Mittwoch, 21. Juni 2017

Rezension - Wo ist Jay?

Astrid Korten
Wo ist Jay?

Psychothriller


Taschenbuch: 344 Seiten
Verlag: Independently published (18. Mai 2017)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 1521310025
ISBN-13: 978-152131002










Kurzbeschreibung:

„Der Nachtfalter symbolisiert die verborgene Seite des Menschen. In der Nähe von Licht wird er selbstzerstörerisch und die dunkle Seite einer Persönlichkeit kommt zum Spielen heraus.“ Eine junge Frau wird im Aachener Stadtgarten brutal zusammengeschlagen. Wenig später stirbt sie an ihren Verletzungen. Nicht weit davon entfernt wohnt die Tierärztin, Mia Becker, mit ihrem Mann Leon und den Kindern Esther und Benny. Nach einem Girlfriend-Wochenende verschwindet Mias beste Freundin, die charmante, gut aussehende Jay de Winter, spurlos. Mia ist davon überzeugt, dass Jay ihre Familie nicht freiwillig verlassen hat, zumal die Tote aus dem Stadtgarten Jay verblüffend ähnlich sieht. Wo ist Jay? Außer Mia, fragt sich das niemand. Die Freunde benehmen sich seltsam und scheinen etwas zu verbergen. Auf der Suche nach Jay beginnt für Mia ein Alptraum. Sie wird in ein Netz aus Lügen, Intrigen, Hass und Verrat verstrickt. Ein unbändiger Zorn bekommt Flügel Nichts ist, wie es scheint ... „Wo ist Jay?“ ist ein spannender Psychothriller, der die Hintergründe eines alten Mordfall aufgreift. Liebe, Lust, Neid und Hass führen zu einem fulminanten Ende, das Sie so schnell nicht vergessen werden. Wer Freunde hat, sollte diesen atemberaubenden Psychothriller unbedingt lesen ... Überarbeitete Fassung Erste Pressestimme: "Astrid Korten hat mit ihrem neuen Thriller „Wo ist Jay“ nicht nur einen spannungsgeladenen Roman geschaffen, in dem der Verrat an die Freundschaft wie ein Sturm durch das Buch nur so tost. Wo ist Jay ist auch eine messerscharfe literarische Analyse eines Gesellschaftsphänomens: der Verlust von Scham. So spannend, so traurig, dass wir froh sind, keine Antworten schreiben zu müssen, sondern nur mitlesen dürfen. Spannend und nervenzerreißend. WAZ - Stadtspiegel Mai 2017

Meine Meinung: 

Eines Tages verschwindet Jay spurlos. Keiner ihrer Freunde macht sich irgendwelche Gedanken. Jay wird schon wiederkommen. Noch nicht mal ihr Ehemann ist großartig beeindruckt. Nur Mia, Jays beste Freundin setzt alle Hebel in Bewegung um ihre Freundin zu finden.

Wow! Astrid Kortens neuester Psychothriller hat es in sich. Wenn man Freunde hat, braucht man manchmal keine Feinde mehr...

Mia ist beunruhigt als ihre Freundin Jay nach einem Girlfriend-Wochenende spurlost verschwindet. Zumal eine ermordete Frau im Stadtgarten gefunden wurde, die Jay sehr ähnlich sieht.

Mia, Jay und ihre Clique treffen sich regelmäßig und scheinen auf den ersten Blick allerbeste Freunde zu sein. Im Laufe der Story kristallisiert sich allerdings heraus, dass einige Freunde, zum Erstaunen Mias, Jay gar nicht so wohlgesonnen sind. Neid, Eifersucht und auch Liebe spielen in dem Psychothriller eine große Rolle und als Leser fängt man irgendwann an selbst seine Freundschaften zu hinterfragen.

Mia kann sich einfach nicht vorstellen, dass Jay einfach fortgegangen ist und ihre Familie, vor allem die beiden Kinder, einfach so verlassen hat. Sie bekniet Jays Ehemann zur Polizei zu gehen, beginnt die Wege, die Jay vor ihrem Verschwinden gegangen sein könnte zu rekonstruieren und steht damit ziemlich alleine da. Was ist mit Jay passiert? Mia meint auch in irgendeiner Form verfolgt zu werden, kann das allerdings nicht mit Sicherheit behaupten. Immer wieder versucht Mia ihre Freunde zu mobilisieren Jay zu suchen, die wollen allerdings davon so gar nichts wissen. Im Gegenteil, sie beginnen sogar zum Teil Mia deswegen anzufeinden, allen voran ihr eigener Ehemann.

Ich durfte bisher alle (Psycho)Thriller der  Autorin lesen und muss sagen, dass Astrid Korten von Buch zu Buch besser wird. "Wo ist Jay?" basiert auf Tatsachen und wurde von Astrid Korten sehr spannend und etwas verzwickt, allerbeste Psychothrillermanier eben, in ihrem Buch ausgearbeitet.

Die Charaktere sind authentisch gezeichnet. Unterschiedliche Charaktere die mit ihren Eigenschaften von naiv bis rätselhaft und symphatisch und unsymphatisch sehr lebhaft daherkommen.

Der Thriller baut sich langsam auf, wird immer spannender und endet in einem rasanten Finale, das ich so nicht erwartet habe. Ich habe diese Wendung noch nicht mal geahnt, denn die Autorin versteht es vorzüglich sich so lange bedeckt zu halten, bis die Geschehnisse einem fast den Boden unter den Füßen wegreißen!

Was soll ich noch sagen? Spannend mit einem mehr als überraschenden Ende und so gibt es von mir für "Wo ist Jay?" eine absolute Leseempfehlung.Außerdem wird sich der Psychohriller in meiner persönlichen Highlightliste einreihen! Unbedingt lesen!




Kommentare:

  1. Hallo,
    oh, das Buch klingt richtig spannend! Hab es mir mal gleich vermerkt! m Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  2. Huhu Alex,
    der Thriller ist echt klasse! Ich finde auch, dass Astrid immer besser wird :-)
    Liebe Grüße, Heike (Irve)

    AntwortenLöschen