Mittwoch, 3. Februar 2016

Rezension - Tödliche Gedanken

Tödliche Gedanken 
von Marcus Johanus

3,99 €
400 Seiten, Thriller
Erschienen im September 2015
ISBN 978-3-95819-047-4

Midnight by Ullstein









Kurzbeschreibung:

Patricia Bloch, hochbegabte 18-jährige in einem brandenburgischen Kaff, will die Provinz endlich hinter sich lassen, als Merkwürdiges geschieht: In einer rätselhaften Vision wird sie vor einem Amoklauf gewarnt. Kurz darauf erlebt sie vor ihrem geistigen Auge einen grauenhaften Mord. Hat Lias etwas damit zu tun – der einzige Mensch, dem sie sich nahe fühlt? Was ist sein Geheimnis? Und ehe sie begreift, was eigentlich geschieht, warnt sie eine innere Stimme erneut: Jemand hat es auf ihr Leben abgesehen.

Meine Meinung:

Patricia hat eine seltsame Vision. Sie sieht, wie jemand an ihrer Schule Amok läuft, was sich kurz darauf tatsächlich bewahrheitet. Kurz danach sieht sie in einer weiteren Vision, wie jemand ermordet wird. Patricia ist verwirrt, versteht aber bald, dass sie mit einer Gabe gesegnet ist...

Ich habe mich auf einen spannenden Thriller gefreut. Bekommen habe ich allerdings keinen Thriller, wie man ihn als solchen versteht, sondern mehr ein Young-Adult-Fantasybuch. Nach dieser Erkenntnis war ich anfangs ein bisschen enttäuscht und habe das Buch erst einmal beiseite gelegt.

Ein paar Tage später, habe ich den Reader wieder zur Hand genommen und habe mich auch voll und ganz auf die Geschichte einlassen können.

Marcus Johanus beschreibt in einem sehr angenehmen und flüssigen Schreibstil die Charaktere der Story eingehend und so konnte ich mich gut in Patricia hineinversetzen, die mir allerdings erst nach einiger Zeit etwas symphatisch wurde. Anfangs fand ich sie sehr überheblich, sodass es mir schwer fiel eine Beziehung zu ihr aufzubauen. Im Laufe der Geschichte hat sich das allerdings gelegt und so durfte ich eine sehr spannende und mysteriöse Story genießen, die ich sehr gerne gelesen habe.

In "Tödliche Gedanken" hat der Leser es mit einigen Jugendlichen zu tun, die mit "Superkräften" ausgestattet sind, woran ich mich erst mal gewöhnen musste. Der Autor hat es allerdings mit der sehr spannenden Story und einigen unvorhersehbaren Wendungen geschafft, dass das Buch dann doch Seite um Seite dahin flog und ich es relativ schnell durchhatte.

Das Ende lässt auf eine Fortsetzung der Geschichte schließen, wobei ich mir allerdings wünschen würde, dass dieses dann auch mit dem richtigen Genre deklariert werden würde.

Gerne gebe ich eine Leseempfehlung für Fans von Mystery- und Fantasy-Thrillern, die keine Schwierigkeiten damit haben, dass die Story etwas "abgedreht" ist und sich einfach darauf einlassen können, denn dann erwartet den Leser ein sehr spannendes Leseerlebnis!




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen