Gefühl, dass ich mit der Kamera spreche, sondern einfach nur, dass ich mich locker mit Sabine Marina unterhalte und so fiel mir das überhaupt nicht schwer! Ich bin gespannt, wenn ich das fertige Werk zu sehen bekomme. Wie ich mich kenne, traue ich mich aber gar nicht das anzusehen. Das wird eine ganze Weile dauern, bis ich mich dazu durchringe, mir selber zuzuschauen. Mir wird es nie geglaubt aber ich kann euch versichern, dass ich wirklich furchtbar schüchtern bin und bloß nicht auffallen will - ergo, ich bin gar nicht da! *lach*

Danach ging es wieder ins Hotel und von da aus in die Stadt! Ich war total erschlagen, von den ganzen Eindrücken! Ich wusste natürlich, dass Hamburg eine Großstadt ist, trotzdem hatte ich mir die Hansestadt ganz anders vorgestellt! So viele Menschen, so viele Läden, so viel zu gucken! Leider war es schon dunkel und so habe ich nur ganz wenige Fotos gemacht, die allerdings privat sind und nicht auf diesen Blog gehören.

Eins muss ich aber dann doch erzählen! Ich bin ein riesiger Fan von "The Walking Dead" und, wie wahrscheinlich ganz vielen Frauen, hat es mir der Charakter von Daryl Dixon am meisten angetan ;)  Ich habe doch tatsächlich ein T-Shirt mit The Walking Dead - und Daryl Dixon Aufdruck ergattert, was jetzt wahrscheinlich sehr oft von mir getragen werden wird! YES!

Am nächsten Morgen haben wir den Tag mit einem superleckeren Frühstücksbuffet gestartet, bevor wir unsere Sachen gepackt haben und bei starkem Schneetreiben Hamburg leider schon wieder verlassen mussten. Ich will da noch mal hin! Ich will noch viel mehr von dieser tollen Stadt sehen und ICH.WILL.INS.MUSICAL!

So, jetzt geht`s mir besser! Wir haben zwar gestern Abend schon meinen Mann zugequatscht aber jetzt, nachdem ich das alles aufgeschrieben habe, ist es doch besser ;)

Es ist wirklich so, wie Sabine Marina sagt "Es geht nicht darum, was wir durch die MS verlieren, sondern darum, was wir durch sie finden werden"

Mein Leben hat sich seit der Diagnose so sehr verändert aber nicht zum Negativen! Vieles, was ich erlebt habe, wäre mir ohne MS, niemals widerfahren und ich stelle immer wieder fest, wie wichtig es ist, aus allen (Lebens) Situationen das Beste zu machen!



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen