Montag, 26. September 2016

Rezension - Die Stille vor dem Tod

Cody Mcfadyen
Die Stille vor dem Tod

Bastei Lübbe
Hardcover
Thriller
478 Seiten
ISBN: 978-3-7857-2566-5
Ersterscheinung: 26.09.2016
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Kurzbeschreibung:
 
Smoky Barrett ist zurück!
 
An einem kalten Oktobertag werden Smoky Barrett und ihr Team nach Denver, Colorado, gerufen. Im Haus der Familie Wilton ist Schreckliches geschehen: Die gesamte fünfköpfige Familie wurde ermordet, und der Täter hat durch eine mit Blut geschriebene Botschaft Smoky mit der Lösung des Falles beauftragt. Doch das Unheil ist weit größer, denn die Wiltons sind nicht die einzigen Opfer. Insgesamt drei Familien wurden in der gleichen Nacht und in unmittelbarer Nähe voneinander getötet. „Komm und lerne“, lautet die Botschaft an Smoky. Es wird ein grausamer Lernprozess, das Böse in seiner reinsten Form, in seiner tiefsten Abgründigkeit  zu spüren. Smoky gelangt an die Grenzen ihrer Belastbarkeit. Und weit darüber hinaus.
Nach Ausgelöscht und Das Böse in uns der neue Psychothriller aus der Smoky Barrett-Reihe von Cody Mcfadyen - Hochspannung mit Gänsehaut-Potenzial!
 
Meine Meinung:
 
Smoky Barrett und ihr Team werden nach Denver zu einem schrecklichen Verbrechen gerufen. Die komplette Familie Wilton wurde auf bestialische Weise getötet. An der Wand hat der Täter eine Botschaft für Smoky hinterlassen: Komm und lerne Smoky In der selben Straße finden sich drei weitere ermordete Familien...
 
Lange hat es gedauert, bis endlich der fünfte Band der Smoky Barrett Reihe erscheinen konnte. Vorab sei schon mal gesagt, dass das Warten sich gelohnt hat.
 
Mcfadyen hat das Buch in insgesamt drei Teile untergliedert. Im ersten Teil "Geburt" schmeißt der Autor den Leser sofort ins Geschehen. Es bleibt kaum Zeit durchzuatmen, denn man wird von einer Grausamkeit zur nächsten geführt, sodass ich teilweise wirklich geschockt war. Smoky Barrett ist taff wie eh und je und ihr steht das Team, das wir schon aus den vorigen Thrillern kennen, zur Verfügung. Wer die Thriller von Mcfadyen kennt weiß, dass seine Storys definitiv nichts für schwache Gemüter sind, so auch Band 5 um Smoky und Team. Hochspannung, Ekel und Entsetzen schonungslos und Schlag auf Schlag!
 
Im zweiten Teil des Buches "Stille" ist der Name Programm. Der Autor lässt uns - und auch Smoky - Zeit zum Luft holen. Ich fand den Mittelteil hochinteressant, denn ich erfuhr einiges über Smoky, das ich noch nicht wusste und so ist dieser Teil für die Leserschaft extrem wichtig und man sollte ihn aufmerksam lesen. Hier lernen wir Smoky von einer anderen, bisher ziemlich verborgenen Seite kennen und plötzlich wurde mir bewusst, dass die FBI-Ermittlerin gar nicht die "Superwoman" ist, als die sie immer den Eindruck erweckt hat! 
 
Im dritten Teil "Ansprache" wird dann das erschreckende und verstörende Ausmaß der Verbrechen ans Licht gebracht, was mir den Mund offen stehen ließ. Mcfadyen hat ja schon so einigen Killern Leben eingehaucht aber dieser hier, steht alle dagewesenen in den Schatten und ich war gespannt und konnte gar nicht schnell genug erfahren, wie sich das alles auflösen wird.
 
Ihr merkt, dass ich zur Story selbst gar nicht so viel schreibe. Ich glaube, der Klappentext reicht vollkommen aus und man sollte selber und ganz unvoreingenommen an "Die Stille vor dem Tod" gehen. Ich möchte noch verraten, dass neben Smoky natürlich wieder ihr Mann Tommy und Adoptivtochter Bonnie mit von der Partie sind. Kirby, die mir so sehr ans Herz gewachsenen ist, nimmt auch wieder eine große Rolle in Mcfadyens 5.Streich ein. So war, trotz so langer Zeit, die zwischen Band 4 und 5 vergangen ist, der Thriller ein bisschen wie nach Hause kommen.
 
Fazit: Hochspannend wie eh und je mit ein paar Längen, die allerdings sehr wichtig für die Story sind! Mcfadyen ist in gewohnter Manier zurück und ich vergebe gerne eine absolute Leseempfehlung!  
 
 

Kommentare:

  1. Hey :)
    Ich finde es super interessant, wie unterschiedlich die Meinungen zu diesem Titel ausfallen. Eine Durchschnittsbewertung scheint gar nicht zu existieren, sondern nur eine gute, oder eine schlechte Kritik.
    Leider gehöre ich zu der "Fraktion", die den neuesten Streich des Autors nicht gut fanden, umso interessanter finde ich es, auch andere Meinungen zu lesen. Es wäre schließlich auch ziemlich langweilig, würden alle dasselbe mögen, nicht? ;)
    Ich habe deine Rezension bei mir verlinkt und hoffe, das ist okay für dich?
    GlG und einen schönen Abend.
    Kitty ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Kitty,

      dank fürs Verlinken!

      Ja, ich dachte mir schon, als ich das Buch beendet habe, dass es den Leuten entweder richtig gut gefällt oder eben gar nicht. Ein Zwischending gibt es wohl nicht! :)

      Ich finde sowas interessant und Gott sei Dank, sind die Geschmäcker verschieden ;)

      Liebe Grüße
      Alex

      Löschen