Mittwoch, 6. April 2016

Blogtour zu Der Kuss des Raben - Tag 3


Heute macht die Blogtour zu Antja Babendererde´s "Der Kuss des Raben" aus dem Arena Verlag bei mir Halt!

Ihr habt schon etwas über den Mythos des Raben erfahren und gestern wurde euch das Buch etwas näher vorgestellt! Ich fahre heute fort und erzähle euch ein bisschen was über Sinti und Roma!









Wo kommen die Sinti und Roma ursprünglich her? Als Sinti bezeichnet man jene, welche ihre Heimat in West-und Mitteleuropa haben. Die Herkunft der Roma hingegen liegt im Ost-und Südeuropäischen Raum.Im 18. Jahrhundert wurde aufgrund sprachwissenschaftlicher Untersuchung nachgewiesen, dass der Ursprung der Sinti und Roma in Indien liegt. Die Sprache der Sinti und Roma heißt Romanes, welche mit der Sprache Sanskrit ( die altindische Hochsprache ) verwandt ist.



Sinti und Roma leben schon seit vielen Jahrhunderten in Europa. Diskriminierend wurden sie als "Zigeuner" bezeichnet. Diese Bezeichnung kommt aus dem Mittelalter. Da diese Bezeichnung mit vielen Vorurteilen behaftet ist, kommt sie für die Sinti und Roma einer Beleidigung gleich. Wo dieser Begriff tatsächlich herrührt ist bis heute nicht eindeutig belegt.

In Deutschland leben etwa 70.000 Sinti und Roma und das seit etwa 600 Jahren! Natürlich sprechen sie Deutsch aber auch ihre zweite Muttersprache Romanes. Die Sprache Romanes entwickelte sich unterschiedlich, was in  den jeweiligen Heimatländer begründet ist.

Die Sinti und Roma sind eine Minderheit und so wurden sie, wie schon die Juden, wegen vielen Missständen verantwortlich gemacht!Es wurde sogar behauptet, dass sie mit dem Teufel im Bunde stehen.

Anfangs bekamen Sinti und Roma sogenannte "Schutzbriefe". Etwa zum Ende des 15. Jahrhunderts wurden sie jedoch unterdrückt und verfolgt, sie durften keine Handwerksberufe ausüben und wurden letztendlich vertrieben.


Wie ihr seht, bieten die Sinti und Roma wegen Vorurteilen und Klischees, die schon uralt sind, eine Angriffsfläche für nationalsozialistische Zwecke, die völlig unbegründet ist!

In "Der Kuss des Raben" erzählt euch Antja Babendererde die Geschichte von der liebenswerten Mila, die aus dem slowakischen Raum als Gastschülerin nach Thüringen kommt. Die Autorin erzählt von ihrer Kultur und von Vorurteilen, die immer noch, heute mehr denn je, aktuell sind!

Wenn ihr nun noch mehr Lust auf Milas spannende Geschichte bekommen habt, empfehle ich euch die Leseprobe und natürlich das komplette Buch, welches ich euch wärmstens ans Herz legen kann!

Morgen geht es bei Katja`s Bücherwelt weiter, die sicherlich wieder ein spannendes Thema behandeln wird!



Kommentare:

  1. Hallo,
    vielen Dank für deinen informativen Beitrag! Mir gefällt die Blogtour bislang wirklich gut (:
    Die Autorin widmet sich ja gerne unterschiedlichen Kulturen, weshalb ich ihre Bücher immer sehr interessant finde und auch auf "Der Kuss des Rabens" sehr gespannt bin!
    Viele Grüße
    Malin Jo

    AntwortenLöschen
  2. Hallo,
    danke für diesen spannenden und informativen Beitrag. Eine tolle Blogtour!

    lg, Jutta

    AntwortenLöschen
  3. Hallo,
    danke für deinen tollen Beitrag. Ich finde die Blogtour zum Buch "Der Kuss des Raben" bis jetzt wirklich toll. Ich bin gespannt, wie es in den nächsten Tagen weitergeht. :)

    Liebe Grüße
    Isabell

    AntwortenLöschen
  4. Hallo ,

    Vielen Dank für den tollen und interessanten Beitrag .
    Ich bin gespannt wie es witer geht.

    Liebe Grüße Margareta Gebhardt
    margareta.gebhardt@gmx.de

    AntwortenLöschen
  5. Dankeschön für den sehr interessanten Beitrag. Ich wünsche noch einen schönen Mittwochabend.

    Liebe Grüße,
    Daniela

    AntwortenLöschen
  6. Hey :)
    Danke für deinen interessanten und informativen Beitrag. Ich bin scgon gespannt wie es weiter geht, mir gefällt die Blogtour bisher gut.
    Liebe Grüße Shuting:)

    AntwortenLöschen
  7. Guten Morgen!!!

    Toller und interessanter Beitrag!!!!

    Lg
    Gaby

    AntwortenLöschen
  8. Hallo,

    vielen Dank für deinen Artikel. Es ist immer wieder erschreckend, wie mit Minderheiten umgegangen wird. Ich kann mich wage erinnern, wie es war, als ich klein war, da kamen einmal im Jahr "Zigeuner" (das Wort ist nicht böse gemeint) in unser Dorf und da tratschten auch viele, dass man dann alles gut verschließen sollte. :/

    LG, Silke

    AntwortenLöschen
  9. Bei Sinti musste ich irgendwie an etwas Verbotenes denken xD Ich weiß gar nicht, warum, aber jaaaaa :D und die Erklärungen sind sehr interessant gewesen! Überhaupt scheint das Buch ja mit vielen verschiedenen Infos/Mythen zu arbeiten und ich werde immer neugieriger *-*

    AntwortenLöschen
  10. Mir hat der Artikel auch sehr gut gefallen. Danke!
    LG
    Sarah

    AntwortenLöschen
  11. Toller Beitrag!
    Total interessant, da ich mich nie so genau mit dieser Minderheit auseinander gesetzt habe.

    AntwortenLöschen
  12. Hallo
    Danke für Deinen interessanten & sehr informativen Beitrag.
    Ich musste sofort an Disneys Esmaralda denken....
    Auf das Buch bin ich total gespannt & kann meine Neugierde kaum im Zaum halten :-)
    Viele liebe Grüsse
    Mimi

    AntwortenLöschen
  13. Vielen Dank für den interessanten Beitrag. Ich finde die Vorurteile wirklich schlimm und weiß, dass immer geredet wird, wenn sie in eine Stadt kommen. Teilweise sind die Munkeleien und “Beschwerden“ berechtigt, aber das Meiste ist totaler Unfug und alles andere als fair.

    AntwortenLöschen
  14. Hallo,

    sehr interessanter Beitrag :)

    LG
    SaBine

    AntwortenLöschen
  15. Danke auch dir für diesen Beitrag und die ausführlichen Informationen ! Die Thematik des Buches ist einfach super interessant! <3

    AntwortenLöschen
  16. Hallo,

    ein toller Beitrag, den ich sehr gerne gelesen habe ;)

    LG

    AntwortenLöschen