Dienstag, 9. August 2016

Rezension - Beim Leben meiner Tochter

Michel Bussi
Beim Leben meiner Tochter


Übersetzt von Eliane Hagedorn, Barbara Reitz

Broschur, 400 Seiten
Aufbau Taschenbuch
978-3-7466-3193-6

Aufbau Verlag








Kurzbeschreibung: 

Und plötzlich bist du allein …

Eine glückliche Familie inmitten der heilen Welt einer paradiesischen Insel. Türkisblaues Wasser, Sonne, Palmen – ein Traum, der plötzlich zu einem Alptraum wird, als Liane verschwindet und ihren Mann Martial mit ihrer kleinen Tochter Josapha verzweifelt zurücklässt. Alles deutet auf ein brutales Verbrechen hin, und schon bald weiß Josapha nicht mehr, wem sie überhaupt noch trauen kann.

„Ein außerordentliches Lese-Vergnügen!“ Le Figaro Magazine

Das junge Ehepaar Bellion macht mit seiner sechsjährigen Tochter Josapha Urlaub auf der paradiesischen Insel La Réunion. Eines Nachmittags lässt Liane ihre Tochter und ihren Mann Martial am Pool zurück, um sich hinzulegen. Als Martial kurze Zeit später nach ihr sucht, ist sie verschwunden, das Hotelzimmer verwüstet und voller Blut. Die Polizei nimmt ihre Ermittlungen auf, und schnell steht Martial unter Verdacht, etwas mit dem Verschwinden seiner Frau zu tun zu haben. Doch bevor er festgenommen werden kann, gelingt es Martial mit Josepha zu fliehen. Eine Hetzjagd beginnt, denn niemand weiß: Ist seine Tochter bei ihm überhaupt noch sicher?

„Eine atemlose Flucht unter tropischer Sonne.“ Libération


Meine Meinung: 

Das Ehepaar Bellion macht Urlaub auf der paradiesischen Insel La Réunion. An einem Nachmittag lässt Liane ihren Mann Martial und ihre Tochter Josapha am Pool zurück, um sich im Hotelzimmer hinzulegen. Kurz darauf möchte Martial nach seiner Frau schauen, findet allerdings nur das verwüstete Hotelzimmer voller Blut vor - Liane ist verschwunden. Martial gerät schnell unter verdacht und so flieht dieser mit seiner Tochter...

Was für ein toller Roman!

"Beim Leben meiner Tochter" ist das erste Buch von Michel Bussi, das ich gelesen habe und ich habe es nicht bereut!

Ich befand mich schnell in der Zwickmühle und wusste nicht mehr, wem ich nun trauen kann! Anfangs hatte ich mich schnell auf Martials Seite geschlagen. Es gibt noch ein befreundetes Ehepaar, das sich recht merkwürdig verhält und selbst dem Hotelpersonal konnte ich nicht trauen. Josapha, die kleine Tochter des Ehepaars weiß auch nicht mehr was sie glauben soll und so gelingt es dem Autoren den Leser  in Irrungen und Wirrungen zu schicken, sodass diesem Hören und Sehen vergeht!
Ist Liane eigentlich tot? Und wenn ja, warum hat man sie umgebracht? War es am Ende doch Martial?

Bevor ich jetzt noch verrate, wie die ganze Sache ausgeht, komme ich auf den unwahrscheinlich tollen Schreibstil des Autors zu sprechen. Bussi hat mit die Gegend so bildhaft beschrieben, dass ich beschlossen habe irgendwann mal dort Urlaub zu machen, denn beim Lesen hat mich dann doch schon ein bisschen das Fernweh gepackt! Allerdings nicht allzu lange, denn plötzlich befand ich mich in einer wilden Hetzjagd wieder bis hin zum -für mich - völlig überraschenden Ende!

"Beim Leben meiner Tochter" ist zwar als Roman deklariert, wird aber gewiss auch Krimi- und Thrillerfans gefallen! Ich kann nur eine absolute Leseempfehlung geben! Unbedingt lesen, sonst verpasst man wirklich was!


1 Kommentar:

  1. Hallo!
    Meine Rezi zum Buch ist auch erst online gegangen und ich kann dir großteils wirklich beipflichten!
    Liebe Grüße
    Martina

    AntwortenLöschen