Montag, 30. November 2015

Rezension - Während du stirbst

Tammy Cohen
Während du stirbst

Psychothriller

Originaltitel: Dying for Christmas
Originalverlag: Black Swan, London 2014
Aus dem Englischen von Bernd Stratthaus
Deutsche Erstausgabe
Taschenbuch, Klappenbroschur, 416 Seiten, 12,5 x 18,7 cm
ISBN: 978-3-7341-0219-6
€ 9,99 [D] | € 10,30 [A] | CHF 13,90* (* empf. VK-Preis) empfohlener Verkaufspreis
Verlag: Blanvalet

Erscheinungstermin: 16. November 2015




Kurzbeschreibung:  

"Sehr wahrscheinlich werde ich TOT sein, bevor Sie das hier zu Ende gelesen haben."
 
Drei Dinge gibt es über Jessica Gold zu wissen: Sie ist neunundzwanzig Jahre alt, sie hat eine Knopfphobie, und sie wurde entführt. Von einem Fremden, der sie zwölf Tage lang in seiner Wohnung gefangen hält, sie mit perfiden Grausamkeiten quält, sie angekettet in einer Hundehütte am Fuß seines Bettes schlafen lässt. Und jeden Tag überreicht er seinem Opfer ein Geschenk – eines grausamer als das nächste –, bis Jessica am zwölften Tag sicher weiß: Der Mann wird sie töten. Doch Jessica hat ein Geheimnis, von dem niemand etwas ahnt …     

Meine Meinung:

Es ist kurz vor Weihnachten und Jessica Gold ist in London unterwegs um Weihnachtseinkäufe zu erledigen. Wie gut, dass sie nach dem anstrengenden Shopping in einem Café noch einen freien Tisch ergattert. Ein Unbekannter, der sich ihr mit dem Namen Dominic Lacey vorstellt, fragt sie, ob er sich zu ihr setzen kann. Jessica ist fasziniert von dem gutaussehenden Mann mit den stechend blauen Augen und so entwickelt sich ein Gespräch zwischen den Beiden. Der Unbekannte fragt Jessica, ob sie ihn nach Hause begleitet um bei ihm noch etwas zu trinken. Jessica nimmt die Einladung an und fährt mit Dominic zu seiner Wohnung. Allerdings hat Dominic mit Jessica ganz andere Pläne und so hält er sie in seiner Wohnung fest. 12 Geschenke überreicht er der Neunundzwanzigjährigen und schon bald ahnt Jessica, dass sie die Wohnung nicht lebend verlassen wird....

Ich war sehr gespannt auf den Psychothriller, denn Cover und Klappenext hatten es mir sehr angetan und ich war gespannt, was mich erwartet.

Zur Story ist der Klappentext ausreichend, denn ich möchte auf gar keinen Fall spoilern und die Spannung verderben.

Jessica Gold ist ein schwieriger Charakter und ich wusste so gar nicht, was ich von ihr halten soll. Sie war mir nicht symphatisch, hat mich aber fasziniert. Ihre Knopfphobie wird nur am Rande erwähnt und hat mit der Story eigentlich gar nichts zu tun. Man erkennt allerdings an dieser Phobie schon ein wenig, dass Jessica anders ist. Verschroben, schrullig...seltsam, wie selbst ihre Brüder sie beschreiben.

Ebenso ging es mir mit dem Charakter Dominic. Er war mir ganz gewiss auch nicht symphatisch aber nicht weniger faszinierend als Jessica. Dominic möchte über Weihnachten nicht alleine bleiben und erzählt Jessica mit jedem Geschenk, das er ihr überreicht, ein bisschen mehr aus seinem Leben und seiner Kindheit. Der Psychothriller kommt mit recht wenig Blut aus, aber die Erzählungen Dominics, haben mir eine Gänsehaut nach der anderen über den Rücken gejagt. Sollte er mir leid tun? Erzählt er da eigentlich die Wahrheit oder ist dieser Mann einfach nur ein irrer Psychopath? Und natürlich war ich sehr gespannt auf das letzte Geschenk, das Jessica erhalten sollte und was danach geschieht...

Tammy Cohen hat mit "Während du stirbst" einen spannenden und subtilen Psychothriller geschaffen. Die Geschichte lebt von Wendungen, die sich absolut nicht vorausschauen lassen und ich habe mich sogar dabei ertappt, dass ich bei einer Wendung, mit der ich so absolut nicht gerechnet habe, kurz lachen musste. Nicht, weil es an den Haaren herbeigezogen war, sondern weil ich komplett überrumpelt war und mir erst mal nichts mehr dazu eingefallen ist. "Gibt`s doch gar nicht!" kam mir über die Lippen und ich musste damit leben, dass man mich mal kurz seltsam anschaute.

Das Ende der Story kam abrupt und wieder war ich überrumpelt. Irgendwie komme ich mit dem Ende nicht so gut zurecht und meiner Meinung nach, schreit dieses Buch geradezu nach einer Fortsetzung. Für mich blieben am Ende zu viele Fragen offen und ich hoffe sehr, dass "Während du stirbst" von Tammy Cohen weitergeführt wird. Ich wäre wahrscheinlich eine der ersten, die dieses Buch lesen würde.

Für Psychothrillerfans gibts von mir eine absolute Leseempfehlung. Unglaublich, mit wie vielen Boshaftigkeiten man literarisch um sich schmeißen kann - mir hat es sehr gefallen und ich möchte gerne mehr davon!

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen