Montag, 19. Februar 2018

Rezension- Sturm

Uwe Laub
Sturm
Thriller


Originalausgabe

Paperback, Klappenbroschur, 400 Seiten, 13,5 x 20,6 cm
ISBN: 978-3-453-41980-3
€ 14,99 [D] | € 15,50 [A] | CHF 21,50* (* empf. VK-Preis)
Verlag: Heyne 
Erscheinungstermin: 12. Februar 2018 








Kurzbeschreibung: 

Weltweit häufen sich scheinbar unerklärliche Wetterphänomene. Australien: Extreme Wasserverdampfung bringt Ökosysteme zum Einsturz. Sibirien: Nach einem signifikanten Temperaturanstieg taut der Permafrostboden. Gebäude sacken zusammen, Straßen und Städte werden zerstört. Deutschland: Das Olympiastadion in Berlin wird von einem Tornado verwüstet, in weiten Teilen Hannovers wüten Hagelstürme. Zahllose Tote und Verletzte werden geborgen, die Nation ist im Schockzustand. Es beginnt der Kampf gegen einen Feind, der uns alle umgibt …

Meine Meinung: 

Nach "Blow Out" kommt hier der zweite Wissenschaftsthriller von Uwe Laub! Und was für einer!

Weltweit häufen sich Wetterphänomene, scheinbar aus dem Nichts.

Berlin wird von einem Tornado verwüstet, Hannover wird von einem gewaltigen Schneesturm heimgesucht und die Protagonistin Laura Wagner ist mittendrin und entgeht nur knapp dem Tod.

Mehr und mehr kristallisiert sich heraus, dass das, was da gerade auf der Welt passier von Menschenhand gemacht sein muss. Wie kann so etwas möglich sein?

Vorab muss ich gleich mal sagen, dass ich meinen imaginären Hut ziehe, vor der Recherchearbeit des Autoren. Ich habe dann und wann mal etwas über die verschiedenen sozialen Netzwerke mitbekommen und gestaunt, wo Uwe Laub überall recherchiert hat.

Der Thriller ist von Beginn an spannend und beängstigend,. Ich selbst verstehe wahrlich nicht viel von Meteorologie, konnte aber durch die verständlichen Erklärungen und Erläuterungen in der Story leicht folgen.

Der Thriller ist sehr bildgewaltig, was es mir leicht gemacht hat, mich in die Story zu verbeißen. Da ich sowieso allergrößten Respekt vor dem Wetter habe und mich bei Stürmen am liebsten verkriechen würde, konnte ich mich sehr gut in die Menschen, die das alles in Uwe Laubs "Sturm" erleben,müssen hineinversetzen.

Ich war geschockt, als ich gelesen habe, dass es tatsächlich möglich ist, das Wetter zu manipulieren, allerdings war mir nicht klar, dass das tatsächlich dann und wann geschieht. Zwar nicht in dem Ausmaß, wie in "Sturm" beschrieben aber mir stellte sich die Frag, wann es denn tatsächlich soweit sein könnte. Gibt es denn eine effektivere Waffe als das Wetter? Wenn man darüber nachdenkt, läuft es einem eiskalt den Rücken herunter.

Ich möchte zur Story selbst gar nicht so sehr viel schreiben, denn ich muss gestehen, dass mir etwas die Worte fehlen und mich der Thriller auch nach dem Lesen noch beschäftigt.

Mir hat "Sturm" außerordentlich gut gefallen und ich komme nicht umhin, eine absolute Leseempfehlung für diesen hochspannenden, wissenschaftlichen Thriller zu geben und ich freue mich auf mehr von Uwe Laub!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen