Freitag, 5. Januar 2018

Rezension - Hangman

Daniel Cole
Hangman

Thriller Kriminalroman
Taschenbuch
Klappenbroschur
480 Seiten

Aus dem Englischen übersetzt von Conny Lösch.
ISBN-13 9783548289212
Erschienen: 02.01.2018

Ullstein







Kurzbeschreibung:

»Wie fasst man einen Mörder, der längst tot ist?« -

Vom Autor des Spiegel-Bestsellers Ragdoll. Dein letzter Tag.



In New York wurde ein Toter an der Brooklyn Bridge aufgehängt, das Wort „Köder“ tief in seine Brust geritzt. Das lässt nur einen Schluss zu: Ein Killer kopiert den berühmten Londoner Ragdoll-Fall. Chief Inspector Emily Baxter wird sofort von den US-Ermittlern angefordert.

In den USA ist der Druck der Medien enorm. Als ein zweiter Toter entdeckt wird, diesmal mit dem Wort "Puppe" auf der Brust, dreht die Presse völlig durch und mit ihr die Internet-Communities.

Baxter und ihre Kollegen von FBI und CIA werden zum Spielball des grausamen Mörders – wer kann seinen Irrsinn stoppen? Und wer hält im Hintergrund die Fäden in der Hand?


Meine Meinung:

An der Brooklyn Bridge in New York hängt eine männliche Leiche, der das Wort "Köder"  in die Brust geritzt wurde. Kopiert der Mörder die Ragdoll-Morde? Emily Baxter fliegt nach New York, da sie von den US-Ermittlern angefordert wurde.

Als eine zweite Leiche, mit dem eingeritzten Wort "Puppe" auf der Brust, gefunden wird überschlagen sich die Medien und die Ereignisse...

Nach "Ragdoll", der mich unheimlich begeistert hat,  war ich natürlich absolut neugierig auf den zweiten Band der Reihe. Nach dem Mega-Cliffhanger aus dem ersten Band, habe ich mich natürlich gefreut und auch erwartet zu erfahren wie es mit dieser Story weitergeht...

Vorweg möchte ich darauf hinweisen, dass man "Hangman" auch unabhängig von Band eins lesen kann, empfehle aber mit "Ragdoll" und den Charakteren vertraut zu sein, dann fällt es vielleicht etwas leichter in die Story von "Hangman" zu finden.

Ich muss leider gestehen, dass mir der Einstieg, obwohl ich "Ragdoll" kenne, nicht ganz so einfach gefallen ist.

Die Morde erstrecken sich über zwei Kontinente und so lernen wir einige neue Ermittler aus den USA  kennen und natürlich sind auch die Protagonisten aus Band eins vertreten, allen voran der symphatische, etwas schwierige Charakter Emily Baxter. Ihr zur Seite gestellt wird der CIA-Agent Rouche, der mir auf Anhieb symphatisch war und die sehr gewissenhafte und überaus hübsche FBI-Ermittlerin Elliot Curtis. Rouche scheint ein Geheimnis zu hüten und Curtis scheint von Ehrgeiz fast zerfressen zu sein. Überaus gewissenhaft befolgt sie Befehle von oben und gibt dabei keine Widerworte obwohl ich manchmal das Gefühl hatte, dass sie widersprechen will, sich aber nicht traut.

Daniel Cole geht auch in "Hangman" nicht gerade zimperlich mit seinen Mordopfern um, deshalb sollte man auch hier einen stärkeren Magen besitzen.

Mir war überhaupt nicht klar und ich hatte auch gar keine Idee, wie die Morde zusammenhängen, denn die "Puppen", die die "Köder" ermordet haben, begehen Selbstmord, trotzdem muss das alles irgendwie zusammenhängen. Stellt sich die Frage, wer zieht da im Hintergrund die Fäden und warum?

Diese Frage zieht sich durch den gesamten Thriller, wird allerdings für meinen Geschmack dann zu schnell aufgelöst und abgehandelt. Ich hätte mir gewünscht, dass es eine etwas ausführlichere Auflösung gegeben hätte.

Der Thriller ist zwar spannend, hat aber meinen Lesefluss manchmal etwas dadurch gestört, dass ich mit den vielen neuen Charakteren etwas überfordert war und so manchmal zurückblättern musste um zu verstehen.

Für "Hangman" gibt es von mir eine bedingte Leseempfehlung, eine absolute, wenn man die Reihe, so wie ich, weiterlesen möchte, denn auch in Band zwei wartet ein Cliffhanger und ich bin sehr, sehr neugierig auf Band drei!










Kommentare:

  1. Hallo Alex <3 Ich habe Anfangs auch ganz arg Schwierigkeiten gehabt in das Buch zu finden und auch die anderen Punkte habe ich so wie du empfunden. Als ich in der Story so richtig drin war, war sie auch schon wieder vorbei :D Trotzdem ein guter Nachfolger, mal sehen ob noch ein drittes Buch kommt :)

    AntwortenLöschen
  2. Zum Glück hatte ich keine Probleme, die Personen einzusortieren und auseinanderzuhalten. Wenn es mir passiert, dass ich überlegen muss, wer das nun gleich nochmal war, ärgert mich das auch immer, weil es einen wirklich aus der Geschichte herausreißt.
    Ich bin auch schon sehr gespannt auf den dritten Band.
    Deine schöne Rezension habe ich übrigens gleich bei meiner verlinkt.

    LG Gabi

    AntwortenLöschen
  3. Huhu! Bei deiner Rezi fällt mir ein, dass ich den ersten Teil auch mal lesen wollte...irgendwann. Klingt jedenfalls auch wieder spannend, dieser Teil.
    LG, Silke

    AntwortenLöschen