Donnerstag, 1. September 2016

Blogtour / "Evolution" - Die Stadt der Überlebenden

Heut ist schon Tag 9 der Blogtour zu Thomas Thiemeyers "Evolution" aus dem Arena Verlag! Ich erzähle euch heute mal etwas ziemlich Gruseliges...






Sicherlich habt ihr schon mal irgendwo gehört oder gelesen, dass scheinbar völlig harmlose Menschen von Vögeln angegriffen wurden. In Thomas Thiemeyers "Evolution" ist das ein großes Thema. Vögel greifen systematisch die Helden in Thiemeyers Geschichte an.

Alles Fiktion, mögt ihr euch jetzt denken. Weit gefehlt, das gibt es nämlich tatsächlich!

Was sich anhört wie bei Hitchcock geschieht tatsächlich dann und wann mal. Vögel greifen Menschen an. Zwar nicht so wie in dem Film "Die Vögel", trotzdem ist das beängstigend.




Krähen und Bussarde greifen mitunter schon mal ganz gerne an. Das tun die Vögel nicht aus Boshaftigkeit, sondern vielmehr um ihr Brutrevier zu verteidigen.


Rätselhaft ist allerdings, warum zB. ein Mäusebussard Spaziergänger oder Jogger angreift, wie es auch schon passiert ist. Selbst Angriffe von Käuzchen, wenn man sich in irgendeiner Form den Jungen nähert gab es schon und die können mitunter auch ganz schön schmerzhaft sein.

Leuchtet alles ein, oder? Dann wartet mal, bis ich euch einen geflügelten Zeitgenossen zeige, dem ihr sicher nicht begegnen wollt...








Eigentlich ist er doch wunderschön, oder? Das hier ist ein Kasuar und der Gute ist in Australien beheimatet. Schillernde Farben und das Horn auf dem Kopf machen ihn einzigartig.

Nach einem Zyklon haben die australischen Behörden eindringlich vor diesem flugunfähigen Vogel gewarnt. Nachdem sein Lebensraum nahezu zerstört und somit kleiner geworden ist, wagt sich dieser Laufvogel bis in bewohnte Gebiete vor.

Angst muss er keine haben, denn der Kasuar wird bis zu 1,70 m groß! Außerdem kann er bis zu 50 km/h schnell laufen und dann ist da noch seine Waffe -  ca. 10 cm lange, dolchartige Klauen!

Überliefert ist, dass 1926 ein 16jähriger eine Begegnung mit dem Kasuar mit dem Leben bezahlt hat. Der Bauerssohn wollte das Tier einfangen, worauf der Vogel dem Jungen den Hals aufgeschlitzt hat.

Von den Kasuaren gibt es nur noch rund 1000 Exemplare. Die Behörden werfen Futterpakete für die majestätischen Vögel ab, um die Art zu schützen. Sollte ihr also mal in Australien unterwegs sein, legt euch nicht mit dem, wie es heißt, "gefährlichsten Vogel der Welt", an.





Wenn ihr trotzdem den Nervenkitzel sucht, gehts auch etwas näher. In Island ist die Küstenseeschwalbe beheimatet. Die greift schon an, wenn ein Mensch nur einen Fuß in ihr Gebiet setzt und pickt vor allem gerne auf den Köpfen der Leute ein. Die Menschen, die da durch wollen/müssen, bewaffenen sich mit einem langen Stock oder Schirm und schwingen den solange über dem Kopf, bis sie -  hoffentlich unbeschadet - da durch sind.





Ich werde nun meine kleine Biologiestunde im Rahmen der Blogtour schließen und nach den Recherchen, die ich so zu diesem Thema gemacht habe ist mir eins absolut klargeworden:

Die Natur ist einzigartig und jeder hat seinen Platz darin. Wenn der Mensch immer mehr auf diesem wunderschönen Planeten zerstört um noch`n Parkhaus, noch`n Einkauszentrum oder dergleichen aus dem Boden zu stampfen, die Meere und die Luft noch mehr verschmutzt und verpestet, wird die Natur eines Tages zurückschlagen - zu Recht!

Der Mensch ist bis dato das angeblich Intelligenteste, was die Evolution hervorgebracht hat, manchmal beschleicht mich allerdings der Gedanke, dass der Mensch an sich schon eine tolle "Produktion" ist, nur mit zu viel oder zu wenig ( das kann man sehen wie man will )Hirnschmalz ausgestattet. Der Mensch ist nur ein Teil der Evolution, die immer weitergehen wird und wenn ich daran denke, wie der Mensch sich in ein paar hunderttausend Jahren weiterentwickelt hat, bekomme ich Angst. Vielleicht hat sich das dann aber auch schon erledigt, denn wir sind auf dem besten Wege uns selbst auszurotten.

Bis dahin habt aber noch ganz viel Spaß am Beobachten, vielleicht von diesen niedlichen Tierchen - ist allemal ungefährlicher ;)








Morgen geht`s weiter bei Skyline of books - schaut unbedingt vorbei!

Kommentare:

  1. ich danke dir für deinen tierischen beitrag und folge der tour weiter total gerne und freue mich auf das was ich noch so erfahren darf! VLG Jenny
    jspatchouly@gmail.com

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Alex,
    seit Hitchcocks "Die Vögel" habe ich ein sehr vorsichtiges Verhältnis zu Vögeln, dabei gibt es wirklich wunderschöne. Aber wie dein Beitrag zeigt, sind sie nicht zu unterschätzen.
    Danke für den interessanten Post.
    Liebste Grüße, Hibi

    AntwortenLöschen
  3. Hallo!

    Vom gefährlichsten Vogel der Welt habe ich tatsächlich noch nie gehört. Ich werde mich vor ihm in Acht nehmen, falls ich mal in sein beheimatetes Gebiet gelangen sollte. Bis dahin begnüge ich mich aber mit zwei Edelpapageien, die sind gut 3x so groß wie die süßen Wellensittiche, aber total harmlos. :D

    Viele Grüße, Ramona

    AntwortenLöschen
  4. Hallo ,

    toller und interessanter Beitrag . Vielen Dank.
    Ich wünsche Dir schönen Abend :)

    Liebe Grüße Margareta Gebhardt (Stern44 )
    margareta.gebhardt@gmx.de

    AntwortenLöschen
  5. Dankeschön für den echt tollen Beitrag.

    Liebe Grüße,
    Daniela

    AntwortenLöschen
  6. Toller Blog, toller Beitrag. :-)
    Mach weiter so. Freu mich auf mehr.
    Noch eine schöne Woche und liebe Grüße
    Elli

    AntwortenLöschen
  7. Huhu

    uii ja habe ich schon öfter gehört das Vögel Menschen angreifen. Da gabs ja vor einiger Zeit auch etwas mit einer Eule oder einen Uhu glaub ich ^^

    Toller Beitrag vielen dank :)

    Liebe Grüße Michelle

    AntwortenLöschen