Montag, 9. Mai 2016

Rezension - Böse sind die anderen

Flexeder, Markus
Böse sind die anderen

ISBN 978-3-86913-633-2
407 Seiten

Lieferbar
Erscheinungsdatum: 28.04.2016
13,90 EUR(D) € inkl. 7% MwSt.
14,30 EUR(A)

Ars Vivendi







Kurzbeschreibung:

Endlich! Nach vier langen Jahren beginnt sie wieder, die Landshuter Hochzeit – ein historisches Fest, das in ganz Europa seinesgleichen sucht. Auch Korbinian Lallinger, Journalist aus München, verbringt seinen Urlaub in der Stadt. Die festliche Atmosphäre wird allerdings stark getrübt vom Ärger über rechtsextreme Kameradschaften, die Stimmung gegen Ausländer machen. Es brodelt in Landshut, und als man schließlich einen Toten am Isarufer entdeckt, der das Kostüm eines Reisigen trägt, gerät nicht nur Korbinian Lallingers Leben ins Wanken. Liebe und Hass, Toleranz und Verachtung – und die Gier nach mehr; der menschliche Makel verwischt alle Grenzen. Der Kampf zwischen Gut und Böse tobt in jedem … Nach dem großen Erfolg von Blutwinter der zweite Bayern- Krimi von Markus Flexeder um Journalist Korbinian Lallinger.

Meine Meinung: 

Ich habe mich sehr gefreut, als ich hörte, dass es ein neuer Krimi von Markus Flexeder erscheint, denn ich habe schon "Blutwinter" förmlich verschlungen.

"Böse sind die anderen" hat allerdings mit "Blutwinter" überhaupt nichts zu tun, ist ganz anders aber nicht weniger spannend als der Debütroman des Autoren.

Korbinian Lallinger, Journalist, verbringt seinen Urlaub in Landshut. Dort findet zu dieser Zeit das historische Fest "Die Landshuter Hochzeit" statt. Unterdessen brodelt es aber gewaltig in Landshut, denn rechtsextreme Kameradschaften machen Stimmung gegen Ausländer und der Hass wird immer größer. Am Isarufer wird ein Toter entdeckt, der das Kostüm eines Reisigen trägt...

"Böse sind die anderen" ist ein hochspannender Krimi, der mich von beginn an fesseln konnte. Wie schon in "Blutwinter" habe ich den bildhaften Schreibstil des Autoren bewundert und sehr genossen. Ich fühlte mich, als würde ich selber bei der "Landshuter Hochzeit" dabei sein und mein Wunsch, dieses historische Fest selbst mal live zu erleben wurde durch Flexeders Geschichte geweckt.

Der Krimi besticht durch viel Lokalorit und behandelt ein Thema, das nicht nur dieser Tage, hochaktuell und sehr brisant ist. Sehr gut gefallen haben mir die kurzen Kapitel, sodass es mir leicht fiel, Kapitel um Kapitel zu lesen und die Seiten flogen nur so dahin. Flexeder hält den Spannungsbogen hoch und zieht ihn im Laufe der Story auch noch mal gewaltig an!

Der Journalist, Korbinian Lallinger, ist ein sehr symphatischer Protagionist und das ein oder andere mal musste ich auch schmunzeln, so wurde der Krimi für mich perfekt abgerundet!

Zur Story selbst möchte ich nicht mehr erzählen, als der Klappentext aussagt, denn ich möchte zukünftigen Lesern weder die Stimmung, die der Kriminalroman ausstrahlt, noch die Spannung verderben. Wer meinen Lesegeschmack allerdings kennt, weiß, dass ich eher bei den Thrillern zu Hause bin und mich nur sehr wenige Krimis vom Hocker hauen  "Böse sind die anderen" ist ein solcher!

Fazit: Bildhafter Schreibstil, fesselnde Story, brisantes Thema, authentische Figuren - absolute Leseempfehlung!

1 Kommentar:

  1. Hallo

    Das Buch interessiert mich sehr. Ich lebe in Landshut. Danke für deine Besprechung.

    Liebe Grüße, Gisela

    AntwortenLöschen