Freitag, 29. Januar 2016

Rezension - Idenität unbekannt

Anna Martens
Identität unbekannt

Thriller Psychothriller
ePub
352 Seiten

ISBN-13 9783958190580
Erschienen: 30.11.2015

Midnight by Ullstein







Kurzbeschreibung:

Die Leiche eines kleinen Mädchens wird in einem Weiher in einem Münchener Vorort gefunden. Die Polizei steht vor einem Rätsel, denn niemand scheint die Tote zu vermissen. Auch die smarte Kriminalreporterin Claudia Brandes versucht die Identität des Kindes zu ermitteln. Sie ist davon überzeugt, dass der Mörder in der Nähe des Tatorts zu finden ist. Bei ihrer Suche gerät die Journalistin in ein Netz von Lügen, falscher Nächstenliebe und Gewalt. Und wird dabei mit ihrer eigenen Geschichte konfrontiert …




Gelesen und rezensiert von Krimionkel

Ein Spaziergänger, der mit seinem Hund unterwegs ist, findet an einem Weiher die Leiche eines kleinen Mädchens.Das Mädchen ist in eine Decke eingehüllt, die mit Schleifen zusammengebunden ist. Kommissar Steffen Drews wird zum Fundort gerufen. Claudia Brandes, eine Kriminalreporterin, wird von Drews gebeten ihn, unter Einbeziehung der Öffentlichkeit, bei der Klärung der Identität des Mädchens zu unterstützen, denn niemand scheint das Kind zu vermissen...

Vorweg geht, dass es sich bei der Story nicht unbedingt um einen typischen Thriller handelt. Vielmehr legt Anna Martens hier einen spannenden Krimi vor, mit einem brisanten Thema, das betroffen macht.

Die Autorin fesselt von Beginn an mit der durchweg spannenden und auch nachvollziehbaren Geschichte. Es fällt leicht, sich in die Protagonisten hineinzuversetzen und sich die bildhaft beschriebenen Orte vorzustellen.

Claudia Brandes ist sehr symphatisch und mir hat die Beharrlichkeit, mit der sie an ihren Theorien festhält sehr gut gefallen. Drews, der großes, privates Interesse an der Kriminalreporterin hegt, zweifelt allerdings recht stark an Claudias Theorie. Die Journalistin beginnt auf eigene Faust zu ermitteln und gerät dabei weiter in ihre eigene Vergangenheit zurück, als ihr lieb ist

Anna Martens hat das Thema Kinderhandel sehr gut recherchiert und einfühlsam dargestellt. Die Autorin beantwortet häppchenweise Fragen, sodass am Ende eines zum anderen führt und der Fall aufgeklärt wird.

Da "Identität unbekannt" durchweg in einem angenehmen und flüssigen Schreibstil geschrieben ist, einen spannenden Fall behandelt und eine fesselnden Hintergrundgeschichte erzählt, gebe ich eine Leseempfehlung für Thrillerfans und ein Must Read für Krimiliebhaber!









Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen