Samstag, 3. Dezember 2016

Rezension - Niemandsmädchen

Eva-Maria Silber
Niemandsmädchen

Kriminalroman Thriller
ePub
200 Seiten


ISBN-13 9783958190900
Erschienen: 14.10.2016

Midnight








Kurzbeschreibung:

Als Schwester Melanie das Krankenzimmer betritt und der jungen Mutter ihr Neugeborenes überreicht, blickt diese sie nur aus leeren Augen entsetzt an. Kurz darauf sind Mutter und Kind wie vom Erdboden verschluckt. Kriminalkommissarin Hannah Adams macht sich auf die Suche nach den beiden. Unterstützt wird sie dabei von der engagierten Staatsanwältin Leyla Zapatka. Fast zeitgleich kollabieren im ostfriesischen Etzel drei Erdgaskavernen. Während die Bevölkerung im Umkreis der Katastrophe evakuiert wird, versuchen die beiden Frauen, das Baby zu retten – vor seiner eigenen Mutter. 

Meine Meinung:

Eine junge Frau entbindet im Krankenhaus ein Kind. Die Ärtzte und Schwestern sind von Beginn an verwundert über das seltsame Verhalten der Frau. Kurz darauf sind Mutter und Kind verschwunden. Die Ärtze informieren voller Sorge die Polizei. Krminalkommissarin Hannah Adams macht sich mit der Untertstützung der Staatsanwältin Leyla Zapatka auf die Suche nach Mutter und Kind. Unterdessen kollabieren in Etzel drei Erdgaskavernen und die Bevölkerung im Umkreis wird evakuiert....

Der Krimi behandelt ein schwieriges und bedrückendes Thema. Ich habe mitgefiebert und Angst um das neugeborene Mädchen gehabt, denn das Verhalten der Mutter lässt das Schlimmste befürchten. Irgendwie waren die Gründe, die die junge Mutter veranlasst haben überraschenderweise nachvollziehbar, was nicht heißt, dass man sie restlos verstehen muss. Wie ich schon beschrieb, ein schwieriges und wie ich finde auch sehr mutiges Thema für einen Krimi.

Interessant sind die beiden Hauptprotagonisten Adams und Zapatka. Die Kommissarin war mir anfangs überhaupt nicht symphatisch. Die Unfreundlichkeit und Verbittertheit in Person, wogegen die junge Saatsanwältin auf den ersten Blick mehr auf der Sonnenseite steht. Sollte man meinen... Ihre privaten und gesundheitlichen Probleme verbirgt Zapatka allerdings sehr geschickt und so waren die beiden sich auch überhaupt nicht zugetan und ich war gespannt ob und wie die beiden sich zusammenraufen werden.

Die Entwicklung, die die beiden Charaktere im Laufe der Story durchgemacht haben, hat mir sehr gut gefallen und mich auch überrascht!

Die Autorin versteht es über den gesamten Krimi den Spannungsbogern hoch zu halten und ich war gespannt was die Umweltkatastrophe nun mit dem Fall der verschwundenen Mutter zu tun hat...

"Niemandsmädchen" hat mir spannende und unterhaltsame Lesestunden geschenkt, sodass ich dem Ostfriesenkrimi den Fans des Genres gerne eine Leseempfehlung gebe und hoffe, dass es bald mehr von dem Ermittlerteam zu lesen geben wird!




Kommentare:

  1. huhu *winkt* hoffe Du kennst Deine ex Mitbloggerin noch :-) Dankeschön für die Vorstellung, das Buch wandert gleich auf meine Wunschliste, das hört sich nämlich super an! Liebe Grüße vom lama Tanja :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu liebe Tanja!

      Aber natürlich kenne ich dich noch! Freu! Ich hoffe, es geht dir gut?!

      Liebe Grüße
      Alex

      Löschen