Samstag, 9. Juli 2016

Familienleseabende #1 - Terror-Tantchen

Komisch... eigentlich machen wir das schon geraume Zeit aber noch nie habe ich etwas darüber hier gepostet, obwohl Bücherblog. Muss sich ändern!

Mein Sohn ist 12 Jahre alt und ich finde es schade, dass er so wenig liest. Er liest unheimlich gut, setzt Betonungen an die richtige Stelle und wäre als Vorleser eigentlich prädestiniert.

Im Deutschunterricht gibt es keine Diktate mehr, dafür aber jede Menge Aufsätze. Ich bin der Meinung, dass er sich damit leichter tun würde, wenn er mehr lesen würde.

Eigentlich liebt er lustige und spannende Geschichten aber er sagt, dass er es langweilig finden würde alleine zu lesen. Warum auch immer...

Irgendwann kam ich auf die Idee, weil mein Mann (Krimionkel) und offensichtlich auch ich sehr viel und gerne lesen, gemeinsame Vorleseabende einzuführen. Wir machen das mehr oder weniger regelmäßig, nach Lust und Laune. Jeden Abend muss das nicht sein, denn das Letzte was ich will, ist mein Kind zu zwingen aber doch schon einigermaßen regelmäßig.

Wir kuscheln uns abends auf die Couch und wir drei lesen uns abwechselnd je ein Kapitel vor. Das ist so gemütlich und macht großen Spaß! Ich finde, dass solche Abend uns auch als Familie viel näher bringen und ich liebe es mit meiner Famile über das bisher Gelesene zu philosophieren, zu diskutieren. Daraus ergeben sich immer recht spannende, interessante und auch lustige Gespräche.

Aber welche Bücher lesen wir eigentlich? Nun, eigentlich quer Beet! Wie gesagt, mein Junge ist 12 und ein Pixi-Büchlein kommt in dem Alter nicht mehr so gut :D

Mal sind es Jugendbücher, wie "Silber", "Mein böses Herz", "Gelöscht", natürlich "Harry Potter" und dergleichen und mal aber auch sehr gerne lustige Kinderbücher.


Dieses Buch aus dem Rowohlt Verlag steht als nächstes auf unsere Liste und ich glaube, dass das sehr lustige Vorleseabende werden! Wir freuen uns drauf!




David Walliams
Terror-Tantchen

Rowohlt

Ab 10 Jahre

ET: 08.07.16










Kurzbeschreibung: 

Nach dem überraschenden Tod ihrer Eltern ist Stella Saxby plötzlich Erbin von Schloss Saxby Hall. Doch ihre grässliche Tante Alberta und deren riesiger Berg-Uhu Wagner schrecken vor nichts zurück, um sich die Erbschaft unter den Nagel zu reißen. Vor gar nichts! Wie gut, dass Stella Freunde hat – wenn auch etwas spezielle Freunde: den schwerhörigen und fast blinden alten Butler Gibbon zum Beispiel. Oder den Schornsteinfeger Ruß, der ein echter Geist ist. Werden sie es schaffen, Stellas Terror-Tantchen aus Schloss Saxby Hall zu vertreiben?


1 Kommentar:

  1. Das mit dem Vorleseabend ist eine echt gute Idee. Uns wurden früher oft Gute Nacht Geschichten vorgelesen. Allerdings waren das meistens auch Jugendbücher. So kann ich mich noch sehr gut an "Meg Finn und die Liste der vier Wünsche" erinnern. Da war selbst mein Bruder, der heute immer noch nicht viel liest, Feuer und Flamme und wollte unbedingt wissen, wie es weitergeht.

    Auch eure "To read" Lektüre klingt interessant. Vielleicht lese ich da auch mal rein.

    viele Grüße
    Emma

    AntwortenLöschen