Freitag, 1. Dezember 2017

Rezension - Tannenglühen

Petra K. Gungl
Tannenglühen

Bitterböse Weihnachten

408 S. / 12 x 20 cm / Paperback
Oktober 2017
sofort lieferbar
ISBN 978-3-8392-2122-8

Gmeiner









Kurzbeschreibung:

Schmutziges Geld Diese Weihnachten will Franziska Ferstl ihre Strafverteidigerkarriere an den Nagel hängen, doch dann wird in der Kanzlei einer der Partner erdrosselt. Weil ihr bester Freund als Hauptverdächtiger in U-Haft genommen wird, wirft Franziska nochmal ihr ganzes Können in die Waagschale und jagt den Mörder. Dabei stößt sie auf dubiose Offshore-Geschäfte, die Russen-Mafia und Liebesaffären. Viele hatten Grund, Siegfried Fürstenstein zu töten und je näher Franziska der Lösung kommt, desto gefährlicher wird es für sie...

Meine Meinung: 

Siegfried Fürstenstein wird eines morgens tot in der Kanzlei aufgefunden. Der Anwalt wurde mit der Lichterkette des Weihnachtsbaums erdrosselt. Franziska Ferstl möchte eigentlich ihre Strafverteidigerkarriere dieses Weihnachten aufgeben. Da aber ihr bester Freund und Partner der Kanzlei schnell als Hauptverdächtiger feststeht, setzt sie alles daran Max aus dem Gefängnis zu holen und bringt sich selbst in Gefahr...

Mit Franziska Ferstl hat die Autorin Petra K. Gungl eine Hauptprotagonistin geschaffen, die mir auf anhieb symphatisch war. Sie fährt eine Harley Davidson namens "Rosinante" und ist auch sonst weit davon entfernt mit ihren 60 Jahren zum alten Eisen zu gehören. Nach schwerer Erkrankung entschließt sie sich dazu, sich zur ruhe zu setzen. Der Mord an ihrem Kanzleiskollegen Siegfried Fürstenstein macht ihr da allerdings einen Strich durch sie Rechnung. Sie kann einfach nicht glauben, dass ihr bester Freund Max in diese Mordsache involviert sein soll. Dieser wird jedoch von der Sekretärin, die mit ihm eine Affäre hatte, stark belastet.

Der Krimi nimmt von Beginn an gefangen, denn der Leser wird sofort mit dem Mord konfrontiert. Wer könnte Siegfried Fürstenstein nach dem leben getrachtet haben? Dies gilt es für Franziska herauszufinden.  Auch aus dem Privatleben von "Ziska" erfährt man so Einiges.

Der Kapitel sind sehr schlüssig aufgebaut und die Orte des Geschehens, der Krimi spielt in Wien,  wurden von der Autorin bildhaft beschrieben. Die Charaktere sind authentisch, sodass man sich gut hineinversetzen kann. Dass Petra K. Gungl weiß, wovon sie schreibt, liegt auf der Hand, ist sie doch selbst promovierte Juristin!
 
Die Autorin versteht es, den Spannungsbogen immer weiter zu spannen und animiert zum Miträtseln bis zu einem furiosen und in sich schlüssigen und logischen Ende!

Mir hat "Tannenglühen" sehr gut gefallen und deshalb gibt es für den Weihnachtskrimi von mir auch  eine absolute Leseempfehlung!

Übrigens - beachtet doch bitte mein Adventsgewinnspiel, dort könnt ihr "Tannenglühen" gewinnen und euch dann selbst von der spannenden Story gefangennehmen lassen!


1 Kommentar:

  1. Interesse Story, allerdings gefällt mir das Cover nicht so. Sieht ein wenig billig aus.
    Liebe Grüße
    Joel von Büchervergleich.org

    AntwortenLöschen