Sonntag, 22. November 2015

Im Autorenleben von....


Derek Meister

Heute freue ich mich, euch einen sehr vielseitigen Autoren vorstellen zu dürfen! Derek Meister gibt sich heute die Ehre! Gerne stelle ich euch die Bücher des Autoren vor und natürlich wurden mir auch meine zehn Fragen beantwortet! Viel Spaß!

Ich werde hier allerdings nicht alle Bücher desd Autoren auflisten - es sind einfach zu viele! Um euch eingehender zu informieren, schaut einfach mal auf der Homepage von Derek Meister vorbei!


Foto: Anke Jakob



Derek Meister wurde 1973 in Hannover geboren. Er studierte Film- und Fernsehdramaturgie an der Filmhochschule Potsdam-Babelsberg. Er schreibt TV-Event-Filme und vor allem Krimis und Thriller. Sein historischer Kriminalroman Rungholts Ehre war für den Glauser-Krimipreis nominiert, seine Abenteuergeschichten und Thriller begeisterten Millionen Fernsehzuschauer.
Derek Meister lebt mit seiner Familie in der Nähe des Steinhuder Meers


Thriller



Der Jungfrauenmacher
Thriller
 
Originalausgabe

Taschenbuch, Klappenbroschur, 416 Seiten, 12,5 x 18,7 cm
ISBN: 978-3-7341-0060-4
€ 9,99 [D] | € 10,30 [A] | CHF 13,90* (* empf. VK-Preis)
Verlag: Blanvalet
Erscheinungstermin: 15. Juni 2015




Kurzbeschreibung:
Eine Sturmflut spült die Leiche einer Frau an den Strand, die wie eine Kreatur des Wassers wirkt: Die Meerestiere haben ihren Körper in Besitz genommen, und in ihrem Hals befinden sich Wunden, die wie Kiemen aussehen. Als eine zweite Frau tot in der Nordsee treibt, ahnt der junge Polizeichef Knut Jansen: Er hat es mit einem Serienkiller zu tun. Mithilfe der ehemaligen Profilerin Helen Henning gelingt es ihm, die Spur des Mörders aufzunehmen. Doch als den beiden bewusst wird, mit welchem Gegner sie es zu tun haben, sind sie längst im Begriff, vom Jungfrauenmacher in die Tiefe gezogen zu werden …



 Rungholt - Reihe


Rungholts Ehre
Historischer Kriminalroman
 
Originaltitel: Rungholts Ehre
Originalverlag: Blanvalet, München 2005


Erstmals im Taschenbuch

Taschenbuch, Broschur, 544 Seiten, 12,5 x 18,3 cm
ISBN: 978-3-442-37484-7
€ 9,95 [D] | € 10,30 [A] | CHF 13,50* (* empf. VK-Preis)
Verlag: Blanvalet
Erscheinungstermin: 12. April 2010 
 
 
 
 
Kurzbeschreibung: 

Derek Meisters Rungholt ist Kult! Der erste Fall für den eigenwilligsten Ermittler des Mittelalters …
Lübeck, 1390: In der Hauptstadt der Hanse wird die Leiche eines geheimnisvollen Fremden aus der Trave gezogen. Unversehens findet sich der störrische Patrizier Rungholt in einer finsteren Ränke wieder, denn sein Kaufmannslehrling wird beschuldigt, den Fremden erschlagen zu haben. Rungholt bleiben nur wenige Tage, um dessen Unschuld zu beweisen und somit die Ehre seines Hauses wiederherzustellen. Doch bei der hartnäckigen Jagd nach dem Mörder droht er alles zu verlieren: seine Ehre, sein Leben – und seine geliebte Tochter Mirke …

 
 
 Derek Meister
Rungholts Sünde

Historischer Kriminalroman
 
Originaltitel: Rungholts Sünde
Originalverlag: Blanvalet Paperback, 2009


Erstmals im Taschenbuch

Taschenbuch, Broschur, 576 Seiten, 12,5 x 18,7 cm
ISBN: 978-3-442-37735-0
€ 9,99 [D] | € 10,30 [A] | CHF 13,90* (* empf. VK-Preis)
Verlag: Blanvalet Erscheinungstermin: 16. Januar 2012 
 
 
 
 
 
Kurzbeschreibung: 

Historische Hochspannung vom Feinsten

Lübeck zur Passionszeit 1392: Eine Hitzewelle erstickt die Stadt, doch den ehrbaren Bürgern gefriert das Blut in den Adern. Es werden Leichen gefunden – mit Steinen in der Brust anstelle des Herzens. Auf Bitten des Magistrats ermittelt der bärbeißige Patrizier Rungholt mit seinen Helfern Kapitän Marek und der aufgeweckten, leider aber auch ziemlich widerspenstigen Chirurgin Sinje. Schon bald ist klar: Ein wahnsinniger Gottesprediger straft Sünder – und der größte von allen ist Rungholt selbst …



 Derek Meister
Knochenwald
Historischer Kriminalroman


Originaltitel: Knochenwald
Originalverlag: Blanvalet, München 2008


Erstmals im Taschenbuch

Taschenbuch, Broschur, 448 Seiten, 12,5 x 18,7 cm
ISBN: 978-3-442-37932-3
€ 8,99 [D] | € 9,30 [A] | CHF 12,50* (* empf. VK-Preis)
Verlag: Blanvalet Erscheinungstermin: 17. April 2012 
 
 
 
 
 
Kurzbeschreibung: 

Mord und Reliquienhandel, Pilgersehnsucht und Aberglaube
Bayern 1392. Eigentlich fährt der bärbeißige Lübecker Patrizier Rungholt auf Wallfahrt zu den heilsamen Reliquien nach München. Doch der Weg zur Absolution ist mühsam, und so kommt Rungholt ein Anliegen reicher Münchner gerade recht: Er soll die vermisste Frau eines Goldschmieds finden. Der Auftrag entpuppt sich jedoch als tückisch. Die Spuren führen in die königliche Residenz, zu den Mönchen, die die verehrten Reliquien hüten – und mitten in den unheimlichen Knochenwald …


Derek Meister
Todfracht

Historischer Kriminalroman


Originaltitel: Todfracht
Originalverlag: Blanvalet, München 2009
Erstmals im Taschenbuch

Taschenbuch, Broschur, 400 Seiten, 12,5 x 18,7 cm, 2 s/w Abbildungen
ISBN: 978-3-442-38153-1
€ 8,99 [D] | € 9,30 [A] | CHF 12,50* (* empf. VK-Preis)
Verlag: Blanvalet Erscheinungstermin: 15. Juli 2013 



 
 
Kurzbeschreibung:  

Der 4. Fall für den sturschädeligen Lübecker Rungholt!
Lübeck, 1393: Eine Dirne liegt tot in einer Sickergrube. Sie wird nicht die einzige Leiche bleiben. Der bärbeißige Patrizier Rungholt ermittelt – und stößt auf einen Engländer, der aufgrund einer Seeblockade in Lübeck gestrandet ist und fragile Fracht mit sich führt. Rungholt gerät mitten hinein in einen mörderischen Händlerkrieg, aus dem ihn nur sein Schwiegersohn retten kann, der in England die Hintermänner der Morde und den Adressaten der Todfracht stellen muss …



Derek Meister
Flutgrab

Historischer Kriminalroman




Originalausgabe

Paperback, Broschur, 416 Seiten, 13,5 x 20,6 cm, 1 s/w Abbildung
ISBN: 978-3-442-37647-6
€ 13,00 [D] | € 13,40 [A] | CHF 17,90* (* empf. VK-Preis)
Verlag: Blanvalet Erscheinungstermin: 17. April 2012 







 

Kurzbeschreibung: 
 
Historische Hochspannung in einem raffinierten Kriminalfall!
 
Alle Lübecker fürchten und verachten ihn: den Bankier d’Alighieri. Er kennt jedes böse Geheimnis seiner Mitbürger. Ausgerechnet dieser Geldverleiher bittet Rungholt um Hilfe. Der bärbeißige Patrizier soll ihm entwendete Edelsteine wiederbeschaffen. Eine einfache Aufgabe, denkt Rungholt, doch dann wird eine Tagelöhnerfamilie bestialisch ermordet und ein Kinderschädel mit Runen gefunden. Rungholt ahnt: Die Edelsteine und die Toten hängen zusammen …





Die zehn Fragen

 
 
1. Fallen die ersten Sätze schwer, die du für ein neues Buch schreibst?


Nein, absolut nicht. Aber sie ändern sich auch oftmals. Meistens komme ich erst beim Schreiben, gegen Mitte des Buchs, auf den richtigen ersten Satz. Es kann also sein, dass sich die ersten Sätze noch ein paar mal ändern, wenn ich das Buch schon halb fertig geschrieben habe. Auch die Angst vor dem weißen Blatt hatte ich bisher nicht. Das liegt wohl daran, dass ich vor dem Schreiben die Geschichte schon x-mal im Kopf hin und her gewendet habe und weiß, wohin die Reise gehen soll.



 2. Fühlst du mit deinen Protagonisten?



Absolut. Eigentlich immer. Ich brauche das auch, um mich meinen Figuren zu nähern, langsam reinzukommen, herausfinden, wie sie ticken. Am schönsten ist dann immer, wenn sie plötzlich etwas ganz anders fühlen, als ich dachte, dass sie müssten. Oder mich mit Handlung überraschen, die ich mir eigentlich anders erhofft hatte.




 3. Der Tag des Erscheinungstermins - schläfst du in der Nacht zuvor gut?


Ja. Sehr gut sogar. Obwohl schon eine riesengroße Vorfreude da ist. Am schönsten ist dann immer der Moment, wenn man in die Buchhandlung geht und das erste Mal sein neues Buch dort liegen sieht. Das ist mit nichts zu bezahlen. Ich hab mich letztens dabei erwischt, ein paar Exemplare heimlich zu signieren.




 4. Hast du Lampenfieber vor einer Lesung?


Ich glaube, das geht bei mir niemals weg. Es ist schon besser geworden, aber trotzdem habe ich noch vor jeder Lesung Nervenflattern – wenn auch nicht mehr so stark wie bei den ersten zehn. Das gehört auch dazu, finde ich. Immerhin sind Lesungen stets ganz besondere Stunden. Sie sind eigentlich das Schönste beim Schreiben, weil man seinem Publikum, seinen Lesern endlich einmal von Angesicht zu Angesicht gegenüberstehen kann. Endlich sehe ich mal, wer meine Bücher liest, wer mich kennenlernen möchte. Als Autor sieht man eine Lesung ja zwangsläufig sozusagen von der anderen Seite. Für mich ist also spannend, wenn ich die Leser mal live erleben darf!




5. Schreibblockade – wie gehst du damit um oder kennst du das gar nicht?


Ich kenne das. Gott sei Dank passiert das nur alle Jubeljahre mal. Meistens nehme ich mir dann kleine Ziele vor - heute dies oder jenes Kapitel verbessern. Oder ich kümmere mich um eine andere Baustellen. Es gibt ja an so einem Manuskript auch jede Menge “Fleißarbeit”. Fehler rausnehmen, Stellen ausrecherchieren, noch mal anpassen usw. Das hilft, um am Stoff zu bleiben, ohne tief eintauchen zu müssen, was dann ja so unendlich schwerfällt. Und wenn es wieder kribbelt, dann geht’s umso besser von der Hand.




 6. Was war der Auslöser dafür, dass du dich ans Schreiben deines ersten Buches gesetzt hast?


Das war “Rungholts Ehre” (nach zwei Romanen in meiner Teenagerzeit). Ich schreibe viel für das Fernsehen und wollte unbedingt “freier” werden, weniger an die Umsetzungskosten denken müssen, sondern meine eigene Welt kreieren. Das ist mir dann mit den Rungholt-Romanen gelungen, die allesamt im Mittelalter spielen. Mittelalter wird ja eher selten, leider, in Deutschland verfilmt.
Ich wollte einfach eine Geschichte erzählen, so, wie ich sie liebe.





 7. Hast du Einfluss auf den Klappentext und das Cover?



Auf das Cover weniger. Ich spreche es mit dem Verlag ab, mache hier und da noch ein Verbesserungsvorschlag, aber im Großen und Ganzen entscheidet der Verlag. Und das ist auch gut so, denn die wirklich engagierten Lektorinnen und Marketingexperten haben da mehr Überblick, was gerade angesagt ist und was gut passt. Bis auf ein, zwei Ausreißer war ich bisher immer hochzufrieden mit meinen Covern. Beim Klappentext sieht das anders aus, den gehe ich immer intensiv durch, kürze und ergänze. Manchmal schreibe ich ihn auch komplett selbst - in Absprache mit dem Lektorat natürlich.




 8. Wenn ein Buch von dir verfilmt wird/werden würde, dann…..


Bitte ordentlich.




 9. Das bisher schönste Kompliment, das dir ein Leser zu einem deiner Bücher gemacht hat?



Da fallen mir spontan zwei ein: 1) Danke auch! Jetzt konnte ich zwei Nächte nicht schlafen, weils so spannend war. 2) Ich vermisse deine Hauptfigur! Wehe, die wird nicht mehr weiter leben!




 10. Du schreibst deine Biografie. Der Titel wäre….


Das entscheidet der Verlag. Lach. Nein, das Leben! …Und vom Leben passt hoffentlich noch einiges zwischen Cover und Klappentext, bevor ich eine Biografie beginne …


 
Herzlichen Dank, lieber Derek Meister!












Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen