Dienstag, 20. Juni 2017

Rezension-Die Sekte der Bluthexe


Lina George
Die Sekte der Bluthexe
Thriller

Seitenanzahl: 300 ISBN: 978-3-7345-1308-4 Größe: 14,8 cm x 21,0 cm Erscheinungsdatum: 22.02.2016 Tredition











Kurbeschreibung:

Das FBI stößt auf mehr als 47 grausam zugerichtete Mädchenleichen, die alle das Blut ein und derselben Frau an sich haben. Als eine Spezialeinheit auf der Spur eines Drogenkartells über einen Tempel im mexikanischen Dschungel stolpert, finden Sie dort die Quelle der Blutmale: ein vierjähriges Mädchen. Es wurde aus einem amerikanischen Waisenhaus entführt und wird nun von der Familie des Mannes, der sie gerettet hat, liebevoll aufgenommen.
Es stellt sich bald heraus, dass es weltweit noch mehr Opfer gab — viel mehr. Der Tempel in Mexiko war nicht der einzige, die Anhängerschaft ist groß ... Die Hintermänner der Sekte sind noch immer auf freiem Fuß und verzweifelt auf der Suche nach ihrer heiligen Bluthexe …

Meine Meinung: 

Der Klappentext gibt alle Infos, die man zu dem Buch haben muss schon her. Deshalb verzichte ich auf eine eigene Inhaltsangabe.

"Die Sekte der Bluthexe" ist ein Thriller, in dem es um die tiefsten Abgründe des Menschen geht. Der Thriller ist sehr spannend, auch wenn das Thema zum Teil schwer für mich zu ertragen war.Lina George führt den Leser in die tiefsten Abgründe. Das Lesen des Thrillers erfordert also starke Nerven!

Die Familie, in der das kleine Mädchen unterkommt ist authentisch gezeichnet. Lina George baut in dem Thriller einige Wendungen ein, die es schwer machen das Buch aus den Händen zu legen. Einzig zum Durchatmen habe ich die Geschichte für kurze Zeit sich selbst überlassen, bevor ich wieder zum Buch gegriffen habe, weil ich schnell wissen musste, wie es weitergeht und vor allem wie die Story endet!Ein Thriller, der mich auch nach dem Lesen nachdenklich macht und immer noch beschäftigt!

Die Geschichte ist noch nicht ganz zu Ende erzählt. Deshalb freue ich mich sehr auf Band zwei -  "Josefine" - der schon bei mir bereitliegt!

Für Thrillerfans mit starken Nerven gebe ich gerne eine Leseempfehlung!





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen