Freitag, 5. Mai 2017

Rezension - Rübermachen

Ingmar Stadelmann
Rübermachen 
EinRoman aus der Vogelperspektive


Taschenbuch, Knaur TB
02.05.2017
272 S.
ISBN: 978-3-426-52052-9















Kurzbschreibung:

Ein Roman aus der Vogelperspektive

Der erste grandios komische Roman aus der Feder des mehrfach preisgekrönten Comedians Ingmar Stadelmann und seiner Schwester Juliane.

»Er ist höflich wie ein Türsteher und feinfühlig wie ein Pfund Hackepeter. Und genau das macht seinen Humor aus«, sagt Dieter Nuhr über Ingmar Stadelmann. Diesen Humor hat Stadelmann, 2014 und 2015 mit so ziemlich allen wichtigen Comedy-Preisen ausgezeichnet, jetzt mal eben ausgeliehen: an BöRDie, den Rosella-Sittich.
1989 als so eine Art lebender Begrüßungs-Hunni unterm Weihnachtsbaum der Günthersens gestrandet, kommt BöRDie seitdem aus dem Kopfschütteln über seine schrecklich netten Ossis gar nicht mehr raus. Außerdem scheißt er auf political correctness, und zwar wortwörtlich. So bekommt auch der Westen sein Fett ab, garantiert.

Kollegen über Ingmar Stadelmann:

"Ich bin natürlich hin und weg! Man hängt dir an den Lippen, will nichts verpassen und dabei bist du eben sau präzise und sau gut!"
Eckart von Hirschhausen

"Mir wurde ganz heiß von Deinem Auftritt, weil ich so fröhlich war!"
Mirja Boes

"Ich finde gerade gut, dass du wahnsinnig frech bist - in der Frechheit liegt natürlich ein Risiko, aber du hast dich auf der besseren Seite des Risikos befunden und deshalb Applaus für deine Performance!"
Kaya Yanar

"Ein Sympath. Trotz der vielen kleinen Frechheiten! Ein Sympath!"
Bastian Pastewka

Meine Meinung: 

Humor ist, wenn man trotzdem lacht - ein Wende-Roman

BöRDie ist bunt, BöRDie ist zynisch, BöRDie ist ein Rosellasittich – in Australien gezüchtet und geboren, dann nach Berlin verkauft. Am 24.Dezember 1989 steht er unter dem Weihnachtsbaum der Günthersens, einer vierköpfigen, Familie, die in der ostdeutschen Kleinstadt Sandelshausen wohnt. BöRDie ist sowas wie ihr lebender Begrüßungshunni. BöRDie denkt von der ersten Sekunde an: Sag mal, ticken die eigentlich noch richtig? Papa Reiner erfindet ständig irgendwelche Gerätschaften(z.B.
einen sich selbst reinigenden Vogelkäfigboden), Mama Hedda kocht aus Lakritzschnecken Marmelade, Tochter Jana liest ihm Marx und Engels vor und Sohn Hanno rennt wie ein hyperaktiver Terminator durch die Wohnung und versucht, BöRDie mit einem Tortenheber zu köpfen. Und dann ist da noch Oma Trudi, das heimliche, aber leicht verwirrte Familienoberhaupt. – Eine schrecklich nette Familie. ( Quelle: Droemer-Knaur.de)

Ich durfte vorab die Fahnen von "Rübermachen" lesen und bin froh, zugesagt zu haben. Ein Roman aus der Vogelperspektive... Ich wusste anfangs nicht wirklich, was ich mir darunter vorstellen sollte. Ich habe das Buch im Krankenhaus gelesen und meine Zimmernachbarin dachte wohl, dass ich auf der falschen Station gelandet sei. Ich habe nicht nur geschmunzelt bei dem Roman, sondern musste öfter lauthals lachen.

Die Günthersens sind eine komische, wenn auch unwahrscheinlich liebenswerte Familie! Oma Trudi ist mir dabei sofort ans Herz gewachsen.

BöRDie, der Rosella-Sittich, weiß nicht wirklich wo er da gelandet ist und macht sich so seine Gedanken über sein neues Zuhause und auch über seine neuen "Artgenossen". Liebenswert, mitunter ziemlich cool und oft rotzfrech hat BöRDie mir meine Lesezeit versüßt. Ich habe noch nie einen Roman gelesen, der mich auch nur annähernd so lachen ließ!

Hanno, das nette Söhnchen der Familie, macht BöRDie das Leben nicht gerade leicht. Den ein oder anderen "Mordanschlag" muss der Vogel schon über sich ergehen lasssen aber BöRDie wäre nicht BöRDie, wenn ihm nicht einfiel, wie er sich dagegen wehren kann.

Ingmar Stadelmann hat hier einen bissigen Roman geschrieben, dessen Hauptprotagonisten, den Vogel also, er nicht besser wählen konnte. Natürlich muss man auch ein bisschen zwischen den Zeilen lesen. Osten wie Westen bekommen ihr Fett weg und ich fing tatsächlich an, ein bisschen in Nostalgie zu schwelgen.

Nach lesen des Romans steht für mich fest - ich will auch so einen Vogel! Also so einen Sittich! BöRDie ist mir so sehr ans Herz gewachsen, dass ich ihn und auch seine durchgeknallte Familie nach Beenden wirklich vermisst habe!

Ich empfehle einfach das Buch zu lesen und wünsche ganz viel Spaß! Soll heißen - absolute Leseempfehlung und ein herzliches Dankeschön an Droemer-Knaur!

Kommentare:

  1. Hallo Alex, das hört sich meeeeeega lustig und interessant an. Ist vor allem auch mal was ganz anderes! Ganz tolle Rezi von dir, das Buch kaufe ich mir gleich heut

    AntwortenLöschen
  2. Huhu Anja,

    Ja, das Buch war auch sehr, sehr lustig! Du wirst bestimmt viel Spaß haben mit "Rübermachen" und BöRDie! :D

    Liebe Grüße
    Alex

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Super, habs heute gleich bestellt!

      Löschen