Dienstag, 16. Januar 2018

Rezension - Das Jesus - Experiment

Titel: “Das Jesus-Experiment”
Autor: Bernd Roßbach

Genre: Mystery-Thriller
Datum: Januar 2018
ISBN eBook: 978-3-945362-32-7
ISBN Taschenbuch: 978-3-945362-33-4

FeuerWerke Verlag 











Kurzbeschreibung:


Tom Jennings, ein weltbekannter Hirnforscher, hat mit einer bahnbrechenden Erfindung den Beweis erbracht: Erinnerungen sind vererbbar und können mit einem neuen Verfahren, den „Recalls“, sichtbar gemacht werden. Die Show „Recall-Live“, in der Jennings seine Erfindung vermarktet, wird zum Mega-Event. Er schwimmt auf einer Welle des Erfolgs. Doch schon bald erlebt er die Schattenseiten seiner Erfindung. Erinnerungen können manipuliert und Gedanken nicht mehr verborgen werden. Er gerät in die Fänge der CIA, die seine Erfindung auf perfide Weise für sich nutzt.

Dann verändert ein Recall an der Autistin Giulia alles, denn sie ist die direkte Nachfahrin von Pontius Pilatus, der IHN mit eigenen Augen gesehen hat. Nach Jahrtausenden wird die Welt somit erstmals Bilder von Jesus zu sehen bekommen. Als dann ein Mord geschieht, macht sich Jennings zusammen mit Giulia auf die Suche nach den Hintergründen der Tat. Als brisante Details in den Aufnahmen der Recalls plötzlich auch noch Zweifel an der Auferstehung von Jesus Christus schüren, kriegen sie es mit einem übermächtigen Gegner zu tun …

Jennings Tochter wird entführt, und die Jagd führt sie in die Katakomben von Paris, nach Rom und Verona. Im Strudel des Todes werden Jennings und Giulia plötzlich zur Zielscheibe. In einem abgelegenen Kloster kommen sie schließlich einem der wohl meistgehüteten Geheimnisse der Welt auf die Spur …

Meine Meinung: 

Die Kurzbeschreibung ist mehr als ausreichend, deshalb verzichte ich hier auf eine eigene Inhaltsangabe.

Ich mag Bücher mit dieser Thematik sehr gerne, denn ich glaube nicht alles, was in der Bibel steht oder was uns schon als Kind und/oder im Religionsunterricht eingeimpft wird,deshalb war ich auf "Das Jesus-Experiment" auch sehr gespannt. Ich glaube zum Beispiel  nicht, dass Jesus übers Wasser gelaufen ist und - Hand aufs Herz - ob das mit der Auferstehung so stattgefunden hat...? Allerdings glaube ich, dass Jesus ein bemerkenswerter Mann gewesen sein muss. Inwieweit? Nun, ich war nicht dabei, mache mir aber schon dann und wann meine Gedanken und das alles ist nur meine persönliche Meinung!

Bernd Roßbachs Figur Giulia jedoch ist eine Nachfahrin von Pontius Pilatus, was den Protagonisten Tom Jennings, Hirnforscher, brennend interessiert. Jennings hat nämlich ein Verfahren entwickelt, das vererbte (!) Erinnerungen sichtbar macht und sogar auf Film bannen kann. Da Jennings mit seiner Erfindung, die er "Recall" nennt, nun sogar in Form der Show "Recall-Live" sehr erfolgreich ist und er es höchstwahrscheinlich möglich machen kann, der Welt den wahren Jesus zu zeigen, beeindruckt nicht nur das Publikum sondern auch Menschen und Organisationen, die dies um jeden Preis verhindern wollen. Koste es was es wolle und so ist auch das ein oder andere Menschenleben in höchster Gefahr, nicht zuletzt das von Tom Jennings persönlich.

Im ersten Teil des Thrillers, lernen wir erstmal den Hirnforscher und seine Arbeit kennen. Zugegebenermaßen hat sich dieser Teil, für meinen Geschmack, etwas zu sehr in die Länge gezogen, was allerdings nicht heißen soll, dass ich die Story langweilig fand. Viel mehr war ich neugierig auf die Geschichte, die der Klappentext versprochen hatte. Ich wollte endlich die Autistin Giulia kennenlernen und wollte wissen, was es nun mit dem Mann,an den Millionen Menschen glauben, aus der Sicht des Autoren auf sich hat!

Ich kann versprechen, dass das kommen wird, denn im zweiten Teil des Buches überschlagen sich die Ereignisse und der Spannungsbogen zieht merklich und kontinuierlich an!

Bemerkenswert fand ich die Recherchearbeit, die Roßbach geleistet hat und ich ziehe meinen imaginären Hut! Ich sage immer, wenn mich ein Buch zum googeln bringt, ist es wirklich gut! So verbrachte ich nicht nur spannende Stunden mit der Story, sondern auch am PC, die sich gelohnt haben.

Ich gehe nicht so weit, das "Das Jesus-Experiment" mit den Büchern von Dan Brown zu vergleichen, denn meiner Meinung nach, spielt Brown in einer ganz anderen Liga, was keinesfalls abwertend gemeint ist. Wie ich schon angesprochen habe, ist die Thematik und die Story, die Bernd Roßbach darum gestrickt hat, hochinteressant und auch sehr spannend! Desweiteren wollte ich auch keinen Brown, sondern einen Roßbach lesen, was mir großen Spaß gemacht hat!
 
Das Thema ist für mich unwahrscheinlich interessant und verschiedene Theorien, die aufgestellt werden, machen das alles auch noch sehr mysteriös und man fragt sich, was uns so alles vorenthalten wird. Oder nicht?

Ich empfehle selber zu lesen und sich seine eigene Meinung zu bilden! Ich hatte interessante Lesestunden!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen