Dienstag, 3. Februar 2015

Rezension - Die Zucht


Wunderlich
30.01.2015
512 Seiten
ISBN 978-3-8052-5038-2 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Kurzbeschreibung:

Nur fünf Minuten hat Helga Schwabe ihren Sohn aus den Augen gelassen. Einen unaufmerksamen Moment lang. Und in diesem Moment ist er verschwunden.
Als fielen Hauptkommissar Henry Conroy die Ermittlungen in diesem Fall mutmaßlicher Kindesentführung nicht schon schwer genug, muss er sich auch noch mit einer neuen Kollegin herumschlagen. Vorlaut, frech, selbstbestimmt - das ist Manuela Sperling. Aber sie hat einen guten Riecher. Und bald stoßen die beiden auf eine Spur, die zu einem einsamen, verfallenen Gehöft im Niemandsland an der Grenze zu Tschechien führt, auf dem illegal Hunde gezüchtet werden... 
 
 
 


Meine Meinung:

Helga Schwabe hat ihren 6jährigen Sohn Oleg, der im Sandkasten spielt, nur kurz aus den Augen gelassen. Als sie nachsehen möchte ist ihr Sohn verschwunden. 

Henry Conroy ermittelt in diesem Fall der Kindesentführung und bekommt die frisch gebackene und recht vorlaute Kommissarin Manuela Sperling zur Seite gestellt. Die beiden stoßen auf eine Spur, die zu einer illegalen Hundezucht führt...

Andreas Winkelmann ist mit seinem neuen Thriller da - und wie!

Wer schon ein oder mehrere Bücher des Schriftstellers gelesen hat weiß, dass Andreas Winklemann nicht gerade zimperlich mit seinen Protagonisten und Lesern umgeht. Ich für meinen Teil kann nur sagen, dass ich es liebe!

Der Thriller hat alles was ein Thriller benötigt! Ich habe mich geekelt, ich hatte einen erhöhten Pulsschlag, ich habe alles um mich herum vergessen und ich habe bis spät in die Nacht gelesen. 

Ich lese wahrlich viele Thriller und ganz oft weiß ich ziemlich genau wo es hinführt, wie es endet und wer der Täter ist! Andreas Winkelmann versteht es in diesem Thriller vorzüglich die Leser an der Nase herumzuführen, legt falsche Fährten und jagte mich ein ums andere Mal ins Bockshorn! Vielen Dank dafür!

Der Autor schafft in "Die Zucht" eine bedrohliche Atmosphäre, beschreibt die Örtlichkeiten sehr bildhaft und hält über den gesamten Thriller hinweg die Spannung hoch, die sich bis ins fast Unerträgliche steigert!

Hartgesottene Thrillerfans werden sich über diesen Leckerbissen freuen und ihn verschlingen, allerdings möchte ich die etwas zartbesaiteteren Leser mit einem empfindlichen Magen warnen!

Das Ende hat mich umgehauen, wahrhaft! Ich bin mir ziemlich sicher, dass selbst sehr erfahrene Thrillerleser nach Beendigung des Buches mit offenem Mund zurückbleiben werden - wetten.....? 

Fazit: Ein hochspannender, blutiger, bedrohlicher Thriller mit einem erschreckenden Thema! Für Thrillerfans ein absolutes Must Read! Unbedingte Leseempfehlung!

 


 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen