Mittwoch, 5. Februar 2014

Rezension - Das Rachespiel

Arno Strobel
Das Rachespiel
Psychothriller
Roman
Taschenbuch
Preis € (D) 9,99 | € (A) 10,30 | SFR 14,90
ISBN: 978-3-596-19694-4

Fischer









Kurzbeschreibung:


Erfüllst du deine Aufgabe, kommt er frei. Erfüllst du sie nicht, wird er sterben.«

Frank Geissler glaubt an einen Scherz, als er die Website aufruft: Ein Mann, nackt, am Boden festgekettet, in Todesangst. Daneben ein Käfig voller Ratten, unruhig, ausgehungert.
Frank kann den Mann retten, heißt es. Aber nur wenn er Teil des »Spiels« wird und seine erste Aufgabe erfüllt. Angewidert schließt er die Website, doch kurz darauf ist der Mann tot. Und Frank beginnt zu zweifeln. Hätte er dem Unbekannten helfen können? Hätte er nicht sofort die Polizei informieren müssen? Aber es ist zu spät. Und nicht nur für den Toten. Auch Frank ist schon mittendrin. Mittendrin in einem Spiel, in dem er einer der Vier ist, einer der vier Kandidaten, für die es um alles geht. Um ihr eigenes Leben. Aber auch um das Leben aller, die ihnen etwas bedeuten …


Meine Meinung:


Frank Geissler bekommt einen USB-Stick mit grausigem Inhalt. Er ruft eine Websit auf und sieht einen nackten Mann, der am Boden festgekettet ist. Daneben ein Käfig voller hungriger Ratten. Wenn Frank bei der ihm gestellten Aufgabe mitmacht, kann er den Mann retten. Frank glaubt an einen Scherz, jedoch ist dieser Mann, den Frank auf der Website gesehen hat kurz darauf tot. Plötzlich befindet sich Frang Geissler mit 4 anderen Menschen in einem "Spiel" wieder, in dem es für ihn und seine Familie um Leben und Tod geht.


Was war das wieder ein spannender Thriller von Arno Strobel! In einem Rutsch mußte ich "Das Rachespiel" lesen, weil ich einfach nicht abwarten konnte, wie es weitergeht! Arno Strobel`s Thriller spielt in einer sehr gruseligen Atmosphäre. Ein alter Bunker dient dem Autoren als Schauplatz für ein verstörendes und morbides Spiel, das er seinen Protagonisten und Lesern zumutet.


Ich liebe Thriller, in denen man hin - und hergerissen ist, wer denn letztendlich der Bösewicht ist. Arno Strobel gelingt es einmal mehr den Leser an der Nase herumzuführen und lange Zeit war mir nicht klar, zu wem ich denn nun tendieren sollte.


Frank Geissler`s "Mitspieler" sind drei seiner besten Jugendfreunde, die sich allerdings wegen einem Vorfall, der in der Kindheit geschehen ist, aus den Augen verloren haben. Viel mehr wollten sie sich wohl nicht mehr sehen. Die Vier hatten in ihrer Jugend ein schlimmes Erlebnis, was für immer unter den Jugendlichen bleiben sollte.


Nun schliesst sich der Kreis und als Erwachsene finden sich nun die vier, ehemals besten Freunde, in besagtem Bunker wieder. Natürlich haben sie sich verändert, jedoch war ich erschrocken, was aus dem ein oder anderen geworden war. Immer tiefer zieht Arno Strobel den Leser in immer tiefere Abgründe der menschlichen Seele. Ab und zu viel mir das Weiterlesen schwer, nicht weil es nicht spannend war, nein, die Spannung war teilweise fast unerträglich und ich fürchtete mich auf jeder umgeblätterten Seite vor Ratten. Ratten....baaaaaaaaaah, nee, das kann man eigentlich nicht mit mir machen, allerdings sind genau diese possierlichen Tierchen immens wichtig für die Story.


Ich möchte gar nicht mehr verraten nur soviel - wer Psychothriller mag, wird "Das Rachespiel" lieben. Allerdings ist dieser Psychothriller nichts für schwache Nerven. Also ich zumindest, bilde mir ein einiges gewohnt zu sein aber nachts von Ratten zu träumen, hätte nicht unbedingt sein müssen ;)


Vielen Dank, lieber Arno Strobel für eine fast schaflose Nacht in der aus dem gluckernden Kühlschrank schon mal das trappeln vieler kleiner Füßchen werden kann! Gruselig....

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen